18.09.12 13:55 Uhr
 2.342
 

Zahnbürste demnächst überflüssig? Forscher entwickeln künstlichen Zahnschmelz

Japanische US-Forscher konnten nun einen künstlichen Zahnschmelz entwickeln, der die Zahnbürste demnächst überflüssig machen könnte.

Die künstliche Schutzschicht "Hydroxyapatit" wird zwar schon länger für Knochen- und Zahnreparaturen benutzt, war aber für den Gebrauch an Zähnen nicht flexibel genug. Nun fanden die Forscher allerdings einen Weg, den Zahn-Schutzschild gefügiger zu machen.

Hydroxyapatit kann nun in einer 0,004 Millimeter dicken Schicht um die Zähne gelegt werden. Bislang ist es zwar noch unsichtbar und es müssen noch einige Tests durchgeführt werden, jedoch könnte es in knapp drei Jahren alltagstauglich werden und die Zahnbürste ersetzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crzg
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Japan, Forscher, Zahnbürste, Zahnschmelz
Quelle: www.gizmodo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.09.2012 14:48 Uhr von stoske
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Mangelnde Differenzierung die Schicht kann so hart und undurchdringlich sein wie sie will, das wird Schmutz und Bakterien nicht daran hindern darauf zu haften. Weder an den Zähnen noch dazwischen. Vielleicht gehen sie dann nicht mehr kaputt und es bilden sich keine Löcher mehr, aber sie werden trotzdem schmutzig und stinken. Die Zahnbürste ersetzt das auf keinen Fall. Ausserdem: Bei jedem Mensch zieht sich über die Lebenszeit das Zahnfleisch zurück, ergo entstehen automatisch wieder ungeschützte Bereiche.
Kommentar ansehen
18.09.2012 14:50 Uhr von Hallominator
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Zusätzlicher Schutz, mehr nicht. Ich bezweifle, dass so etwas tatsächlich die Zahnbürste ersetzen kann.
Es ist zwar schön, eine zusätzliche Schutzschicht um die Zähne legen zu können, aber zum Beispiel den Mundgeruch wird das nicht beseitigen, da auch kein Mundwasser die Mundhöhle auf Dauer rein hält.
Kommentar ansehen
18.09.2012 16:30 Uhr von Santiago0815
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Schmunzel: [Japanische US-Forscher], wie was wer??
Kommentar ansehen
18.09.2012 20:02 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mich würden die Langzeittests davon interessieren.

Meine These: Die Zähne werden durch den fehlenden Speichel nicht mehr genügend fluoriert und werden so brüchig wie Weisheitszähne.

Durch die fehlende Zahnfleischmassage entsteht eher Parodontose.

In den Zwischenräumen nisten sich Bakterien ein, die möglicherweise den Karies so tiefsitzend verursachen, dass es zu Zahnwurzelentzündungen von unten kommt.
Kommentar ansehen
20.09.2012 15:49 Uhr von KingPR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als zusätzlicher Schutz: sagt mir das sehr zu!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Mumie 2017: Erster Trailer zum Reboot
Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?