14.09.12 13:51 Uhr
 312
 

Argentinien: Siemens soll Beamten Schlägertrupp geschickt haben

Dem Münchner Elektrokonzern Siemens droht Ärger mit der amerikanischen Justiz. Ein früherer argentinischer Regierungsbeamter wirft dem Unternehmen vor, ihm einen Schlägertrupp geschickt zu haben, weil er Korruptionsdelikte öffentlich machen wollte.

Nun fordert der Mann namens Carlos Moran Hidalgo mindestens 100 Millionen Dollar Entschädigung. In der Klage heißt es, er sei mit vorgehaltener Waffe überfallen und geschlagen worden und ihm sei damit gedroht worden, sein Haus anzuzünden.

Siemens war aufgrund der Schmiergeld-Affäre von der US-Justiz und der Börsenaufsicht SEC bereits hart angegangen worden. Bereits im Dezember vergangenen Jahres wurden acht ehemalige Siemens-Manager deswegen angeklagt, darunter einen Ex-Vorstand.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nick44
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Siemens, Argentinien, Beamter, Schmiergeld, Schlägertruppe
Quelle: www.fr-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schleswig-Holstein: Hirsch findet neues Zuhause bei Rinderherde
Heidelberg: Auto rast in Fußgängergruppe - Ein Toter und Verletzte
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?