18.09.12 17:25 Uhr
 234
 

Türkei: War es ein Giftmord? Leichnam von Präsident Özal soll exhumiert werden

1993 starb der türkische Präsident Turgut Özal. Die Angehörigen des ehemaligen Staatschefs hegen schon lange Zweifel an der Todesursache - Özal soll an einem Herzinfarkt gestorben sein. Offenbar sind nun Hinweise bei der Staatsanwaltschaft eingegangen, die auf einen Mord hindeuten.

Die Staatsanwaltschaft will diese Hinweise auf einen angeblichen Giftmord nachgehen. Aus dem Grund wurde angeordnet, dass der Leichnam Özals exhumiert werden soll. Ein Team von Sonderermittlern befasst sich schon seit längerem mit dem Fall.

Bereits im Juni habe man einen Untersuchungsbericht veröffentlicht, der die Todesursache als "verdächtig" deklariert. Auch habe man die Exhumierung des Leichnams empfohlen. Es wurde nicht bekannt gegeben, wann die angeordnete Exhumierung stattfinden soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Präsident, Staatschef, Leichnam, Exhumierung
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?
Berlin: Breites Bündnis gegen die "Hass-Parolen" am "Al-Quds-Tag"
Bundestag hebt Urteile gegen tausende Homosexuelle auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.09.2012 12:17 Uhr von mAdmin
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
die gerüchte gibt es seit dem tag seines todes: der mann wollte einfach etwas gänzlich anders, für die damalige zeit wenig ins konzept passendes.

er war echt in ordnung, seine pläne kann man mögen oder nicht, das ist bei heutigen politikern nicht anders.

aber sein bruder, das ist ein religiös verblendeter freak. den hätte man vergiften sollen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?