13.09.12 12:19 Uhr
 5.755
 

Proteste wegen US-Film über den Propheten Mohammed schwappen durch die islamische Welt

Nachdem am vergangenen Dienstag bereits die US-Vertretung in Libyen von aufgebrachten Demonstranten angegriffen worden war, wurde nun auch die Botschaft der USA im Jemen Ziel von Angriffen hunderter Demonstranten. Augenzeugen berichteten, dass Sicherheitskräfte in die Luft schossen, um die Lage zu beruhigen.

In Teheran, der Hauptstadt des Iran, haben sich schätzungsweise 500 Menschen zusammengefunden, um vor der Schweizer Botschaft, die auch die USA vertritt, zu demonstrieren. Am gestrigen Mittwoch hatten Demonstranten in Kairo versucht, in die US-Botschaft einzudringen.

Grund für die gewalttätigen Übergriffe auf die Vertretungen der USA ist ein Film, in dem schlecht über den Propheten Mohammed gesprochen wurde. Der Film wurde in den USA gedreht.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik / Ausland
Schlagworte: USA, Film, Protest, Botschaft, Jemen, Mohammed
Quelle: www.tagesschau.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

90 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2012 14:46 Uhr von mastrodon
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@peterenis: Mag ja sein ,aber ,warum wird solch ein Film ,der garantiert Sprengstoff für die angespannte Lage bedeutet ,ausgerechnet von jüdischen Spendengeldern finanziert ? (mit Dank an Hansihuaba)
Das sieht mir schon danach aus eine gewünscht Reaktion zwischen den Amerikanern und den Gläubigen zu schüren.Sitzt da jetzt jemand gemütlich im Sessel, und freut sich über das Ergebniss??
Ich weiss es nicht aber ich bin durchaus misstrauisch geworden.
Kommentar ansehen
13.09.2012 14:50 Uhr von Hansihuaba
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.09.2012 14:59 Uhr von Hansihuaba
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.09.2012 14:59 Uhr von KingPiKe
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Du hast keine Menschenachtung, sonst würdest du nicht solche seltsamen Ansichten vertreten.
Kommentar ansehen
13.09.2012 15:03 Uhr von Hansihuaba
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
peterenis: "Was hat die USA in den Osten gebracht: Demokratie, Frieden, Technologie, Bildung?
Warum fängst du an jetzt gegen den Westen zu schießen?"

Mach dich nicht lächerlich. Hab jetzt echt herzhaft Lachen müssen.
Demokratie und Frieden: Irak,Afghanistan,Somalia,Lybien,Angola,Chile
Technologie und Bildung:
Maschinen und Ingenieure zum ausbeuten der Rohstoffe

Lol

Und die Zahlen meinte ich vor ein paar Jährchen als unsere Vorfahren noch quasi hinter jedem Busch ne Hexe sahen und das Allheilmittel der Aderlass durch Mönche wa
Kommentar ansehen
13.09.2012 15:06 Uhr von Hansihuaba
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
KingPike: Du hast keine Menschenachtung, sonst würdest du nicht solche seltsamen Ansichten vertreten.

Genau, deswegen schrei ich nicht bei jeder sich mir bietenden Möglichkeit Ausländer raus :-)

Aber ich seh schon das wird hier ne Dreiecksbeziehung mit drei Abendländischen Hütern der Wahrheit.
Kommentar ansehen
13.09.2012 15:45 Uhr von NGC4755
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
@Politologe1: "genau wie christen, als sie das Bild (unten) gesehen habe."

Nur das die danach nicht prügelnd und mordend durch die Stadt gezogen sind!
Kommentar ansehen
13.09.2012 15:54 Uhr von Oberlehrer
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Was ist denn nun cooler? Die abendländischen Menschenrechte oder die morgenländischen Menschenrechte auf Meinungsfreiheit, etc.? Oder ist gar alles imaginär ... :-)

Nachtrag: die ganzen Probleme hätten wir nicht, wenn man die Menschenrechte abschaffen würden, die nur Unheil bringen. ;-)

[ nachträglich editiert von Oberlehrer ]
Kommentar ansehen
13.09.2012 15:58 Uhr von MiaWuaschd
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Ganz einfach Frage: An was liegt es, dass Christen noch nie in dieser Art und Weise "demonstrieren" wenn Jesus oder Gott verunglimpft werden, Muslime jedoch länderübergreifend "demonstrieren, wenn der Prophet verunglimpft wird ?

