13.09.12 13:02 Uhr
 7.399
 

Weltrisikobericht: Südseestaat Vanuatu gefährlichstes Land der Welt

Wie dem neusten Weltrisikobericht des Bündnisses Entwicklung Hilft zu entnehmen ist, lebt es sich im Inselstaat Vanuatu derzeit am gefährlichsten. Denn in Vanuatu bestehe vergleichsweise die größte Gefahr, einer Naturkatastrophe zum Opfer zu fallen, auch aufgrund mangelhafter Sicherheitsvorkehrungen.

Als weitere gefährliche Nationen werden im Weltsicherheitsindex Tonga, die Philippinen, Guatemala sowie Bangladesch genannt. Deutschland hingegen gehört zu den sichersten Staaten und belegt Platz 146.

Besonders sicher lebt es sich laut der Erhebung auf Malta und in Katar.


WebReporter: Kashyyk online
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sicherheit, Land, Bericht, Risiko, Naturkatastrophe, Vanuatu
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2012 13:45 Uhr von aczidburn
 
+50 | -2
 
ANZEIGEN
Vielleicht hätte man dazu schreiben können, dass es hier um Naturkatastrophen geht.
Kommentar ansehen
13.09.2012 13:57 Uhr von Franz_Brandwein
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
"Gefährdetste" ist nicht gleich "gefährlichstes": In der Quelle ist vom "gefährdetsten" Land und nicht "gefährlichstes" Land, wie hier in der Überschrift der News zu lesen ist, die Rede. Die beiden Wörter wecken natürlich unterschiedliche Assiziationen und beschreiben auch was völlig verschiedenes... . Wollte es nur angemerkt haben :-)
Kommentar ansehen
13.09.2012 14:42 Uhr von AmadoFuentes
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Bringt die Demokratie rein: oder bringen Naturkatastrophen kein Geld?
Kommentar ansehen
13.09.2012 17:31 Uhr von _Jumper_
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Das: Schlimme an der Sache ist, das wir die Finanziellen Möglichkeiten haben um den Leuten dort zu helfen, aber leider Gottes ist es so, dass fast jeder nur an sich selbst denkt =/
Kommentar ansehen
14.09.2012 12:33 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@_Jumper_: >Das Schlimme an der Sache ist, das wir die Finanziellen Möglichkeiten haben um den Leuten dort zu helfen...<

Nein, Jumper, die haben wir in Wirklichkeit nicht.
Denn wenn Du wirklich den Umfang an Hilfe leisten würdest, der Dir vorschwebt, würde das Entwicklungen in Gang setzen, deren Ende Dir bei aller Generösität ganz sicher nicht gefielen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?