15.09.12 12:01 Uhr
 3.670
 

Göppingen: In den Spießen eines Döner-Herstellers war Tierfutter

In Baden-Württemberg hat man einen Lebensmittelskandal aufgedeckt. Der Hersteller von Döner-Spießen soll unter anderem Tierfutter dem Spieß beigemischt haben.

Aus Kreisen des Unternehmens wurde berichtet, dass Möhrentrester aus Versehen den Fleischspießen beigemischt wurde. Ein Gesundheitsrisiko bestehe aber nicht.

Möhrentrester bleibt übrig, wenn man Karottensaft herstellt. Es wird an Kühe, Pferde und Esel verfüttert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hersteller, Döner, Tierfutter, Spieß
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2012 12:06 Uhr von Thallian
 
+32 | -6
 
ANZEIGEN
"Tierfutter": Ganz sauber ist das natürlich nicht, aber ob man jetzt theoretisch essbare Pressrückstände von Gemüse, die auch an Tiere verfüttert werden pauschal als "Tierfutter" bezeichnen muss, sei mal dahingestellt - macht die Quelle ja auch, sonst liest es wahrscheinlich schlicht niemand.
Kommentar ansehen
15.09.2012 12:15 Uhr von stoske
 
+43 | -9
 
ANZEIGEN
Was für ein beschissener manipulativer Titel Bei Tierfutter denkt natürlich jeder an Chappi und Whiskas.
Kommentar ansehen
15.09.2012 12:25 Uhr von dreamlie
 
+26 | -3
 
ANZEIGEN
was für ein Skandal: die haben nur Möhrenrester da rein gemacht, nicht das gute Hundefutter aus der Dose...so eine Schweinerei...ein Skandal....
*ironie off*
man soll es nicht glauben, aber aus solchen Restern wird sogar noch Möhrencremesuppe hergestellt. Knorr und Maggi lassen grüßen.
Kommentar ansehen
15.09.2012 12:30 Uhr von Atze2
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
also: die orangenen Kringel im Katzentrockenfutter schmecken wirklich nach Karotte. Ohne Mist, schon selbst probiert (was Neugier anrichten kann) ^^
Kommentar ansehen
15.09.2012 13:08 Uhr von tulex
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Besser frischer Möhrentrester: als Jahre altes Gammelfleisch!
Kommentar ansehen
15.09.2012 13:11 Uhr von helldog666
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Fälschlicherweise ?? Nicht etwa mit Absicht um: die Hackfleischmasse zu strecken und mehr Gewinn zu machen??

Und wieder einmal erfährt man nicht wer da geschummelt hat bzw. sich sowas leistet, dann könnte man gezielt boykottieren bzw. meiden.

Btw. Hackfleischdöner ist eh das letzte, dann lieber mehr zahlen und vernünftiges Fleisch kriegen.

[ nachträglich editiert von helldog666 ]
Kommentar ansehen
15.09.2012 14:45 Uhr von KingPiKe
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@ schwesterkai: Eventuell solltest du mal deine Dönerbude wechseln. Hört sich ja nciht gesund an...
Kommentar ansehen
15.09.2012 16:49 Uhr von Xan
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"fälschlicherweise": Klar, zum Fälschen von Fleischgehalt ^^

Wenns denn nur mal das Fleisch wäre, daß die Teile oft ungenießbar macht.

Ich bestelle immer Döner ohne Soße, wenn ich dank Deklarationspflicht sehe, was in die alles reinkommt und ich nicht haben will. Dann lieber trocken essen.
Kommentar ansehen
15.09.2012 17:33 Uhr von ksros
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ihr wisst gar nicht: was ihr jeden Tag am fressen seid, nur weil es das Gesetz erlaubt.
Kommentar ansehen
15.09.2012 18:28 Uhr von schwesterkai
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
ja leider is: "deutsche Kartoffel" meist so doof und frisst was ihm vorgeworfen wird...sei es der Dönermann, die Politik, der Arbeitgeber usw...."Deutsche Kartoffe"l frißt und hält die Schnauze, deswegen sind die "Döners" ja auch so erfolgreich bei uns,bei denen weiss jeder wie er frisst aber die Schnauze halten sie nicht die is immer offen...so wer jetzt ein Minus gibt ist ein Scheiß Gutmensch der als erstes geschächtet wird wenn uns die "Döners" überrennen...
Kommentar ansehen
15.09.2012 19:15 Uhr von Xan
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ksros: Zumindest einige von uns wissen das ganz genau.

Nur dummerweise sind die vielen Zusätze, Streckmittel, Genmanipulation etc. mittlerweile notwendig.

Zum einen aufgrund der Industrialisierung der Lebensmittelindustrie und zum anderen aufgrund der Industrialisierung der Landwirtschaft. Mit konventionellem Ackerbau und konventioneller Verarbeitung wäre es gar nicht möglich, Lebensmittel in den Mengen und in der Form zu produzieren, die mittlerweile gehandelt werden.
Kommentar ansehen
15.09.2012 19:50 Uhr von DarkBluesky
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Das war: doch bestimmt eine Veganer spieß, die haben es nur vergessen zu deklarieren. irgendwo muss doch der 1 Euro döner herkommen. ich wundere mich eh wie die zu den preisen noch Produzieren können. Ich esse zum Glück keinen Döner mehr seid 1998 , damit kann mir sowas nicht passieren, den es sind zuviele Döner buden, so leidet die Qualität
Kommentar ansehen
16.09.2012 02:06 Uhr von KlausM81
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
NIX NEUES: Es wird doch jede Scheiße verarbeitet. Wenns nicht im Döner landet dann eben in der Tütensuppe von Knorr und Co. Ich fress eh nur noch Kartoffeln aus eigenem Anbau in meiner selbst gezüchteten Erde ^^

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?