18.09.12 12:12 Uhr
 3.570
 

Betrunkener Neonazi prügelte 1999 einen Mann tot - nun ist er bald Pastor

Im Alter von 17 Jahren hatte Johannes Kneifel, damals aus rechtsradikalen Motiven, einen Mann regelrecht zu Tode getreten. Das war im Jahre 1999. Nun, 13 Jahre später, steht Kneifel kurz vor dem Abschluss eines Theologie-Studiums und hat eine waschechte 180 Grad-Wendung vollzogen.

Gemeinsam mit einem Freund hatte Kneifel damals einen Mann, der ihn wegen seiner politischen Einstellung kritisiert hatte, so schwer verletzt, dass dieser in der Folge starb. Das Gericht verurteilte ihn zu fünf Jahren Jugendhaft. Als er diese abgesessen hatte, war er zum Christen geworden.

Der Mann, der sich früher, gemäß eigener Aussage mit seinen Neonazi-Freunden regelmäßig bis zur Besinnungslosigkeit betrunken hatte, arbeitet mittlerweile an seiner Masterarbeit in Theologie. Ein neues Verfahren könnte sogar belegen, dass er gar nicht die Schuld für den Tod seines Opfers trägt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Tod, Nazi, Betrunkener, Pastor
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bad Sex"-Award geht an Autor Erri de Luca: Penis als Brett am Bauch beschrieben
Skandalfilm "Nekromantik" wird in Comicform fortgesetzt
Comics: U.S.Avengers sollen ein neues schwules Pärchen erhalten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.09.2012 12:23 Uhr von Raskolnikow
 
+47 | -17
 
ANZEIGEN
@scarecrow: Die Modalitäten deiner Artikulation lassen eine auto-deskriptive Bezugnahme vermuten...
Kommentar ansehen
18.09.2012 12:56 Uhr von Alice_undergrounD
 
+20 | -6
 
ANZEIGEN
aha: es ist schön wenn gewalttäter ihr leben ändern. allerdings sollten sie das erst nach einer angemessenen haftstrafe tun, und das sind 5 jahre für ein menschenleben nunmal nicht.
Kommentar ansehen
18.09.2012 13:15 Uhr von uhrknall
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
naja, wenn Kinderschänder Christen sind, können es Mörder ja auch sein. Es schliesst sich aus :)
Kommentar ansehen
18.09.2012 13:22 Uhr von Gimpor
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
Neonazi? Pastor? Also große Unterschiede sehe ich zwischen den Ideologien nun auch nicht!
Kommentar ansehen
18.09.2012 14:16 Uhr von jens3001
 
+13 | -11
 
ANZEIGEN
Jawoll: Und wieder druff, schwingt die Religionen-sind-scheiße-Keule und freut euch.

Also erstmal scheint ihr alle überlesen zu haben, dass der Mann anscheinend nicht mal direkt Schuld an dem Tod des Mannes hatte.

Dann hatte der Kerl im Alter von 17 Jahren, anscheinend volltrunken, einen Mann hart verprügelt und getreten.

Das ist keine Rechtfertigung aber mal ehrlich... mit 17 Jahren und noch dazu betrunken jeglicher Grenzen macht man sehr viel dumme Sachen. Prügeleien können ein Teil davon sein. Und ich finde es sehr gut, dass er sich so gewandelt hat. Es zeigt, dass 5 Jahre Knast doch eine Veränderung in einem Menschen bewirken können.

Wollt ihr ernsthaft einen jungen Menschen für sein ganzes Leben versauen? Weil er in jungen Jahren Scheiße gebaut hat?

Wer von euch ist als Jugendlicher nicht mal betrunken Auto gefahren, war bekifft oder total besoffen?

Von wegen Stein schmeißen und ohne Sünde oder so.


