18.09.12 12:43 Uhr
 1.695
 

Niederlande: Offizielles Ende des Drogentourismus lässt Straßenhandel florieren

Im Süden der Niederlande ist bereits Realität was ab dem 1. Januar des kommenden Jahres auch im Rest des Landes gelten soll: ohne "Hasch-Pass" kein Marihuana in Coffee-Shops. Dieser wird allerdings nur niederländischen Staatsbürgern gewährt, Ausländern kommen hier nicht länger an Cannabis heran.

Entlang der Maas haben sich aus diesem Grund bereits dutzende Drogendealer angesiedelt, die Touristen eine alternative Erwerbsmöglichkeit bieten wollen. Nach eigenen Aussagen verkaufen die Straßendealer ihre Ware auch weiterhin an Touristen - und zwar mehr als je zuvor.

Eine Untersuchung der Universität Tilburg bestätigte zudem, dass der Drogenhandel in den Niederlanden seit dem offiziellen Ende des Drogentourismus´ stark floriert. Coffeeshop-Besitzer lamentieren währenddessen, "90 Prozent" ihrer Kundschaft verloren zu haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ende, Niederlande, Cannabis, Tourismus, Dealer
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung
Nordkorea: Kim Jong Un simuliert die Zerstörung von Südkoreas Hauptstadt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.09.2012 13:00 Uhr von skipjack
 
+46 | -1
 
ANZEIGEN
Tür und Tor: werden damit der Kriminalität geöffnet...

Jahrelang hatten es die Holländer kapiert...

Nun kommt die Kriminalität auf die Strasse.

Die Zeit wirds beweisen...
Kommentar ansehen
18.09.2012 13:07 Uhr von Schaumschlaeger
 
+29 | -0
 
ANZEIGEN
Das kommt jetzt aber wirklich überraschend. Damit war nun wirklich nicht zu rechnen.

Naja immerhin wurden wieder erfolgreich ein paar Bürger kriminalisiert und wer will schon, dass sich die Gerichte mit so Bagatellen wie Körperverletzung Beschäftigen, wenn man genauso gut ein paar Kiffer einbuchten kann...
Kommentar ansehen
18.09.2012 13:17 Uhr von derSchmu2.0
 
+28 | -0
 
ANZEIGEN
War von Anfang an klar wurde aber als Stammtisch-Hetze abgetan.
Von den Konsumenten aus meinem Bekanntenkreis weiss ich, dass die schon vorsorglich von den Koffeeshopbesitzern Telefonnummern bekommen haben, wo sie alternativ ihr Gras bekommen....nebenbei werden von vielen Shops aber auch die Weedpässe nicht geprüft...wahrscheinlich, weil diese mit den örtlichen Behörden sich darauf geeinigt haben, ein paar Drogentouristen am Tag zu verpfeifen. Soweit dies von Bekannten bestätigt wurde, tauchten vor der Grenze an ungewöhnlichen Stellen die Polizei auf und fischten sich genau diese Touristen heraus...
Dadurch wird jedweder pauschal kriminalisiert, ein Nährboden für Kleinkriminelle tut sich auf, die Kontrolle über ein gewisses Maß an Konsum geht flöten und die örtlichen Behörden werden dadurch auch noch korrupt...man kann schon von einem EPIC FAIL reden, wenn man sich überlegt, wie "fortschrittlich" eigentlich der Umgang mit derartigen Betäubungsmitteln und den Konsumten in diesem Land war.
Kommentar ansehen
18.09.2012 13:23 Uhr von usambara
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
der Straßendealer kennt keine Trennung von harten & weichen Drogen
Kommentar ansehen
18.09.2012 13:27 Uhr von gmaster
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
@usambara: haha, lächerlich, als ob du Straßendealer kennst xD
Kommentar ansehen
18.09.2012 13:31 Uhr von Marco73230
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
war ja abzusehen. Eigentlich schade, einige Coffeeshops in Amsterdam sind sehr chillig. Ich bin da gern mal rein und hab ein durchgezogen. Schöne Atmosphäre, man lernt ne Menge Leute aus allen Ecken der Welt kennen usw. Nun gehen wohl viele dieser Läden vor die Hunde. Schade drum
Kommentar ansehen
18.09.2012 13:41 Uhr von Schaumschlaeger
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Ergänzung: Ich nehme mal an, die Qualität leidet auch deutlich unter den Straßenverkäufen. Wenn man sich schon in der Illegalität bewegt, kann man das Zeug auch gleich panschen, um mehr Gewinn rauszuschlagen. Mit staatlich kontrolliertem Verkauf wäre das zumindest nicht ohne Weiteres möglich.
Kommentar ansehen
18.09.2012 13:50 Uhr von Major_Sepp
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@gmaster: "haha, lächerlich, als ob du Straßendealer kennst xD"

