14.09.12 10:16 Uhr
 7.998
 

München: Gerichtsposse um 41,65 Euro für 40 Meter Anfahrtsweg - Urteil ist gefällt

Ein Vorfall in München sorgte für Schlagzeilen. Eine Frau sah nicht ein, einem Elektriker für rund 40 Meter Anfahrtsweg eine Pauschale von mehr als 40 Euro zu zahlen.

Die Frau ließ es auf einen Prozess ankommen, nun gab es das Urteil. Die Richter gaben dem Elektriker recht, die Frau muss die 41,65 Euro Anfahrtskosten zahlen. In der Begründung hieß es, eine Anfahrtspauschale sei üblich und gerechtfertigt.

Nun kommen auf die Frau weitere hohe Kosten zu. Zu den 41,65 Euro kommen noch Mahnkosten, Gerichtskosten und natürlich die Kosten für den Anwalt dazu.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, München, Urteil, Meter
Quelle: www.tz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2012 10:40 Uhr von PeterLustig2009
 
+35 | -30
 
ANZEIGEN
Na das hat sich ja richtig gelohnt für die Frau: aber freut mich für den Elektriker

Im Gegensatz zu hugamuga der hier "Abzocke" sieht, weiß ich aus eigener Erfahrung dass diese "Pauschale" die immer gleich angesetzt wird, meistens nicht die Kosten dekct, aber bei solchen Fällen dann eben doch.

Klar hätte der Elektriker auch drauf verzichten können, aber da er in 7 von 10 Fällen Minus macht wird er in den 3 Fällen wo ein Plus rauskommt wohl kaum drauf verzichten.


Aber vielleicht überlegt die Frau es sich jetzt ob sie nochmal für so nen "kleinen" Betrag die Gerichte bemüht
Kommentar ansehen
14.09.2012 10:42 Uhr von saber_
 
+35 | -22
 
ANZEIGEN
hugamuga: und wenn der handwerker 90km anfahrweg hat ist er immernoch ein abzocker?!

weil kraftstoff und fahrzeit gibts fuer lau, neh?
Kommentar ansehen
14.09.2012 10:42 Uhr von Atarix777
 
+73 | -6
 
ANZEIGEN
Auch wenn der Elektriker rein vertraglich gesehen im Recht ist, so hat er sich in dieser Strasse sicherlich keine neuen Kunden gemacht...

Sehe das eher als ein Eigentor an.
Kommentar ansehen
14.09.2012 11:18 Uhr von kontrovers123
 
+37 | -7
 
ANZEIGEN
Das ist schon sehr dreist: Weiß nicht, warum hier jemand 90 km mit 40 m vergleicht.
Für 90 km ist eine höhere Pauschale sicherlich angebracht, aber für 40 m niemals.

Eine Pauschale von 10 Euro wäre wohl total ausreichend.
Kommentar ansehen
14.09.2012 11:33 Uhr von engineer0815
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
@kontrovers123: schlag mal "Pauschale" im duden nach ;)

du findest dann sowas wie
"...ist ein Geldbetrag, durch den eine Leistung, die sich aus verschiedenen Einzelposten zusammensetzt, OHNE SPEZIFIZIERUNG nach ihrem DURCHSCHNITTSWERT abgegolten wird."

wo willst du mit deinen 10 euro DURCHSCHNITT hin?
weit kommste da nicht
Kommentar ansehen
14.09.2012 11:35 Uhr von FrankaFra
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
Ich denke auch: dass das eine Grundpauschale ist... bei 200km Anfahrt wird das sicher noch erhöht.

Also ist der Hinweis oben völlig daneben.
Kommentar ansehen
14.09.2012 11:45 Uhr von Dragostanii
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe: Eine Zeit lang in einen Elektro Handwerksunternehmen gearbeitet

Da gab es auch Anfahrtspauschalen.
(Zahlen jetzt mal aus der Luft gegriffen)

Bis 5km Anfahrt um den Firmenstandort 20€
bis 10km Anfahrt um den Firmenstandort 30€
bis 20km Anfahrt um den Firmenstandort 40€
etc.

