15.09.12 10:59 Uhr
 1.477
 

Neuseeland: Mann wirft Lottoschein in den Müll - dieser ist 17 Millionen Euro wert

In Neuseeland hat ein Mann bei den jüngsten Lottoziehungen großes Glück gehabt. Ursprünglich war der von ihm ausgefüllte Lottoschein im Mülleimer gelandet. Diesen hatte er zuvor nur erstanden, weil er eigentlich zu einem Friseur hatte gehen wollen, dieser aber geschlossen war.

Was der Mann nicht wusste, als er den Schein in die Tonne warf: er war ganze 27 Millionen neuseeländische Dollar (17,2 Millionen Euro) wert. Am nächsten Tag hörte der Mann in einem Bericht von "Fairfax News", dass der Gewinn der Ziehung noch nicht abgeholt wurde.

Daraufhin suchte er eine Weile im Mülleimer nach dem Ticket, welches er schließlich auch wieder zutage förderte. Mittlerweile besitzt der Mann 25 Millionen neuseeländische Dollar und außerdem einen Lamborghini Gallardo und einen Audi Q7. Ein Reisegutschein über rund 31.000 Euro rundete den Gewinn ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Gewinn, Lotto, Neuseeland, Müll, Schein, Glücksspiel
Quelle: nachrichten.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: In Auto eingesperrte Katze ruft per SOS-Taste die Polizei
Schönberg: Mann fährt betrunken mit Auto zum weiteren Alkohol-Einkauf
Gasanbieter wirbt mit Hitler und Slogan "... den Gaspreisen den totalen Krieg"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2012 12:20 Uhr von MajinBoo
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
omg: wasn (fast)trottel
Kommentar ansehen
15.09.2012 12:59 Uhr von Tuvok_
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Das Glück: ist ein Rindvieh und sucht seinesgleichen :)
Kommentar ansehen
15.09.2012 19:12 Uhr von trialstar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
krasses: Ereignis und Glück für den Mann obendrein ;)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Hama: Rebellen bekämpfen weiter Fluchtursachen, neue ATGM Strikes
USA: Pastorentochter soll 10-Jährigen sexuell belästigt haben - lange Haft droht
USA: 16-Jähriger schießt Mädchen wegen zu vieler Snapchat-Nachrichten in Kopf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?