Was denkst du wohl warum usambara aussieht wie ein Schlumpf? Schau dir doch das Bild mal an. ^^
Kommentar ansehen
18.09.2012 14:06 Uhr von Major_Sepp
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Schaumschlaeger: "Naja immerhin wurden wieder erfolgreich ein paar Bürger kriminalisiert..."

Ja genau! Die Drogendealer waren vorher nicht kriminell sondern anständige Bürger. Äh ja Moment mal? Selbst wenn das vorher anständige Bürger gewesen sein sollten und die fangen just zu dem Zeitpunkt damit an Drogen zu verkaufen in dem es verboten wurde wer hat die dann kriminalisiert?
Kommentar ansehen
18.09.2012 14:21 Uhr von gmaster
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Schaumschlaeger: Die "staatlich kontrollierten" sind ebenfalls gestreckt, vielleicht sogar noch professioneller. Du weißt schon, dass das staatlich kontrollierte Hanf illegaler Herkunft ist? Das Hanf wird illegal in Deutschland angebaut und dann kommt es illegal nach Niederlande. Da wird nicht staatlich kontrolliert angebaut, denn das Anbauen ist illegal.
Kommentar ansehen
18.09.2012 14:59 Uhr von Schaumschlaeger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@gmaster: Nein, das ist mir allerdings neu.

@Major_Sepp
Es geht nicht um die Dealer, sondern die Konsumenten, die kriminalisiert werden. Und nein kein Coffeeshop Betreiber war kriminell, als er das Zeug legal im Laden an Touris verkaufen konnte. Es werden mit Sicherheit auch keine Heerschaaren auf diesen Tag gewartet haben, aber mit den Touristen nimmt man den Coffeeshops eine wichtige Einnahmequelle und diesen Verlust versucht man nun unter Anderem damit zu kompensieren.

[ nachträglich editiert von Schaumschlaeger ]
Kommentar ansehen
18.09.2012 15:07 Uhr von irykinguri
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
miau wau i-ah: @major sepp: mit kriminalisieren meint schaumschläger nicht den pusher. die konsumenten die zB nur 1 gramm hasch kaufen begehen eine straftat und werden somit indirekt "kriminalisiert".
solange du kein niederländer bist und einen wietpass hast.

starssendealer gab es in maastricht auch früher genug. nur wer käuft bei denen wenn er in einen coffeeshop wollte???
Kommentar ansehen
18.09.2012 15:56 Uhr von Major_Sepp
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
irykinguri: "mit kriminalisieren meint schaumschläger nicht den pusher. die konsumenten die zB nur 1 gramm hasch kaufen begehen eine straftat und werden somit indirekt "kriminalisiert"."

Ne das werden sie nicht! Hasch kaufen ist nun verboten, genau wie im jeweiligen Heimatland des Konsumenten.
Wer es trotzdem macht, macht sich strafbar. Kriminell wird erst wers eben TROTZDEM macht. Gezwungen keiner, und Marihuana braucht auch kein Mensch!