Die die direkt an der Grenze wohnen haben halt pech oder glück je nach seite der Grenze...

der schnitt macht es halt...
Kommentar ansehen
14.09.2012 11:50 Uhr von Iceman_der_Erste
 
+7 | -16
 
ANZEIGEN
@ Alle die mal einen Handwerker brauchen: Die Pauschale ist üblich und auch nicht zu hoch.
Wenn die Frau Sie hätte nicht bezahlen wollen hätte sie ja einen anderen Handwerker beauftragen können.
Wenn Sie behauptet das Sie nichts von der Pauschale wuste und SIe nimand darau aufmerksam gemacht hat kommt Sie wohl von einem anderen Stern.
Endweder mal Informiert sich vorher oder über lässt die beauftragung jemanden der Ahnung hat.

Und alle die jetzt am rummaulen sind.
Ihr hättet ja was ordendliches lernen können und nicht irgendwelche Juppy Jobs, dann könntet Ihr es selber machen.
Kommentar ansehen
14.09.2012 11:58 Uhr von phiLue
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Trotz allem totale abzocke.... hatten letztens nen Schlüsseldienst bei uns da unsere Tür zu gefallen war (es war nichtmal abgeschlossen) und der wollte sage und schreibe 240€ haben O.o
Kommentar ansehen
14.09.2012 12:02 Uhr von Trallala2
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Pauschale eben: Bei einer Pauschale wird geachtet, dass es sich letztendlich auch rechnet. Bei den kurzen Wegen macht man plus, bei den langen minus.

Vielleicht hätte man in dem Fall auf Kulanzbasis drauf verzichten können, denn nicht selten hat der Handwerker vom Parkplatz zum Kunden noch weiter und ein zufriedener Kunde kommt immer wieder, aber letztendlich war das Recht auf der Seite der Firma.
Kommentar ansehen
14.09.2012 12:22 Uhr von Schwertträger
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Kalkulationsfehler: Der Elektriker ist natürlich JETZT in einer Falle gefangen, die sich die letzten 20-30 Jahre hinüber entwickelt hat.

Irgendein Idiot hat mal damit angefangen, eine Anfahrt zu berechnen, die auf Grund der Entfernung damals wohl auch sicher akzeptiert wurde. Mit der Zeit wurde dann immer häufiger so eine Anfahrt berechnet und immer häufiger darum gestritten, wenn Kunden nicht sehr weit weg vom Handwerker wohnten.

Also kam jemand anderer, vermeintlich pfiffiger Handwerker auf die Idee, das Pauschale zu nennen und immer zu verlangen, auch wenn der Kunde nebenan wohnt.
Damit war zwar die Streiterei um die Bezahlung der Anfahrt beseitigt, aber auch jeder Anreiz genommen, den Handwerker um die Ecke zu beauftragen, da ein weiter entfernter auch nicht mehr Anfahrtspauschale nimmt.

Noch dazu wurde mit der Pauschale das Image der Handwerker geschädigt, weil der Posten in 90% der Fälle ein Ärgernis ist.

Derjenige, der diese Pauschale mal "erfand", hat also im Grunde nicht nachgedacht und einen Kalkulationsfehler gemacht. Eine Anhebung des Stundensatzes um einen moderaten Prozentsatz wäre langfristig kostendeckender und ärgersparender gewesen.
Aber leider meinte man sich ja im Rahmen der Marktwirtschaft unterbieten zu müssen.

Dass das nicht aus der Luft gegriffen ist, zeigt sich bei ebay, wo die Verkäufer mit dem im Endpreis einkalkulierten Aufwand für Versand und Verpackung, welche mit freiem Versand werben, höheren Umsatz machen. Der Verbraucher will keine noch mehr negativ ins Auge stechende Zusatzposten. Er will einen Gesamtpreis, den er akzeptieren oder ablehnen kann.

