14.09.12 21:28 Uhr
 762
 

Aktuelle Ausgabe des Musikmagazins "Spex" für die Schweiz zu pornografisch

Die aktuelle Ausgabe des Musikmagazins "Spex" wurde wegen jugendschutzrechtlicher Bedenken in der Schweiz und in Luxemburg aus den Kiosk-Regalen genommen.

In dem Heft wurden zwei Bilder, die aus dem Aufklärungsbuch "Make Love" stammen, als pornografisch eingestuft. In Deutschland ist dieses Buch bereits vom Verlag ab 14 Jahren empfohlen. Die "Spex"-Redaktion zeigte sich über diese Entscheidung befremdet und empfiehlt nun eine Online-Bestellung.

Für Aufregung sorgte das Buch "Make Love" schon zuvor. Der Weltbild-Verlag nahm das Buch nicht in ihr Programm. Allerdings nicht wegen der Bilder, sondern wegen verharmlosendem Umgang mit dem Thema Abtreibung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Schweiz, Ausgabe, Zeitschrift, Pornografie
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Arzt von Astronautenlegende Buzz Aldrin heißt David Bowie
Heidi Klum nimmt beim Thema Sex vor ihren Kindern, "kein Blatt vor den Mund"