14.09.12 13:54 Uhr
 334
 

Islamfeindliches Video schlägt weiter Wellen - Demonstrationen nach Freitagsgebet erwartet

Die westlichen Botschaften haben die Sicherheitsmaßnahmen ihrer Vertretungen in islamischen Ländern erhöht. Es wird erwartet, dass es nach den Freitagsgebeten zu größeren Ausschreitungen wegen des islamfeindlichen Videos, das Mohammed verunglimpft, kommen wird.

In der ägyptischen Stadt Kairo ist es schon am heutigen Morgen zu Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen. In Sanaa, der Hauptstadt des Jemen, protestierten am Morgen auch Menschen gegen das islamfeindliche Video.

In verschiedenen arabischen Ländern, darunter Ägypten, Tunesien und Marokko, wurde zu Demonstration nach den Freitagsgebeten aufgerufen. Trotzdem das der UN-Generalsekretär Ban Ki Moon zur Ruhe aufgefordert hat, könnte der heutige Tag einen blutigen Verlauf nehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Video, Sicherheit, Islam, Mohammed
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Polizei führt zehn Jahre alten autistischen Jungen in Handschellen ab
Kriminalstatistik: Deutliche Steigerung der Ausländerkriminalität
Prozess um digitalen Nachlass: Muss Facebook Konto von toter Tochter freigeben?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2012 14:14 Uhr von PrinzvonAnhalt