Auf die Handwerker übertragen bedeutet das: Zähneknirschend einen etwas höheren Stundensatz akzeptieren, dafür ist aber die Anfahrt frei.
Und bei größeren Aufträgen, wo der Stundensatzzuschlag unverhältnismässig ins Gewicht fallen würde, wird eh einzeln verhandelt und ein pauschaler Endpreis ausgemacht.
Kommentar ansehen
14.09.2012 12:26 Uhr von rubberduck09
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Anfahrtskosten -> Fahren: Der ist ja noch nichtmal in sein Auto eingestiegen!
Frechheit sowas!
Kommentar ansehen
14.09.2012 12:34 Uhr von derSchmu2.0
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Pauschale ja, aber gedeckelt ich mein, wenn ich bei nem Lieferservice ne Entfernungspauschale bezahle (dank Preisdumping kaum noch), dann ist das auch na Kilometer gestaffelt..im selben Ort so gut wie garnix...
Aber hier finde ich das bei 40m unverhältnissmässig...
Kommentar ansehen
14.09.2012 12:56 Uhr von tinagel
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
vom: Elektriker halt einfach auch nur doof.
Wenn er gute Arbeit gemacht hat und keine Anfahrtspauschale berechnet hätte, dann
würde er sicher weiterempfohlen und die Frau selbst hätte
ihn bestimmt mal wieder bestellt.
Aber so , erreicht er nur das negatives weitererzählt wird
und kein Folgeauftrag kommt. Schöööön dooof. Hauptsache kurzfristig paar Euro mehr in der Tasche.
Kommentar ansehen
14.09.2012 12:59 Uhr von Schwertträger
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@aberaber: > tja, bezahlst du im restaurant auch weniger wenn du näher an der küche sitzt als wenn du am anderen einen platz gefunden hast?<

Nachdem Du Dich per PM so auf´s hohe Ross geschwungen hast, demonstrierst Du mit diesem Vergleich allerdings eindrucksvoll, dass Du da oben auf dem hohen Pferderücken eher abgegrabbelte Satteldecke darstellst als edlen Reiter.

Im Restaurant zahlt der Gast in der Regel überhaupt keine Angangsgebühr des Kellners zum Tisch. (Ich weiss ja nicht, wo Du üblicherweise tafelst). Der Restauranteigner ist so pfiffig, die Schuhsohlen- und die Teppichabnutzung des Bedienungspersonals, genauso wie den einen Stuhl umgebenden leeren Raum in die Grundpreise seiner Gerichte einzukalkulieren, weil nämlich andernfalls tatsächlich die Leute häufig am liebsten direkt neben der Küche säßen und die weiter entfernt stehenden Tische unter Umständen verschmähen würden, wenn die Wegpauschale zu hoch wäre.
Kommentar ansehen
14.09.2012 13:26 Uhr von Lykantroph
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Hätte der Fuchs nicht geschissen hätte er einen Hasen gefangen. Hätte hätte Boulette. So ein Affentheater.

Erstens versteht ich nicht wieso hier mit dem Begriff PAUSCHALE einige nichts anfangen können. Anfahrtspauschale heisst 40€ bei 40m, 40€ bei 400m, 40€ bei 4000m. Wer näher dran wohnt hat Pech. Ne gestaffelte Pauschale heisst dann auch so. Das es welche gibt steht auch nicht außer Frage. Aber es GEHT hier NICHT um eine solche.

Weiterhin: Wenn meine Kunden mich nicht fragen was ich koste oder es sich nicht aus dem Gespräch ergibt, ist das nicht mein Bier. Wenn meine Kunden nicht mit mir über den Preis verhandeln, ist das nicht mein Bier. Ich schenke doch freiwillig keinem mein Geld.

Das ich allerdings bei Kunden die quasi in Laufweite wohnen keine Pauschale verlange, DAS ist mein Bier. Und das mache ich natürlich(!) auch so.

Aber ich bin nicht dafür da, dem Kunden zu erklären wie man vernünftig eine Firma mit arbeiten beauftragt und was dabei alles zu beachten ist...

[ nachträglich editiert von Lykantroph ]
Kommentar ansehen
14.09.2012 13:28 Uhr von Anlex
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Deutsche Justiz Das erkennt doch jeder Mensch mit etwas Vernunft und moralischem Gewissen, dass 40 Euro für 40 Meter Weg absolut lächerlich sind..

