13.09.12 10:02 Uhr
 1.024
 

Fußball/Uli Hoeneß: FC Bayern ist Global Player - Dortmund nur regionale Sache

Laut FC Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß sei Borussia Dortmund trotz zweier erfolgreicher Jahre noch sehr weit entfernt davon, dem deutschen Rekordmeister in Sachen Vermarktung das Wasser zu reichen.

"Wenn man in Peking über die Flaniermeile läuft und nach einem deutschen Fußball-Klub fragt, dann wird immer Bayern kommen und nicht Dortmund", sagte Hoeneß laut der "Bild".

Die Dortmunder seien eine regionale Sache, während der FC Bayern München zu den Global Players gehöre.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Sport
Schlagworte: FC Bayern München, Borussia Dortmund, Uli Hoeneß, Sache
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Bundesliga: Mainz gegen FC Bayern München heute live im Free-TV
Fußball: FC Bayern München vermeldet Rekordeinnahme von 626,8 Millionen Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2012 10:08 Uhr von Ah.Ess
 
+11 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.09.2012 10:50 Uhr von Freezenjung
 
+21 | -5
 
ANZEIGEN
Er hat doch recht...
Kommentar ansehen
13.09.2012 11:06 Uhr von PeterLustig2009
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
@Ah.Ess: Da "ländereigene" Finals erst ab dem VF möglich sind ist das ja vorerst ausgeschlossen :D

Ne mal im Ernst. Das hat nichts mit Grßkotz zu tun auch wenn das Fans des BVB das nicht gerne lesen werden, sondern mit der Realität. Der FCB hat jahrzehntelang gebraucht um sich diesen Status in der Welt aufzubauen. Und wer wirklich glaubt nur weil der BVB zweimal nacheinander die Meisterschaft geholt ist würden sie diesen Marketing-Vorteil "aufholen" der hat sich defintiv geschnitten. Das wird noch jahrzehntelang dauern, wenn überhaupt
Kommentar ansehen
13.09.2012 11:23 Uhr von Jolly.Roger
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
@Ah.Ess: Schon klar, dass man die Wahrheit nicht gerne liest, aber z.B. die UEFA-Clubrangliste listet Dortmund auf Platz 60, während Schalke sogar noch viel weiter vorne auf Platz 18 liegt. Bayern übrigens auf Platz 2.
Und wenn man sich noch die Zahl der weltweiten Fans anschaut, oder die Zahl der Mitglieder, dann wird die Aussage weiter untermauert...

Was Hoeneß sagt, ist die Wahrheit. Sonst nichts.

Aber wenn es von den Bayern kommt, sind selbst Tatsachen "arrogant" oder "überheblich"....
Kommentar ansehen
13.09.2012 12:36 Uhr von stoff12
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Also recht hat er ja, aber was Neues ist das auch nicht...dient nur als Stichelei Richtung Dortmund. Ich glaube die letzten 2 Jahre haben den Höneß schon etwas auf die Palme gebracht.
Kommentar ansehen
13.09.2012 12:53 Uhr von sc4ry
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
BVB-Fan: ich bin BVB-Fan, aber diese Aussage ist halt korrekt. Ich weiß nicht, warum Herr Höneß dass rausgehauen hat, ich kann mir nicht vorstellen, dass jmd (offizielles) wirklich das Gegenteil behauptet hat. Aber da werden wir über Jahre nicht drankommen und das ist ... auch egal ;-)

Bayern hat sich diesen Ruf über Jahrzehnte erarbeitet, das muss man halt anerkennen. Auch wenn ich Hoeneß für einen Großkotz halte, Wirtschaften kann er!

Ich hoffe für uns, dass wir uns weiter national festigen und weiter an einem guten Fundament arbeiten. Nur mit internationalen Erfolgen wird man auch über die Landesgrenzen hinaus bekannter. Aber ich denke nicht, dass wir so schnell damit rechnen können. Davon mal abgesehen dass es auch relativ egal ist. Mit etwas Glück könnte man ggf in der Euro League weit kommen, aber ein Spaziergang würde es auch nicht werden. Und es gibt genug andere gute Vereine, von daher.

