19.09.12 13:35 Uhr
 241
 

Studie: Gentechnisch verändertes Futter lässt Ratten jünger an Krebs sterben

Die Forscher einer jüngsten Studie zum Thema gentechnisch veränderte Nahrung, ist für die Wissenschaftler "alarmierend".

Man fand heraus, dass Ratten, die mit Genmais gefüttert wurden, viel früher sterben und an Krebs erkranken.

Die meisten Weibchen erkrankten an Brustkrebs, die männlichen Ratten häufig an Haut- oder Nierentumoren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Krebs, Gen, Futter
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.09.2012 13:39 Uhr von Tinnu
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
na, nun bin ich mir sicher der genmais und genfutter für menschen kommst.
weil... das spart rente!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In ihren Heimatländern würde den Vergewaltigern die Todesstrafe drohen
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?