Was unterscheidet Christen und Moslems diesbezüglich ?
Kommentar ansehen
13.09.2012 16:03 Uhr von MiaWuaschd
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
@Politologe: Ja, ganz klar. Den Typen im Internet outen, alle meine Bekannten, Verwandten, deren Freunde und Eltern und so weiter bewaffnen und auf die Strasse holen. Dort Puppen und Deutschlandfahnen verbrennen. Tod der ganzen Familie und dem ganzen Volk des Übertäters wünschen und natürlich sein Haus, sowie die gaze Nachbarschaft niederbrennen. Is doch logisch !
Kommentar ansehen
13.09.2012 16:09 Uhr von 3gor
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
schon Heftig zu sehen wie manche Menschen die Religionen so dermaßen ernst nehmen, das die vllt sogar die eigen Familie abschlachten würden, wenn diese etwas falsches sagen.
Ich meine dass kann doch nich wahr sein, dass im 21. Jahrhundert es Menschen gibt die wegen einem Glauben so krank sein können und morden...
Haha, würde es aber witzig finden, wenn der Papst so austicken würde und anfangen würde mit seinem Gehstock zu fuchteln, wenn er bei Youtube ein Antichrist Video finden würde xD
Überlegt doch mal selbst, dass is doch dermaßen assi und unmenschlich, wegen einem Glauben so zu übertreiben...
Gehirnlose und höhlenmenschliche Völker gibt es... -.-

[ nachträglich editiert von 3gor ]
Kommentar ansehen
13.09.2012 16:14 Uhr von MiaWuaschd
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Ja politologe: das geben wir anstandslos zu. Und wenn es nach mir gehen würde, wären wir nach jedem erfolgreichen F*ck, der ans Tageslicht kommt, einen los.
Kommentar ansehen
13.09.2012 16:43 Uhr von Maruun
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Heikles Thema: Religion ist für mich persöhnlich eine Geißel der Menschheit.

Im Christentum war es im dunklen Mittelalter wo die Kirche fest in der Regierung der Länder verankert war.

In der Zeit konnte man gut sehn was das größte Interesse der Religion eigentlich ist. Volksverdummung.

Bücherverbrennung, "Hexenjagd" Inquisition ect alles ziehlte darauf ab die Menschen unter der Angst der Religion zu behalten. In der Zeit gab es nicht EINEN nennenswerten Fortschritt. Weil jede neue Idee als Teufelswerk gehandelt wurde.
Zu der Zeit gab es auch die meisten Fanatiker die dachten im "Namen" ihres Gottes zu handeln.

Ich kenne nicht den werdegang des Islams aber auch hier zeigt sich in den Ländern wie Religion als "Kontrolle" der Massen genutzt wird. Und der Anteil der Fanatiker ist auch rech hoch wenn man den vermehrten Meldungen über Islamischen Fanatiker glauben schenken darf.

Fanatiker sind das Problem wer zuviel in die Sonne schaut um seinen Gott zu sehn wird irgendwann blind.

Nur wie entstehn "Fanatiker" meine Theorie ist es eine Frage der Bildung es hat nix mit "dumm" zutun es hat etwas mit dem Weltbild zutun.
Ich bezweifel das in abgelegenen Dörfern das Thema Wissenschaft oder Literatur ist. Sondern ehr Religon/Mathe/Lesen/Schreiben und wenn man "nix" hat sucht man meistens eine Erklärung warum das so ist da kommt dann meist die "Religion" zur Hilfe.

Im Grunde denk ich keine Religion ist wirklich "gut" oder "böse" das Problem ist aber das einige Religionen keine "reformen" erlebt hatten.

Religionen entstanden zum Großteil weit vor unserer Zeit und so wurden auch ihre "Gebot/Gesetzt" geschrieben. Damals herrschte noch kein großer Kulturelleraustausch sondern war mehr Regional bedingt.