Ich finde es gut, dass mal gezeigt wird, dass mal ausnahmsweise keine Meldung kommt in der von Rückfälligen berichtet wird, sondern von jemandem der sich wirklich geändert hat.
Kommentar ansehen
18.09.2012 16:01 Uhr von dieterzi
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
jedesmal: wenn so ein Faschobub- oder Mädel sich von diesem widerwärtigen Gewaltgeilen scheiß verabschieden, ist es eine sehr gute Sache. Und die Möglichkeit, seine Meinung bzw. sein Leben zu ändern sollte jedem gegeben sein. @scarecrow, du armer Troll, du musst offensichtlich noch viel lernen. Ab und an mal ein Geschichtsbuch (oder auch andere) lesen kann helfen.
Kommentar ansehen
18.09.2012 16:33 Uhr von KarlHeinzKinsky
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
@jens: Das hat nicht mit "Religionen sind scheiße Keule" zu tun wie du das schreibst, wenn man sich sachlich mit dem Thema beschäftigt kommt man nunmal als gebildeter Mitteleuropäer zu dem Schluss, dass Religionen einfach Schwachsinn sind und viel mehr Unheil anrichten als sie gutes tun.

Ich finde es ekelhaft und respektlos gegenüber den Hinterbliebenen des verstorbenen (Tochter und Frau) wie du mit deinem Kommentar den Fall runterspielst, der Typ hat einem bewusstlosen mehrmals mit seinen Stahlkappenschuhe gegen den Kopf getreten.
Der hat ein Menschenleben einfach so vom einen Moment auf den anderen beendet, dafür sind 5 Jahre ein Witz, meiner Meinung nach dürften solche Menschen nie wieder in die Freiheit entlassen werden.

Es ist einfach nur krank die Tötung eines Menschen mit irgendwelchen Jugendsünden zu vergleichen.

[ nachträglich editiert von KarlHeinzKinsky ]
Kommentar ansehen
18.09.2012 18:48 Uhr von Esteban_C.
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@Karlheinzkinsky: "Von einem Moment auf den anderen auf den anderen beendet"
Klingt nach einem gezielten Mord, nich nach einer Schlägerei unter Einfluss von viel Alkohol.
Desweiteren war er 17; und was sind nunmal leider alle Minderjährigen? Richtig, dumm.

Ihr würdet dafür sorgen, dass sein Leben auch noch komplett zerstört wird, doch wozu?
Erkennt ihr nicht, dass er als Pastor sogar Gutes tun kann?

Von wegen Religion ist schlecht, die Art und Weise wie man mit ihr umgeht ist schlecht.
Wären alle Menschen tolerant beim Thema Religion, gäbe es doch nur Vorzüge.

[ nachträglich editiert von Esteban_C. ]
Kommentar ansehen
18.09.2012 21:56 Uhr von bjondal
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
ohhh der Johannes: wie ich ihn nicht mochte in seiner Zeit als Freigänger der JVA Hameln .... War ein Klassenkamerad, er ist definitiv Intelligent, aber genauso leicht zu beeinflussen. Früher war es anscheinend die Neonazi Szene und danach hat er seine zweite Gehirnwäsche von den Baptisten bekommen, wo er als Freigänger untergekommen ist.

Ich wünsche ihm nichts böses, aber sicherlich auch nicht das beste.....

Ich Frage mich ob ein verurteilter Mörder (egal ob "Jugendsünde" ( ein Unwort in dem zusammenhang!) oder nicht) jemals mit Kindern arbeiten sollte und wahrscheinlich noch Geld vom Staat bekommt, sofern er eine Pastorenstelle bekommt. Die Möglichkeit bekommt der Eierdieb sicherlich nicht!
Kommentar ansehen
18.09.2012 23:06 Uhr von lamLegend
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Und ich dachte immer man muss Kinderschänder sein und Pastor zu werden.
Kommentar ansehen
18.09.2012 23:19 Uhr von Floppy77
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Esteban_C. "Von wegen Religion ist schlecht, die Art und Weise wie man mit ihr umgeht ist schlecht.
Wären alle Menschen tolerant beim Thema Religion, gäbe es doch nur Vorzüge."

