13.09.12 16:30 Uhr
 318
 

Tschechien: Bereits 17 Tote durch gepanschten Wodka und Rum (Update)

Tschechien - der illegale Alkoholhandel boomt. Dieser vertreibt aber vor allem Billigfusel, der nicht mehr gebrannt sondern kostensparend zusammengemischt wird. Diesem Gemisch wird dann der extrem giftige Methanol-Alkohol beigemischt. Dieser Pansch-Skandal forderte nun schon 17 Menschenleben.

Die Methanol-Vergiftungen steigen zusehends in Tschechien (ShortNews berichtete). Die ausgelösten Schwindelgefühle und Übelkeit werden oft als einfache Alkoholkonsequenzen missdeutet, sodass ein Großteil zu spät in die Klinik geht. Erblindung, Atemnot und im schwersten Fall Tod sind die Folgen.

Medienberichte sensibilisieren die Bevölkerung aber zusehends, sodass man jetzt schon besser aufpasst, was man trinkt oder wie der Körper reagiert. Es wird trotzdem weiter vor dem Billig-Fusel gewarnt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sterchen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mensch, Tschechien, Vergiftung, Wodka, Rum, Methanol
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten
Acht arabische Prinzessinnen wegen moderner Sklaverei schuldig gesprochen
Verheerender Hochhausbrand in London wurde durch defekten Kühlschrank ausgelöst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gesetz verabschiedet: Führerscheinentzug bei Straftaten
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten
Acht arabische Prinzessinnen wegen moderner Sklaverei schuldig gesprochen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?