Ich kann mir ja auch nicht holen was ich will mit der Begründung, das hab ich immer so gemacht. Oder noch schlimmer: "Ich bin der Meinung das ist alles nicht so schlimm also müssen es alle anderen auch sein". Letzteres ist nämlich der springende Punkt bei euch zweien!

Die Konsumenten sollten dankbar sein, endlich muss man nicht mehr nach Holland fahren sondern kann den Dealer vom örtlichen Bahnhof bemühen. Das spart viel Zeit zum Kiffen, und vor allen Dingen Spritkosten. ^^

Was in Holland in letzter Zeit noch geboten wurde war sowieso nichts mehr wert für ausländische Konsumenten. Wer fährt schon über die Grenze um nachher in irgendeinem siffigen Coffee Shop vor Ort das Zeugs pur rauchen zu müssen? Mitnehmen war ja eh nie, und unter Drogen Auto fahren war auch nie.



[ nachträglich editiert von Major_Sepp ]
Kommentar ansehen
18.09.2012 16:46 Uhr von spl4t
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
na und? Es werden trotzdem Millionen (zu Recht) an ihr Weed kommen.

Das Problem wird sich dann im Haushalt 2013 wiederspiegeln, wenn den Niederlanden Milliarden flöten gehn, aufgrund eines solch schwachsinnigen Gesetzes.
Kommentar ansehen
18.09.2012 16:59 Uhr von Juventina
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
War klar Wer sich jetzt wundert, der läuft mit Scheuklappen durch die Welt. Das war gewusst, dabei bin ich auch noch immer shoppen gegangen, ins Restaurant, Hotel... Fâllt jetzt weg, der niederlândische Staat ist ja selbst Schuld dass sie vor der EU so schnell kleinbeigegeben haben. Und trotzdem gibt´s keinen Kiffer weniger, nur mehr Dealer, sowohl in Holland als in allen Ländern drumrum.

Ich hatte jedenfalls kein Problem hier bei mir vor Ort einen Dealer ausfindig zu machen der das Grâsele auch noch aus Holland bezieht (muss darûber immer lachen), auch wenn ich lieber mit Kumpels nach Holland fahren wûrde, es stimmt schon, kein Sprit mehr verpulvern, keine Angst mehr bei der Heimfahrt vor der Pozilei, kein Stress. Ich krieg´s frei Haus geliefert, und bin nicht die einzige...

Aber anscheinend sind ja jetzt Deutschland, Belgien, Luxemburg, Frankreich Kifferfrei, und die Regierungen geben Ruhe bei den Stänkereien gegen die Niederlande... Bevormundung des Bürgers, anstelle es überall zu legalisieren, geht´s jetzt wieder super illegal mit Dealern, die wie schon jemand schrieb, auch noch anderes Zeugs verkaufen. Die haben nichts aus der Zeit in den USA gelernt, als Alkohol verboten wurde... Dumm, einfach nur dumm...
Kommentar ansehen
18.09.2012 17:04 Uhr von Raskolnikow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Institutionen kann man besiegen, aber, auch wenn es in diesem Fall fast schon zu feierlich klingt sei ein Zitat aus George Orwells 1984 erlaubt: "the spirit of men will never die"

Ich hoffe dass sich das Prinzip, nach dem alles was rechtens ist, selbst wenn es nicht Recht ist, durchsetzen wird, auch in diesem Fall Anwendung findet.

[ nachträglich editiert von Raskolnikow ]
Kommentar ansehen
18.09.2012 23:06 Uhr von HyperSurf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also in Amsterdam gab es im Juni für alle Ausländer alles was man wollte... Das war überhaupt kein Thema irgendwas zu bekommen.
Kommentar ansehen
06.10.2013 00:22 Uhr von floridarolf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dann wird wenigstens kein dealer arbeitslos
Kommentar ansehen
06.10.2013 00:22 Uhr von floridarolf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dann wird wenigstens kein dealer arbeitslos

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?