Religionen braucht nur, wer für sein Handeln nicht selbst die Verantwortung übernehmen kann oder will, der flüchtet sich dann in die Illusion, dass eine "höhere Macht" alle Entscheidungen trifft.

"Erkennt ihr nicht, dass er als Pastor sogar Gutes tun kann?"

Warum muss er dafür von einem Extrem ins andere gehen? Er könnte sich genausogut als Sozialarbeiter engagieren und anderen beim Ausstieg aus der rechten Szene helfen.

"Desweiteren war er 17; und was sind nunmal leider alle Minderjährigen? Richtig, dumm."

Manch andere sind mit 14 schon reifer als andere mit 30. Mit 17 ist man alt genug für sein Handel Verantwortung zu tragen, wer das nicht kann, der mit Erreichen der Volljährigkeit einen Vormund bekommen.
Kommentar ansehen
19.09.2012 01:07 Uhr von losmios2
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
seltsam ist das schon hier gestern die nachricht von dem einen türken, der mit 14 abgeschoben wurde, da er einiges auf dem kerbholz hatte.. der, der wieder nach DE will und auch illegalerweiße kurzzeitig hier war.... ALLE SCHREIEN BUUHH... zurecht

heute eine neonazi story der pastor werden will??

ich finde weder das eine, noch das andere gut!

aber:

wem fällt da was auf?

[ nachträglich editiert von losmios2 ]
Kommentar ansehen
19.09.2012 09:29 Uhr von jens3001
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
KarlHeinzKinsky: Genau das ist es doch. Kaum einer hier versteht den Unterschied zwischen "Glaube", "Religion" und "Kirche".

Der Glaube ist die persönliche Meinung und Einstellung.
Die Religion stellt eine definierte Glaubensrichtung dar, mit Regeln und Riten.
Die Kirche ist ein organisierter Verbund in dem die eine oder andere Religion vertreten wird.

Glaube an sich ist nichts Schlechtes. Wer meint an eine übergeordnete Gottheit glauben zu müssen - bitteschön.

Die 10 Gebote wird hier hoffentlich auch niemand abstreiten wollen. Denn abgesehen von den "Gott-Klauseln" sind diese durchaus vernünftig.


Das der Mann in der News mit 17 richtig Scheiße gebaut hat und jetzt einen Weg gewählt hat der ihn hoffentlich dazu bringt Gutes zu tun ist doch etwas Positives.

Es zeigt, dass die 5 Jahre Jugendknast ihm nicht geschadet haben oder er als Wiederholungstäter entlassen wurde.

Auch wenn hier mal wieder typischer weise nach Folter, Tod und Verderben geschrien wird.
Er hat seine 5 Jahre abgesessen, war mit 22 anscheinend reifer als mit 17 und hat seine Lehre gezogen.
Ein Pastor ist selten gewalttätig und vom prinzip her auch kein attraktiver Beruf für gewaltbereite Menschen.

So. Und jetzt hat hier auch wieder mal einer die "Pfarrer/Priester/etc. sind Kinderschänder" Phrase rausgeholt.

Ja klar gibt es diese. Auch Lehrer tun das. Ärzte, Chirurgen während ihr betäubt seid tun das.
Polizisten tun das.

Wollt ihr jetzt ernsthaft behaupten alle Lehrer sind Kinderschänder?
Alle Ärzte fummeln an ihren Patienten rum wenn diese betäubt sind?

Ihr habt wirklich ein krankes Weltbild.

Nicht der Beruf oder die persönliche Weltanschauung ist es die schlechte Taten vollbringt, es sind die Menschen selbst. Ihr verwechselt hier definitiv Ursache und Wirkung.
Kommentar ansehen
19.09.2012 15:07 Uhr von Esteban_C.
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Floppy77: Wenn Du für Dich entschieden hast, dass Du keine Religion brauchst, dann ist das doch ok.
Doch solltest Du tolerant sein und die Menschen, die ihren Glauben brauchen akzeptieren. DAS ist, was ich meinte als ich sagte, Religion hätte nur Vorzüge, wenn alle tolerant mit dem Thema umgehen würden.
Dabei bleibe ich auch.

