14.09.12 08:51 Uhr
 1.345
 

Große Viren könnten eigene Domäne des Lebens darstellen

Als die fundamentalen Domänen des Lebens gelten bislang Bakterien, Archaeen und Eukaryoten. Zu letzteren gehören etwa Pflanzen und Tiere. Über diese drei Domänen kann man auch einiges über den letzten allgemeinen gemeinsamen Vorfahren herausfinden. Forscher nutzten dazu jetzt auch Viren.

Wenn man diese bei den Analysen miteinbezieht, treten Riesenviren als vierte Domäne in Erscheinung. Forscher nutzten für ihre Untersuchungen nicht genetische Vergleiche, sondern verglichen die Formen von Proteinen. Strukturen die häufig und in mehreren Gruppen auftreten gelten dabei als älter.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Riesenviren früher viel komplexer waren über Zeit aber große Teile ihres Genoms verloren. Laut den Autoren der Studie sind sie ihren Vorfahren ähnlicher als den heute existierenden kleineren Viren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Again
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Leben, Viren, Domäne
Quelle: www.sciencedaily.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Müllproblem-Lösung? Forscherin entdeckt aus Zufall eine Raupe, die Plastik frisst
Studie: Menschen mit leicht auszusprechendem Vornamen wird eher vertraut
Waschbären töten immer mehr seltene Tierarten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2012 08:51 Uhr von Again
 
+2 | -1