14.09.12 10:13 Uhr
 921
 

Arbeitnehmer sind durch Neuerungen immer häufiger überfordert

Viele Arbeitnehmer fühlen sich in Ihrem Job überfordert. Laut einer repräsentativen Forsa-Umfrage sagte ein Drittel der Teilnehmer, sie seien gestresst, weil der Chef erwarte, dauernd auf dem neuesten Stand zu sein. Dies hat viel mit den neuen Medien und Informationsflut zu tun.

Social Media, neue Technik, Informationen im Minutentakt per E-Mail oder Telefon prasseln auf den Arbeitnehmer ein. Manch einer kommt bei diesem Tempo nicht mehr hinterher. Die Umfrage zeigt aber auch, dass jeder zweite angibt, diesen Druck nicht zu kennen.

Ebenfalls bestätigt jeder zweite, dass es für seine Stelle zwingend erforderlich sei, sich weiterzubilden. Nur jeder Zehnte meinte in seinem Job darauf verzichten zu können. An der Forsa Umfrage nahmen 1.005 Erwerbstätige teil.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schakobb
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Umfrage, Technik, Arbeitnehmer, Überforderung
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Urteil - Tumor durch Handystrahlung als Berufskrankheit anerkannt
Indien: Dickste Frau der Welt verliert nach Operation 250 Kilogramm
Studien beweisen: Antibabypille verursacht Depressionen und Panikattacken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2012 11:55 Uhr von phiLue
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Nyo, stimmt schon teilweise. Allerdings habe ich als Programmierer auch Spaß an Weiterbildung und neuen Techniken. Wenn dem nicht so wäre, hätte ich mir definitiv den falschen Job ausgesucht, or? :>
Kommentar ansehen
14.09.2012 12:22 Uhr von jpanse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ständige Weiterbildung hält Fit. Auch im hohen Alter. Und wie Langweilig ist ein Job in dem sich nie was Verändert?

Ich habe jetzt noch Spass an Veränderung. Das ist wiederum auch Voraussetzung in meinem Job.
Kommentar ansehen
14.09.2012 12:48 Uhr von gofisch
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
in der it ist es halt so und in vielen anderen berufen. allerdings ist da der glückliche wer in einer vernünftigen firma arbeitet wo weiterbildungmaßnahmen dazu gehören. wer einen chef hat der einen mit arbeit zuschüttet, überstunden ohne ende abverlangt und noch der meinung ist, dass man sich statt schlafen selbst weiterbilden sollte (selbstverständlich auch selbst finanziert), der kann sich wohl zurecht überfordert fühlen. leider ist das o.g. szenario keine seltenheit.
Kommentar ansehen
14.09.2012 13:46 Uhr von DerMaus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ohne Weiterbildung müsste man ja 45-50 Jahre lang jeden Tag das gleiche machen. Nene, da lerne ich lieber mein Leben lang nie aus, dann bleibt es auch spannend im Job.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Mann aus Pakistan soll Frau ermordet haben - Internationaler Haftbefehl
Papst Franziskus: Flüchtlingslager wie KZ
Boxen: Arthur Abraham wieder im WM-Geschäft - Sieg gegen Krasniqi


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?