19.09.12 13:10 Uhr
 1.704
 

In der Bevölkerung macht sich Skepsis gegenüber der EU breit

Laut einer aktuellen Umfrage stehen immer weniger Menschen in Deutschland der EU positiv gegenüber. Nur noch 52 Prozent der Bürger sehen die EU-Mitgliedschaft als nützlich für die BRD an.

Besonders kritisch wird die Situation auf dem Arbeitsmarkt eingeschätzt. Auch der Euro kommt nicht gut weg. Zwei Drittel glauben, mit der D-Mark ginge es uns heute besser.

Nie zuvor urteilte die Bevölkerung der Bundesrepublik so negativ über die EU. Nur wenn die Krise gemeistert werde, würde das Vertrauen zurück kommen, meint Aart De Geus, Vorstandsvorsitzender der Bertelsmann Stiftung, welche die Umfrage durchführte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: opwerk
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, EU, Bevölkerung, Skepsis
Quelle: www.pt-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.09.2012 13:59 Uhr von IceWolf316
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Was wir: brauchen is ein moderner Ghandi der uns aus der EU raus hungert...
Kommentar ansehen
19.09.2012 14:35 Uhr von HetzersindKetzer
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Ausgerechnet: Ausgerechnet die Bertelsmann Stiftung. Diese scheiß Denkfabrik ist für die größte Umverteilung verantwortlich (Agenda2010).

Anscheinend haben die Inhaber (Milliardärsfamilie Mohn) Angst, dass die EU und der Euro zusammenbrechen und sie weniger Geld bekommen.
Kommentar ansehen
19.09.2012 14:41 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+5 | -14
 
ANZEIGEN
Man hört immer nur EU! Mit der EU hat das überhaupt nix zu tun, sondern nur mit der gemeinsamen Währung, dem Euro....wäre der Euro net, hätten wir keine Probleme...also die Probleme der Anderen ^^

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
19.09.2012 14:45 Uhr von sicness66
 
+4 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.09.2012 14:54 Uhr von shadow#
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
2/3 Idioten? "...mit der D-Mark ginge es uns heute besser."
LOL
Kommentar ansehen
19.09.2012 19:43 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"doppelt



[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
19.09.2012 19:43 Uhr von CoffeMaker
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Anscheinend haben die Inhaber (Milliardärsfamilie Mohn) Angst, dass die EU und der Euro zusammenbrechen und sie weniger Geld bekommen. "

Um Geld gehts wohl weniger sondern um Macht. Geld haben die genug, es ist aber einfacher eine Regierung über ganz Europa zu lenken, wer dann diese Regierung lenkt hat Macht über ganz Europa. Momentan besteht immer die Gefahr das ein Land "Nein" sagt , das würde dann wegfallen und die Macht wäre absolut.

Ziel ist das ganz wenige über ganz viele herrschen.
Ganz einfache Sache.
Kommentar ansehen
19.09.2012 19:44 Uhr von ROBKAYE
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Und die Wut gegenüber den Politikern, die den Ausverkauf Europas vor ein paar Wochen beschlossen haben und den privaten Banken somit einen Freifahrtschein zur finanziellen Ausbeute der Länder gegeben haben... wenn man bedenkt, dass der EZB Chef Goldmans-Sachs Chef war und Italiens nicht gewählter Präsident ein Ex-Berater von Goldman-Sachs war und der neue deutsche Vize-Bundesbank Chef ebenfalls ein Goldman-Sachs Abkömmling ist, dann können wir alle nur hoffen, dass die Leute schnell genug aufwachen, bevor wir alle Sklaven der privaten Banken werden.

Und erzähl mir noch mal jemand, dass es Zufall ist (oder gar eine Verschwörungstheorie!), dass viele wichtigen Positionen in der EU durch ehemalige Goldman-Sachs Getreuen besetzt wurden.

http://www.youtube.com/...


[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
19.09.2012 19:58 Uhr von CoffeMaker
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
"Dass die Menschen nicht daran teilhaben dürfen liegt wohl kaum am Währungssystem, sondern an politischen Rahmenbedingungen (z.B. Mindestlohn) und an profitgeilen Unternehmen."

Müssen aber ziemlich viele profitgeil sein.
Innerhalb von 10 Jahren haben sich die meisten Preise quasie verdoppelt. Zu DM-Zeiten gab es zwar auch Inflation aber nicht in dem Maße.
Mit Einführung des Euros hat man die Leute eingelullt da alles "billiger" wurde (nicht billiger aber die Zahlen wurden kleiner ) und nun nähert man sich mit ganz großen Schritten wieder den DM-Preisen an.
Soviele Lohnerhöhungen kann man ja nicht mal fordern wie man in den letzten 10 Jahren eigentlich hätte tun müssen, müsste man ja jedes Jahr beim Chef vorsprechen. Idiotisch sowas.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
19.09.2012 22:42 Uhr von eugler
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
In der Bevölkerung macht sich Skepsis gegenüber der BILD breit.

Das wär mal eine erleichternde Erkenntnis :oD
Kommentar ansehen
19.09.2012 23:44 Uhr von neisi
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
EuDSSR musste scheitern ohne Kaufkranftangleichung: Tuer hier, billig im Osten, und die Spannungen haben alles zerrissen, das WUSSTE JEDER, aber man hat sich erst einen billigen Fernseher gekauft und nun war´s das auch.
Tja, den EU-Präsidenten hat niemand gewählt und ESM ist eine Geheimorganisation, innerhalb der Mafia.
Schöne neue Welt.

@IceWolf316:
"Was wir brauchen is ein moderner Ghandi der uns aus der EU raus hungert..."
Und warum machst DU das nicht ? Reicht dein Hartz4-Geld noch ?
Kommentar ansehen
20.09.2012 12:31 Uhr von damitschi
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Andere bekommen: ihre Finanzen nicht in den Griff und uns wird die KAUFKRAFT genommen!

Wo führt das noch hin bzw. wie lang dauert´s, bis die überschudeten Länder ihre Schulden zurückzahlen, in welcher Form auch immer?

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?