19.09.12 07:36 Uhr
 546
 

Unfallforschung: Junge Fahrer in alten Autos sind eine riskante Kombination

Für Fahranfänger sind Neuwagen oft unerschwinglich, weshalb gerade diese Gruppe oft zu älteren Fahrzeugen greift. Doch neue Erhebungen von Unfallforschern zeigen, das dies eine gefährliche Kombination ist.

In der Gruppe der Verunglückten im Alter von 18 bis 24 Jahren waren die Autos im Durchschnitt 7,5 Jahre alt. Das sind rund 1,5 Jahre älter als der Durchschnitt aller Autofahrer. In Autos, die vor 1997 gebaut wurden, war das Risiko schwerer Verletzungen zudem rund vier Mal so hoch wie in neueren Wagen.

Auch waren besonders häufig Kleinwagen mit einem Gewicht von unter einer Tonne in Unfälle verwickelt. Im vergangenen Jahr starben 1.986 Menschen bei Verkehrsunfällen, davon waren 522 zwischen 18 und 24 Jahren alt. Von diesen 522 wiederum waren rund 70 Prozent Männer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Unfall, Junge, Fahrer, Kombination
Quelle: www.auto.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen
Maserati Alfieri auch als Elektroversion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.09.2012 08:33 Uhr von tobsen2009
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
tja so ist das halt, nicht jeder bekommt von Mammi und Papi einen Neuwagen in den Hintern geblasen. Wer kann sich denn bitte heute noch einen Neuwagen oder einen guten Gebrauchten mit weniger als 3 Jahren auf dem Buckel leisten???

[ nachträglich editiert von tobsen2009 ]
Kommentar ansehen
19.09.2012 09:23 Uhr von bmx2505
 
+11 | -1
 
<