14.09.12 17:42 Uhr
 269
 

Münster/Bürgerentscheid: Darf man Straßen nach NS-Regime-Unterstützer benennen?

Dürfen Plätze oder Straßen "Hindenburg" heißen? Jedenfalls gibt es noch in vielen Städten Straßen oder Plätze, die nach Generälen aus dem Ersten Weltkrieg benannt sind.

An diesem Wochenende gibt es in Münster ein Bürgerentscheid über die Rückbenennung des Schlossplatzes in Münster in Hindenburgplatz. Dies schlägt hohe Wellen. Plätze oder Straßenschilder nach Unterstützern des NS-Regimes zu benennen, halten Historiker für gefährlich und warnen davor.

Alle aktiven Historiker der Westfälischen Wilhelms-Universität haben sich dagegen ausgesprochen, Paul von Hindenburg durch einen Platz zu ehren, so Geschichtswissenschaftlers André Krischer. Es wird mit einer sehr hohen Wahlbeteiligung gerechnet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Münster, Unterstützer, Hindenburg, Bürgerentscheid, NS-Regime
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Venezuela verleiht Wladimir Putin Friedenspreis wegen Rolle in Syrien-Krieg
Krise für Partei: Umfragetief für SPD Bayern und zwei Politiker in Haft
Asylpolitik: Starke Zunahme - 105.000 Visa für Familiennachzug ausgestellt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2012 18:00 Uhr von Noseman
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Ich würde: Hindenburg nun nicht gerade als "Unterstützer" des NS-Regimes bezeichnen.

Sicher hat er gegen Ende seines Lebens dem "böhmischen Gefreiten" zur Macht verholfen. Allerdings nicht, weil er so begeistert von Hitler , sondern weil er verkalkt war und das NS-Regime - wiie übrigens die allermeisten Zeitgenossen- noch nicht richtig einschätzte.

Ihn und seine Lebensleistung darauf zu reduzieren und ihn gar als "Unterstützer des NS-Regimes" zu bezeichnen wird diesem Menschen nicht gerecht.
Kommentar ansehen
14.09.2012 19:23 Uhr von Ah.Ess
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
naja 3Pac: scheint ja eh auf nem Kreuzzug gegen alles Nationale zu sein. Aber lange muss er nicht mehr leiden, bald gibts eh keine Deutschen mehr, die sich auf ihre Geschichte besinnen und da auch gute Sachen finden^^
Kommentar ansehen
14.09.2012 22:15 Uhr von BeyerC
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Antipro: So abgehakt wie deine Rechtschreibung?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NSU: Gutachter spricht sich für Sicherungsverwahrung für Beate Zschäpe aus
Neuer Trailer zur kommenden HBO-Serie "Crashing" erschienen
Wie das Selfie eines Vorbild-Flüchtlings für den rechten Hass missbraucht wurde


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?