14.09.12 12:09 Uhr
 173
 

Fußball: Für Uli Hoeneß steht der Spieler als Mensch im Vordergrund

Bayern Münchens Präsident hat nach eigenen Angaben trotz aller Millionenbeträge im Fußball nicht den Menschen vergessen. An allererster Stelle stehe bei ihm der Mensch und nicht die Ware.

"Ich betrachte die Fußballspieler nicht als Wirtschaftsgut. Natürlich sind sie rein materiell ein Wirtschaftsgut, weil man sie abschreibt wie eine Maschine. Aber ich sage immer: Das ist ein Mensch", sagte Hoeneß.

Beim deutschen Rekordmeister gebe man auch nicht einfach so die Spieler ab. Er werde immer versucht, bei Verhandlungen über Verträge beide Seiten zufriedenzustellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Sport
Schlagworte: FC Bayern München, Mensch, Spieler, Uli Hoeneß, Vordergrund
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Bundesliga: Mainz gegen FC Bayern München heute live im Free-TV
Fußball: FC Bayern München vermeldet Rekordeinnahme von 626,8 Millionen Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2012 12:44 Uhr von Bildungsminister
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Offenbar gilt das dann aber wohl nur für Spieler. Seiht man sich allein den Trainer-Verschleiß der letzten Jahre des FCB an, und der unwürdigen Behandlungen eben selbiger danach, dann scheint es mit den Vorsätzen des Herrn Hoeneß doch sehr übersichtlich gehalten zu werden.

Auch den Konkurrenten gegenüber verhält man sich ja nun selten wirklich menschlich, und tritt wann immer möglich nach. Man erinnere sich nur an die kürzliche, vollkommen unnötige Hassrede gegen den BvB.

Manchmal, Herr Hoeneß, ist Reden eben doch nur Blech.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Bundesliga: Mainz gegen FC Bayern München heute live im Free-TV
Fußball: FC Bayern München vermeldet Rekordeinnahme von 626,8 Millionen Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?