"Er könnte sich genausogut als Sozialarbeiter engagiere[...]"
Richtig, genausogut.

Was meinst du mit Verantwortung tragen?
Kommentar ansehen
20.09.2012 11:22 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@KarlHeinzKinsky: [...]der Typ hat einem bewusstlosen mehrmals mit seinen Stahlkappenschuhe gegen den Kopf getreten.[...]

Wo hast du die Infos her?

Laut Quelle ([...]Drinnen diskutierten sie kurz, dann schlug Kneifel zu. Als sein Opfer am Boden lag, trat er mit seinen schweren Stiefeln nach ihm[...]) kann ich nichts von Tritten gegen das bewußtlose Opfer lesen.

Nicht dass ich die Tat gutheißen will oder so aber man sollte schon noch bei den Fakten bleiben

Weiter in der Quelle heißt es sogar
[...]Peter Deutschmann sei ansprechbar gewesen, als die Rettungssanitäter in seiner Wohnung eingetroffen seien. Er habe sich sogar selbst das Blut abgewaschen. Im Krankenhaus sei er dann mit einem Arzt derart in Streit geraten, dass der Mediziner ihn nicht behandelt habe. Die Prügelverletzungen seien, so behauptet der angebliche Zeuge, normalerweise nicht tödlich gewesen. Deutschmann sei gestorben, weil er zu spät behandelt worden sein soll.[...]

Und auf einmal steht noch nichtmal fest dass er schuld am Tot des Mannes ist, wie schnell ein Fall sich wenden kann.


Aber wer braucht Fakten wenn man gegen "Rechte" hetzen kann nicht wahr
Kommentar ansehen
20.09.2012 13:35 Uhr von neminem
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
*Kopfschüttel*: @PeterLustig
Gegen sog. "Rechte" kann man nicht genug hetzen. Genaugenommen sollte man sie alle vergasen! Nichts anderes wäre gerecht. Den Deutschen damals kann man mit Müh und Not noch Dummheit vorwerfen, aber wer heute immernoch der Meinung ist man muss einen Herr Hitler feiern, der hat nichts anderes als den Tod verdient. Und damit meine ich nicht Leute, die normal rechts/konservativ sind.

@Floppy77 et.al
Die Kirchenkritik von "überzeugten" Atheisten (was für ein Wortspiel) ist so laaaahm. Immer die gleiche Leier. Egal, bei welcher News, sobald es etwas mit der Kirche zu tun hat, kommt sofort wie blöd und verachtenswert alle Christen sind etc. Man könnte grad meinen, ihr seid auf Missionierungstour. Ihr seid diejenigen die ein krankes Weltbild haben, mit dem Glaube an den Messias Steve Jobs oder Albert Einstein oder Böhse Onkelz. An einem Pastor ist an und für sich erstmal nichts, NICHTS Verwerfliches. Genausowenig wie an einem SPD-Politiker. Das bildet ihr euch in eurem kranken Hirn nur ein. Vielleicht aus einem Ohnmachtsgefühl heraus, wasweissich. Es ist seine freie Entscheidung, wenn er gläubig ist, dann wird er eben eher Pastor als normaler Sozialarbeiter, auch wenn sich in der Arbeit hinterher wenig unterscheidet. NA UND? Euer großkotziges Getue ist so albern.... ich möchte euch mal sehen, an wen ihr euch klammert, wenn euch eure sog. "Freunde" im Stich lassen, weil ihr für einen Mord verurteilt werdet, den ihr so nicht begangen habt. Und dann nach 5 Jahren rauskommt und ein normales Leben führen wollt. Aber weil ihr so rational seid, beschließt ihr wahrscheinlich eine Haftverlängerung zu beantragen oder ihr bringt euch selbst um, in eurem Technokratiewahn.

So, liest zwar eh keiner mehr, aber musste auch mal gesagt werden.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?