15.09.12 09:57 Uhr
 479
 

Wissenschaftler besorgt: Spanische Monster-Schnecken gefährden britische Getreideernten

Momentan überrennen riesige spanische Schnecken Teile von Großbritannien. Das Schlimme dabei ist, dass Wissenschaftler glauben, dass die Schnecke zukünftig komplette Ernten vernichten könnte.

Die spanische Riesenschnecke paart sich mit den in Großbritannien heimischen Schnecken. Daraufhin entstehen mutierte Monster-Schnecken, die bis zu 15 Zentimeter groß werden.

Sie ernähren sich unter anderem von Hasen-Kadavern. Da die Monster-Schnecken hunderte von Eiern mehr legen als die gewöhnlichen britischen Schnecken, könnten die gewöhnlichen britischen Schnecken nach und nach aussterben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Großbritannien, Wissenschaftler, Hybrid, Monster, Schnecke
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.09.2012 16:57 Uhr von Petabyte-SSD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Monsterschnecken rennen: Soso, die rennen wie die Rennhennen die Schnecken

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mönchengladbach: Muslimische Rocker-Gruppe startet Bürgerwehr gegen Islamhass
Los Angeles: Regisseur Roland Emmerich heiratet 30 Jahre jüngeren Partner
Bonn: Polizei befreit 19-Jährige, die in Wohnwagen von Mann festgehalten wurde


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?