Bayern ist das Aushängeschild des deutschen Fußballs, aber solange wir in der Bundesliga Punkte gegen die holen, bin ich glücklich =)
Kommentar ansehen
13.09.2012 13:48 Uhr von link87
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Dortmund hat auch nie etwas anderes behauptet. Dafür gabs dann vom FCB Aussagen wie: " Die sollen mal mit ihrem Understatement aufhören."

Nun stichelt man wieder was Dortmund doch für eine kleine Nummer ist.

Das ist doch nicht authentisch!!!
Kommentar ansehen
13.09.2012 15:05 Uhr von sicness66
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Wieso sticheln ? Schonmal dran gedacht, dass das ein Interview war ? Wenn man eben diese Frage gestellt bekommt, beantwortet man sie auch.
Kommentar ansehen
13.09.2012 15:36 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@link87: "Das ist doch nicht authentisch!!! "

Es ist auch nicht authentisch, einerseits zu behaupten, man will in der CL angreifen, andererseits sich nach zwei Meistertiteln in Folge NICHT als Meisterschaftsanwärter sehen.

Es ist auch nicht authentisch, sich selbst bei fast jeder Gelegenheit klein zu reden, sich dann aber aufregen, wenn es andere machen.


Das "Understatement" war auf die nationale Ebene bezogen, weil sich Dortmund da immer noch nicht als Titelanwärter sehen will. Die Aussage von Hoeneß war auf die internationale Ebene (deshalb auch "Global Player") bezogen.

Du kannst nicht zwei unterschiedliche Aussagen zusammenwerfen und dich dann über fehlende Authentizität beschweren.



@sc4ry:

"Ich weiß nicht, warum Herr Höneß dass rausgehauen hat"

Weil er gefragt wurde?

[ nachträglich editiert von Jolly.Roger ]
Kommentar ansehen
13.09.2012 15:51 Uhr von keakzzz
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
ähem: @JollyRoger
als Titelanwärter sieht sich der BVB laut Eigenaussage schon. nur eben nicht als Favorit. großer Unterschied. und wenn man bspw. das Transfervolumen oder das allgemeine Budget vergleicht, macht diese Aussage Sinn.

im übrigen muß Dortmund Hoeneß echt sehr kratzen, wenn er immer wieder schießen muß. vor allem, da von der Gegenseite überwiegend nichts in der Richtung kommt (im Gegenteil, weder Klopp noch Watzke oder Zorc haben je versucht, die Bayern klein zu reden oder ihnen ihre Sonderstellung als Rekordmeister abzusprechen).
Kommentar ansehen
13.09.2012 16:19 Uhr von jo-82
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Sobald: ein BVB auch noch CL spielen muss ists halt Essig mit dem einfachen gewinnen wie in der B.Liga.
Kommentar ansehen
13.09.2012 16:49 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
keakzzz: "großer Unterschied. und wenn man bspw. das Transfervolumen oder das allgemeine Budget vergleicht, macht diese Aussage Sinn."

Wenn man genau mit diesem Transfervolumen oder dem allgemeinen Budget zweimal in Folge Meister geworden ist, dann ....naja....


"im Gegenteil, weder Klopp noch Watzke oder Zorc haben je versucht, die Bayern klein zu reden oder ihnen ihre Sonderstellung als Rekordmeister abzusprechen"

Genau, Watzke und Co haben immer versucht, den Druck auf Bayern abzulegen.
Vermutlich trauen sie ihrem jungen Team nicht zu, mit der Verantwortung und dem Druck umgehen zu können....

[ nachträglich editiert von Jolly.Roger ]
Kommentar ansehen
14.09.2012 12:34 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was soll Herr Hoeneß denn sagen wenn er: gefragt wird ob der BVB neben dem sportlichen auch im Marketingbereich zugelegt hat und den FCB eingeholt hat?

Mal abgesehen davon dass der BVB es noch nicht einmal sportlich geschafft hat sie einzuholen wird er wohl bei der Wahrheit bleiben

Und die sieht nun mal so aus dass der FCB "Global Player" und der BVB eben eher regional ist.

Übrigens hat Herr Watzge sich heute über diese Aussage echauffiert sie aber direkt danach bestätigt, keine Ahnung was er damit bezweckt hat :D

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Bundesliga: Mainz gegen FC Bayern München heute live im Free-TV
Fußball: FC Bayern München vermeldet Rekordeinnahme von 626,8 Millionen Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?