Und so kommt es das diese alten Texte veraltet sind und gar nicht mehr ins Weltbild passen. Und das ist in jeder Religion so bei manchem mehr bei manchen weniger.

Und so beginnen die Leute zu interpretieren was Futter für die Fanatiker ist.

So zum Schluss sag ich auch gleich welcher Religion ich angehöre, keiner ich bin zwar "römisch-katholisch" getauft worden hab aber mit 12 die Kirche verweigert, und mir selbst eine Meinung gebildet als sie mir von einer Religion "diktieren" zulassen.
Kommentar ansehen
13.09.2012 17:08 Uhr von Kamimaze
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Ich ja, der Islam fühlt sich immer sehr schnell beleidigt.

Ich erinnere mich da gerade an die Rede von Benedikt XVI. am 12. September 2006 vor Wissenschaftlern an der Universität Regensburg, also vor ziemlich geanu 6 Jahren, wo er angeblich auch den Propheten Mohammed beleidigt haben sollte.

Dieser Meinung waren auch viele türkisch und arabisch-stämmige Jugendlich in Berlin-Kreuzberg, auch wenn sie nicht wussten, was der Papst denn nun eigentlich gesagt hatte:

--> http://www.spiegel.tv/...
Kommentar ansehen
13.09.2012 17:12 Uhr von Maruun
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@Selda1905: Ein guter Ansatz, wenn man bedenkt was für Folgen dieser Film hat.
Dazu muss ich aber auch sagen das es genug Filme über andere Religionen gibt die jene ziehmlich auf die Schippe nehmen.
Ein schönes Beispiel ist ein Film von Mel Gibson wie hies der Schund nochmal...egal. Letzendlich wurde da die Kreuzigung Jesus dargestellt. Hat auch für ein riesen Aufruhr unter den Christen gesorgt, kann mich aber nicht erinnern das daraufhin irgendwelche Botschaften gestürmt wurden.

Und ich denke das ist der Unterschied, es ist eine Sache über etwas "empört" oder "beleidigt" zu sein, eine andere Menschen zu verletzen oder sogar zu töten.

Aber da kommen wir wohl ehr wieder auf die "Fanatiker" zurück innerhalb einer Religion ansonsten wären es nicht nur 500 "Gläubige" gewesen die eine Botschaft stürmen.

PS: Bekammst ein + von mir :P
Kommentar ansehen
13.09.2012 17:15 Uhr von 3gor
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@Politologe1: Vergewaltigun ist eine wahre Schande und unmenschlich, besonders bei Kindern, dass is wahr. Solche Menschen sollten bis zu ihrem Lebensende leiden. Aber was hat dieses Thema jetzt damit zu tun?
Hmm naja..ich bin mir sicher, dass du jetzt überfragt bist mit deiner niedrigen Intelligenz um Kopf...
Aber wenn wir schon von Kindervergewaltigungen sprechen, man hört desöfteren genug, dass 11 Jährige Mädchen an irgendwelche 40 jährige Cousins zwangverheiratet werden, nur um der Familie Ehre zu erweisen, weil es der "Brauch" so will...das ist eine Schande und soviel ich weiß, steht so ein Schwachsinn nicht im Koran...so wie mir das ein Freund erzählt hat. Daher Politologe1...kom hier nicht mit so einem Sch... an...
Kommentar ansehen
13.09.2012 17:43 Uhr von mastrodon
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Vieleicht sollten sich die Wege trennen , auf Handelsbeziehungen kann zwar weder die eine ,noch die andere Seite verzichten ,aber den Rest sollten wir uns gegenseitig schenken.Ich sehe da keinen großen Sinn.Von Anfang an hat das nicht fuktioniert und wird es auch weiterhin nicht.Handelsbeziehungen ja ,der Rest nein.
Kommentar ansehen
13.09.2012 17:45 Uhr von Pansy
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Krieg und Frieden: Die meisten Kriege und Gewalttaten der Weltgeschichte entstanden aufgrund einer Ideologie oder Religion.
Kommentar ansehen
13.09.2012 18:09 Uhr von Trallala2
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@Maruun: Ist das nicht ein Jammer, es gibt Leute die brauchen die Religion für die Volksverdummung, andere sind es freiwillig.

