14.09.12 09:52 Uhr
 6.289
 

Neue Regeln für Arbeitsplätze: Das müssen Pausenräume künftig vorweisen

Am 31. August sind im Gemeinsamen Ministerialblatt die neuen Arbeitsstättenregeln (ASR) A4.2 erschienen. Sie machen konkrete Vorgaben, welche Kriterien in Zukunft Pausen- und Bereitschaftsräume sowie Ruheräume für Schwangere oder Stillende erfüllen sollen.

So darf ein Pausenraum eine Größe von sechs Quadratmetern nicht unterschreiten, wobei jedem Nutzer mindestens ein Quadratmeter Fläche mit Sitzgelegenheit und Tisch zur Verfügung stehen sollten. Er sollte weiterhin über eine gute Beleuchtung und Belüftung sowie Sicht nach Außen verfügen.

Die ASR A4.2 ist eine Technische Regel. Wenn Arbeitgeber die Vorgaben einhalten, können sie davon ausgehen, die Anforderungen der Verordnung ausreichend umgesetzt zu haben. Bislang waren die Vorgaben in der Arbeitsstättenrichtlinie 29/1-4 enthalten. Diese wurde jedoch außer Kraft gesetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: asich
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Arbeit, Regel, Pause, Raum
Quelle: www.arbeitssicherheit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe
Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen
Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2012 10:44 Uhr von sicness66
 
+27 | -4
 
ANZEIGEN
Deutschland: in Perfektion.
Kommentar ansehen
14.09.2012 10:53 Uhr von Phillsen
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@sicness: Naja wo kein Richter, da kein Henker.
Kommentar ansehen
14.09.2012 11:03 Uhr von Pilot_Pirx
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
jo du bist: Deutschland...

Andererseits, wer weiß, was sich kranke BWLer-Hirne so für "Pausenräume" ausdenken können, insofern vielleicht doch nicht so dumm.
Kommentar ansehen
14.09.2012 11:07 Uhr von Anima_Amissa
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Doch was ist wenn das Unternehmen bzw. der Betrieb keinen Pausenraum hat und auch keinen bereitstellen kann? Darf ich dann auf einen entsprechenden Pausenraum klagen? :o
Kommentar ansehen
14.09.2012 12:16 Uhr von Esteban_C.
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
jaaa: schon lustig.
die deutschen arbeiter wollen bessere arbeitsbedingungen, mehr lohn usw und dann geht der konzern mit der produktion nach asien =)
Kommentar ansehen
14.09.2012 12:59 Uhr von Chuzpe87
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Pausenraum: Na. Leider geht aus der News allgemein jetzt nicht hervor in welcher Konstellation Trinkbecher und Brotdose zueinander stehen müssen. Und wie weit darf die Brotdose jetzt über den Tischrand hinaus ragen? Und sind weiterhin auch noch alle Käsesorten erlaubt oder muss ich ne Schnitte mit Edamer draußen essen?

Deutschland und seine Vorgaben. Schön.
Kommentar ansehen
14.09.2012 13:58 Uhr von Jlaebbischer
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Chuzpe: Die Brotdose darf nur am Tischrand liegen, wenn mindestens eine Umrandung nch DIN EN 57385273 vorhanden ist. Auf keinen Fall darf sie über den Tischrand hinausragen.
Dasselbe gilt für die Kaffetasse, welche nur in einer entsprechenden kippsicheren Aufnahme abgestellt werden darf.
Kommentar ansehen
14.09.2012 15:55 Uhr von Dracultepes
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Ich wünsche jedem der sich hier lustig macht mal einen Arbeitgeber der den Pausenraum in den Keller zur Ölheizung legt.

Natürlich klingt es lächerlich, aber es hat durchaus seinen Sinn.
Kommentar ansehen
14.09.2012 19:16 Uhr von BigMicky
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
geil dann werde ich mir demnächst auf der baustelle einen tisch, gepolsterte stühle usw hinbeordern.. mal schauen, was der chef sagt ^^
man man man, alles muss der DIN entsprechen.. als wenn es anders keine probleme gibt...
Kommentar ansehen
14.09.2012 20:03 Uhr von fraro
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die: Regeln werden doch sowieso von der EU wieder gekippt ;-)
Kommentar ansehen
14.09.2012 20:07 Uhr von Petabyte-SSD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Klingt wie: Regelung der Unterkünfte von Sklaven
Oder Legehühnern
1 m2/Mensch

[ nachträglich editiert von Petabyte-SSD ]
Kommentar ansehen
15.09.2012 11:32 Uhr von mort76
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
BigMicky, ich habe eine Besenkammer zuhause, die größer ist als der Mindest-Pausenraum.
Und eine Sitzgelegenheit- ist das zuviel verlangt?
Was kostet ein Tisch? 50€?
Ein Fenster zum lüften und Tageslicht- findest du, daß das überflüssig ist? Sitzt du gerne im miefigen Keller?

Geht ihr alle noch zur Schule, oder wo ist das Problem dabei, wenn sich für die Arbeiter mal ein bißchen was bessert?

Unsere Unternehmen sind nicht so arm, daß sie nach Asien abwandern, nur weil sie ihren Angestellten ein Kämmerchen zur Verfügung stellen müssen, wo sie ungestört Pause machen dürfen!

Naja. Ich zitiere mal aus der Quelle:

"Pausenräume sind vom Betrieb oder Unternehmen dann einzurichten, wenn mehr als zehn Mitarbeiter angestellt sind oder aber, wenn »Sicherheits- und Gesundheitsgründe dies erfordern«. Letzteres liegt beispielsweise dann vor, wenn Arbeiten mit einem erhöhten Gesundheitsrisiko durch etwa Lärmbeeinträchtigung, Hitze oder dem Umgang mit Gefahrstoffen verbunden sind. Die Bereitstellung ist in diesen Fällen unabhängig von der Zahl der Mitarbeiter.

Wenn jedoch vorhandene Büroräume oder vergleichbare Arbeitsräume dieselben Bedingungen erfüllen wie ein Pausenraum - sie also frei von Publikumsverkehr, klingelnden Telefonen oder Ähnlichem sind - dann ist die Einrichtung oder das Betreiben eines gesonderten Pausenraums nach der neuen ASR A4.2 »Pausen- und Bereitschaftsräume« nicht notwendig."
Kommentar ansehen
15.09.2012 15:38 Uhr von BigMicky
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ mort76: scheinbar hast du mich falsch verstanden,
ich arbeite seit über 25 jahren auf baustellen, wenn du wüsstest, wo ich schon überall meine mittagspause abgehalten habe, dann wärst du garantiert lieber in einem miefigen keller mit einem kleinen fenster...
da wäre ein tisch und ein stuhl pro arbeiter schon ein richtes luxusgut.. damit wäre ich und auch meine kollegen sehr zufrieden...

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?