19.09.12 12:20 Uhr
 301
 

Niederlande: Pädophiler wirft Banken Diskriminierung vor

Ein prominenter Pro-Pädophilie-Kämpfer in den Niederlanden hat eine formelle Beschwerde wegen Diskriminierung gegen die Banken Rabobank und ABN Amro eingereicht. Beide Geldhäuser hätten ihm ein Bankkonto verweigert.

Marthijn Uittenbogaard, ein prominentes Mitglied des inzwischen illegalen pro-pädophilen Vereins "Martijn" (ShortNews berichtete), erklärt, die Rabobank hätte einen Termin am Dienstag abgesagt. Die Bank hätte erklärt, man könne mit Uittenbogaard "wegen seinen Ansichten" keine Geschäfte machen.

Auch ABN Amro verweigert Uittenbogaard die Konto-Eröffnung, allerdings bleibt ihm gestattet, ein älteres Konto bei der Bank weiter zu führen. Beide Banken bestätigen die Verweigerung, wollen aber keine Erklärungen abgeben. ABN Amro zeigte sich jedoch überrascht von der Beschwerde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bank, Niederlande, Diskriminierung, Pädophiler
Quelle: www.dutchnews.nl

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche erfinden Kindersex neu
Silvester-Übergriffe: Nazi-Bande überfällt Behinderten und klaut sein Geld
Frankfurt am Main: Exorzismus-Prozess - Hauptangeklagte erhält Haftstrafe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?