Nur mal als Info, die Hexenjagt war keine Angelegenheit der Kirche, schon gar nicht der Inquisition. Es gab Berührungspunkte, gelegentliche Überschneidungen, aber die Inquisition war eher für die Häretiker zuständig.

Es gab nicht EINEN nennenswerten Fortschritt? Woher willst du das wissen? Bist du ein Experte im Mittelalter oder folgst du nur der allgemeinen Annahme? Das Mittelalter war wesentlich Besser als der Ruf und nicht selten sehr innovativ. Der schlechte Ruf kam später in der Aufklärung, als man sich moderner geben wollte und das Mittelalter nachträglich als dunkles Zeitalter titulierte.

Und jede neue Idee wurde als Teufelswerk gehandelt? Da sieht man wie viel Ahnung du hast.

"Und so kommt es das diese alten Texte veraltet sind und gar nicht mehr ins Weltbild passen."

Maruun, die Frage die sich stellt ist, ob du evtl. die Zivilisation überbewertest. Das was man die modern Zivilisation bezeichnet ist gerade mal 100 Jahre alt, und sie hat uns an den Rand der Vernichtung gebracht. Noch nie stand die Welt derart auf der Kippe. Sich auf die Schulter zu klopfen, dafür ist es definitiv zu. Der "dumme" Neandertaler überlebte 100 Tausend Jahre in Europa, der Homo sapiens ist erst 30 Tausend Jahre in Europa, die Zivilisation ist gerade mal 5 bis 6 Tausend Jahre. Bis jetzt ist der Neandertaler noch erfolgreicher, erst in 70 Tausend Jahren können wir erfolgreicher als er sein. Er war trotz fehlender Zivilisation erfolgreicher.

Ich weiß nicht ob die alten Texte veraltet sind. Vielleicht glauben wir es einfach und vielleicht glauben wir deshalb, dass wir alles neu erfinden müssen und die Abwässer einer Fabrik in den Fluss ablassen können.

Nein, warte noch paar hundert Jahre um unsere moderne Zeit positiv zu bewerten. Wer weiß, vielleicht ist sie es.
Kommentar ansehen
13.09.2012 18:26 Uhr von Bruecke
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Ist es nur ein Film?? Tal der Wölfe palästina,ein Bestseller doch wurde sich überall natürlich von bestimmten Juden nicht allen(gibt ja schon eine mehr und mehrwerdene Antizionisten judenbewegung) aufgeregt!

Nun muss man sich doch fragen warum ausgerechnet ein US-Film über den Propheten Mohammed verfilmt wurde?

Propaganda,Aufstachelung,Hetzen....das übliche von den Amerikanern!Die kranken Amerikaner haben das erreicht was sie wollten!

Mir persönlich würde es gefallen wenn es einen Film über den 11.September geben würde der zeigt das die Amerikaner es selbst waren um den nahen Osten angreifen zu können!
(Irak;Afgahnistan;Lybien;Syrien;...vll noch den Iran und bestimmt noch viel mehr...etc)

Was würden die Amerikaner machen?Den Film in der Usa verbieten.....Diktatur!Den Herausgeber verunglimplichen mit angeblichen Sexskandalen etc...(Wikileaks!)

Ich würde mich freuen wenn der US-Film über den Propheten Mohammed in Europa in den Kinos gezeigt würde!Nicht weil ich ihn gut finde!Doch denke ich das dieser Film nicht in den Europäischen Kinos gezeigt wird!Warum kann sich jeder denken!
Also,warum wird dieser Propagandafilm im nahen Osten veröffentlicht? HETZEN....mehr ist das nicht.....und so wie ich die meisten Amerikaner einstufe hoffen diese Vollhonks darauf das einige sich nach dem Film schaun von dem Islam abwenden!