Dass das Gericht dem Elektriker Recht gegeben hat, ist wirklich ein Witz. Arme deutsche Gesellschaft. Unsere Judikative ist unfähig.
Kommentar ansehen
14.09.2012 13:36 Uhr von Anlex
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Pauschale Ich frage mich, warum so viele Leute hier sich so zum Narren machen.

Es ist doch völlig egal, dass die Pauschale aus einem Durchschnittswert berechnet wird.

Es ist einfach geradezu sittenwidrig, für einen so kurzen Anfahrtsweg so viel Geld zu verlangen. Schaltet bitte mal euer Hirn ein. Das ist einfach nicht gut geregelt. Kürzere Wege sollten entsprechend weniger zu Buche schlagen. Längere entsprechend mehr.

[ nachträglich editiert von Anlex ]
Kommentar ansehen
14.09.2012 13:42 Uhr von Trallala2
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@Anlex: "Unsere Judikative ist unfähig."

Daumen hoch für dein Sachverstand, warum wirst du kein Richter?

Pauschale, das ist nun mal so. Wenn ich eine Steuererklärung mache, dann schreibe ich alle pauschalen rein, egal ob ich Berufskleidung kaufen mußte oder nicht.

Ich hatte mal einen Handwerker mit dem habe ich vorher eine Pauschale für die Reparatur vereinbart. Er hat mit einer halben Stunde gerechnet, die Pauschale deckte eine Stunde ab, zum Schluß sind es drei Stunden geworden, weil es Komplikationen gab. Nur als es ans bezahlen ging, da hat er nicht gejammert, da hat er seine Pauschale kassiert, hat sich freundlich bedankt und ging. Hier hat er keinen Gewinn gemacht, sogar kräftigen Verlust. Und ich bin ehrlich, hätte der nach verhandelt, ich hätte ihm wohl mehr gegeben, denn ich sah die Komplikationen. Aber es stand auf dem Standpunkt, eine vereinbarte Pauschale ist eine vereinbarte Pauschale.
Kommentar ansehen
14.09.2012 14:08 Uhr von KingPiKe
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Liebe Kritiker: Eine Frage stellt sich mir:

Ab wann ist denn eurer Meinung nach eine Anfahrt berechtigt?

100m? 500m? 1km?
Kommentar ansehen
14.09.2012 14:25 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Lykantroph: > Ich schenke doch freiwillig keinem mein Geld.<

Doch, langfristig schon.
Denn wenn sich diese Deine Haltung herum spricht, hast Du weniger Kunden. Ganz simpel.


>Aber ich bin nicht dafür da, dem Kunden zu erklären wie man vernünftig eine Firma mit arbeiten beauftragt und was dabei alles zu beachten ist...<

Naja, bedingt schon.
Kommentar ansehen
14.09.2012 14:28 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@KingPike: Wenn er das Ganze "Bereitstellung" nennt, kann er auch schon für die 400m 10 EUR nehmen. Kein Problem.
Besser wäre es aber, wenn er, wie ich oben erläuterte, die Pauschale ganz weg lässt und einfach 3 EUR auf den Stundensatz aufschlägt.
Kommentar ansehen
14.09.2012 14:35 Uhr von Reape®
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kontrovers: vllt. hatte dieser nur singen und klatschen in der schule ^^

btw: ist der handwerker zu fuß oder mit auto zur frau hingefahren?
Kommentar ansehen
14.09.2012 14:42 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009: 40 Euro decken die Anfahrtskosten nicht? Woher kommt der Elektriker denn wenn das nicht reicht?
Kommentar ansehen
14.09.2012 15:14 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir: Da wird sich bestimmt gleich ein Handwerker melden und sagen, dass da ja anteilig auch die Auto-Anschaffungskosten und die Arbeitslöhne für den Gesellen und den Lehrling während der Fahrzeit mit drin sind.

Wenn man möchte, kann man noch alle möglichen anderen Faktoren in die ineffektive Fahrzeit einrechnen und somit begründen, warum man die dem Kunden berechnen muss.
Verdeckt aber alles nur notdürftig den zugrunde liegenden Fehler, dass der zur Deckung aller Kosten und Erlangung von Gewinn notwendige Stundensatz nicht vernünftig kalkuliert wurde.

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?