18.09.12 21:58 Uhr
 456
 

Auf Facebook posierten zwei Mitarbeiter der Stadt Hagen mit Kriegswaffen

Auf seiner privaten Facebook-Seite ist ein Mitarbeiter der Stadt Hagen mit einer Handgranate im Mund und einem Tarnhelm auf dem Kopf zusammen mit einem Arbeitskollegen, der ein Maschinengewehr in der Hand hält, zu sehen. Sie bedrohen dabei einen Schoko-Weihnachtsmann.

Auf einem weiteren Foto ist eine Kettensäge in einem Schraubstock zu sehen, mit dem Kommentar, dass er damit den Personalabbau im Sinne des Oberbürgermeisters forcieren könnte. Die Stadt will nun prüfen, ob die Aufnahmen in den Diensträumen der Stadt entstanden sind.

Auch die Hagener Kriminalpolizei ermittelte wegen des Verdachts auf Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz. Allerdings wurde nach einer Analyse klar, dass es sich hier um eine ­Attrappe, beziehungsweise um eine Softairwaffe handelte. Die Bilder wurden inzwischen wieder gelöscht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Facebook, Stadt, Mitarbeiter, Hagen
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Neunjährige schreibt falsch parkenden Polizisten ein Knöllchen
Syrien: Psychisch gestörter Pole nach einem Jahr in Haft freigelassen
Streit wegen Trump: Mann wird ein Ohr abgebissen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Britney Ever After": Biopic über Skandale und Erfolge von Britney Spears
Libyen: US-Luftangriffe erfolgten wohl wegen Kontaktmann von Berlin-Attentäter
Regensburg: Inhaftierter Oberbürgermeister von SPD zum Rücktritt aufgefordert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?