[ nachträglich editiert von Bruecke ]
Kommentar ansehen
13.09.2012 18:33 Uhr von Bruecke
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@Trallala2: "Nur mal als Info, die Hexenjagt war keine Angelegenheit der Kirche, schon gar nicht der Inquisition"

FALSCH,Das Christentum bekämpfte und verdammte die heidnische Magie und alle magischen Künste!
Kommentar ansehen
13.09.2012 18:51 Uhr von Trallala2
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@Bruecke: "FALSCH,Das Christentum bekämpfte und verdammte die heidnische Magie und alle magischen Künste!"

Nicht falsch, nur bringst du hier einiges durcheinander.

Richtig ist, dass das Christentum die heidnische Magie und alle magischen Künste bekämpfte und verdammte, aber als Aberglaube. Das bedeutet nicht, dass sie die Hexen jagte und bekämpfte, weil sie magische Kräfte hatten.

Nun darf man die Zeit nicht mit den heutigen Augen betrachten, sonst versteht man es nicht. Das Christentum bekämpfte den Hexen Aberglauben weit über 1000 Jahre. Aber auch als der Hexenwahn ausbrach, sah die Kirche die Verfolgung nicht als ihre Aufgaben an. Es waren eher weltliche Gerichte die das verfolgten. Nur sollte man wissen, dass christliche Fürsten auch weltliche Fürsten waren, oder umgekehrt. Es gab somit Berührungspunkte. Die Inquisition hatte auf jeden Fall überwiegend eine andere Aufgabe, auch wen sie mal (aber trotz dem sehr selten) ausgeholfen hat. Trotzdem war es nicht deren Aufgabengebiet. Auch machte die Kirche keine Jagd auf Hexen, übereifrige und abergläubische Lokalkleriker sind kein Gegenbeweis. Es war eine Historie, was man aber der Kirche vorwerfen kann ist, dass sie es nicht energisch bekämpfte. Auch ist es nicht so, dass über mehrere hundert Jahre permanent Hexen verfolgt wurden. Der Zeitraum sind zwar paar Hundert Jahre, es waren aber immer wieder besonders schlimme Jahre, denen durchaus zig Jahre ohne Verfolgung folgten. Und zuguterletzt, mag sein, dass die ersten Hexen Opfer im Mittelalter wurden, so richtig fing es erst in der Aufklärung an.
Kommentar ansehen
13.09.2012 19:00 Uhr von Bruecke
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@trallala2: Stichwort Templerprozess:Die erste Klasse von Beschuldigungen,welche die Aufhebung des Ordens hatte,war:
VERLEUGNUNG GOTTES UND CHRISTI. Artikel I-XIII......
Kommentar ansehen
13.09.2012 19:14 Uhr von Bruecke
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@tralala2: Im Jahr 1521: Nachdem Innocentius VIII den Hexenprozess autorisiert hatte,erhielten die Werkzeuge solcher Verfolgungen von den nachfolgenden PÄPSTEN von Zeit zu Zeit erneuerte und erweitere Aufträge


Darüber kann ich ein Roman schreiben....das Cristentum ist schuldig

[ nachträglich editiert von Bruecke ]
Kommentar ansehen
13.09.2012 19:30 Uhr von Wolfsburger
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Gewaltätige Übergriffe und Brandstiftung: Ein weiterer Tag der uns zeigt wie friedlich und weltoffen derartige Menschen doch sind. Ein religiöser Fanatiker ist und bleibt ein Fanatiker, der seine Meinung wenn nötig jederzeit mit Gewalt untermauert anstatt eine friedliche Koexistenz anzustreben. Ich kann daher nicht verstehen wieso Religion noch immer offen ausgeübt werden darf und zur Rechtfertigung von Greultaten dient. Sowas gehört aus den Schulen und dem restlichen öffentlichen Leben verbannt. In seinen eigenen 4 Wänden darf jedermann meinetwegen friedlich Kreuze, Kühe oder Teppiche verehren, mir völlig egal, aber sobald seine Überzeugung in Widerspruch mit unseren Gesetzen steht, ist er für mich ein Straftäter und kein Gläubiger, den es zun tolerieren gilt.

Refresh |<-- <-   26-50/90   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht