12.09.12 20:54 Uhr
 1.030
 

Studie: Muslime fühlen sich in Deutschland pauschalisiert und ausgegrenzt

Ob der Islam zu Deutschland gehört oder nicht, ist ein emsig diskutiertes Thema in diesem Land. Der Kommunikationspsychologe Daniel Geschke von der Uni Jena hat sich nun komplex mit dem Thema auseinandergesetzt. Dazu erforschte er die "Lebenswelten junger Muslime in Deutschland".

In Befragungen, die Geschke durchführte, wurde ihm immer wieder seitens junger Muslime bestätigt, dass diese sich in Deutschland von der Mehrheit der Gesellschaft ausgegrenzt und nicht anerkannt fühlen. "Wir sind immer die Fremden", hieß es da unter anderem.

Ferner beklagten sich die Befragten über die Tatsache, dass die Gesellschaft sehr stark pauschalisiere und jeden Moslem bereits als radikal abstemple. Oft wurde auch davon gesprochen, dass die Medien diesen Zustand fördern. Auch Geschke selbst warnte vor der "gruppenbezogenen Diskriminierung".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Deutschland, Studie, Muslime
Quelle: www.saarbruecker-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2012 21:19 Uhr von Heimatsverfall
 
+39 | -9
 
ANZEIGEN
Selber Schuld! Und nun duch die Tötung des Us Botschafters wegen dem Film :Innocence of Muslims
zeigen sie wieder ihr wahres Gesicht!
WER soll diesen Steinzeit-Glaubens-Jüngern noch vertrauen,oder sie mögen?
Ich nicht,auch wie sie sich Äußerlich geben,bestimmt
ob man sie mag oder nicht und dieser Prozess lässt sich nicht beeinflussen!
Was ist schöner eine Blondine im Bikini,oder ein Etwas in einer schwarzen Burka?

[ nachträglich editiert von Heimatsverfall ]
Kommentar ansehen
12.09.2012 21:21 Uhr von klartext4u
 
+8 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.09.2012 21:26 Uhr von el_padrino
 
+20 | -8
 
ANZEIGEN
moslems sind radikal: die nehmen ihre religion noch ernst...undenkbar für einen noramlen "christlichen" europäer
Kommentar ansehen
12.09.2012 21:27 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+31 | -6
 
ANZEIGEN
Wie passend das Bild sich abschotten, kein Stück anpassen und sich daran darüber beschweren das man sich ausgegrenzt fühlt.

Der Islam ist mit "westlicher Lebensweise", Demokratie (wenn es sowas gibt) und selbst mit der Freiheit des Individuums nunmal unvereinbar.

Mal abwarten bis der erste Pseudomoslem (genau sowas wie diese ganzen Pseudochristen die auf alles was die Bibel oder die Kirche sagen scheißen und sich trotzdem Christen nennen) sich beschwert oder der erste Gutmensch [Ich weiß einfach kein besseres Wort] behauptet die Mehrheit der Muslime sei moderat (sprich Pseudomoslems) - die sollen mir mal erklären warum dann fast jeder Staat mit islamischer Mehrheit islamistisch regiert wird (inkl. Türkei!).

Edit:
Dazu passend auch el_padrinos Kommentar: Die nehmen ihre Religion noch ernst, genau das ist das Problem - auch wenn padrino das vermtl. (!) genau andersherum sieht..

[ nachträglich editiert von Jesus_From_Hell ]
Kommentar ansehen
12.09.2012 21:34 Uhr von Raskolnikow
 
+7 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.09.2012 21:37 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
Rasko: "Aber man muss einfach verstehen, dass viele dieser Verbrecher und noch mehr der Terroristen derart deterministisch, derart in der falschen Verkehrsordnung, soll heißen, in einer radikalen Auslegung der Religion geschult worden sind, dass ihnen die Menschenwürde nicht mehr gilt als die Befolgung der Lehren des Islam."

Falsche Auslegung? Es gibt nur richtige Auslegung und die ist alles wörtlich zu nehmen, der Koran soll nämlich das direkte, unverfälschte Wort Gottes sein...

Menschenwürde? Subjektiver Begriff, DAS ist Auslegungssache. Nebenbei: Die Menschenrechte wurden von den arabischen Staaten NICHT akzeptiert.


Und geht es etwa nur um Terrorismus und Ehrenmorde?
Nein! Es geht um Freiheit. nicht nur juristische (theoretische) sondern auch gesellschaftliche und genau gegen die richtet sich (fast jede) Religion.

[ nachträglich editiert von Jesus_From_Hell ]
Kommentar ansehen
12.09.2012 21:54 Uhr von cheetah181
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
sukor74: "Es gibt doch auch solche, die sich integriert haben und trotzen ihre Identität und ihren Glauben behalten haben. Warum ist das ein gefühlte Minderheit?"

Das fühlt sich so an, weil die "erfolgreiche Integrationsgeschichte" nunmal gefühlte 100% weniger Klicks bekommt als die U-Bahn-Schlägerei oder das Gewäsch von radikalen Predigern.

Ich will auch nichts über Einkäufe von Leuten lesen, die nie Ladendiebstahl begehen, würde aber weil ich das nicht lese auch nicht auf die Idee kommen, dass Diebstahl in Deutschland gang und gäbe wäre.

[ nachträglich editiert von cheetah181 ]
Kommentar ansehen
12.09.2012 21:54 Uhr von CrazyWolf1981
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
Was erwarten die denn: Man siehts ja grad in Neukölln und Co. Zudem fallen die immer wieder negativ auf, grad was Gewalt angeht. Wenn wirklich die Mehrheit von denen Integrationswillig wäre, und auch eine Lebenseinstellung dem 21. Jahrhundert entsprechend hätten, würde man das merken und die würden ein Zeichen setzen. Jetzt setzen sie auch ein Zeichen, fast täglich in den Nachrichten, leider selten im positiven Sinne. Und da heißt es immer schön wir wären doch alle Nazis. Demos gegen Rechts gibts genug. Schonmal die ach so vielen gut integrierten Muslime gegen die schwarzen Schafe der eigenen Sippe demonstrieren sehn?
Kommentar ansehen
12.09.2012 22:08 Uhr von Bastelpeter
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Sie wollen fuer sich sein, verachten "westliche Werte", wollen sich partout nicht integrieren und fuehlen sich dann ausgegrenzt. Zudem distanzieren sie sich nicht wirklich von den Islamisten, weshalb sie zurecht immer mehr mit diesen Leuten gleichgestellt werden. Es ist eine Frage der Zeit, und offiziell wird es keinen Unterschied mehr zwischen Islam und Islamismus geben. Beide gehoeren verboten, weil sie verfassungswidrig handeln.
Glaubt mir, in Deutschland wird das nie passieren, eher wird Deutschland islamisch/islamistisch durchsetzt und von denen beherrscht. Was ich jetzt noch zu schreiben haette, wuerde gegen die Netiquette verstossen, also lasse ich es.
Kommentar ansehen
12.09.2012 22:23 Uhr von Katerle
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
es wird keiner gezwungen: in deutschland zu bleiben

es sollte selbstverständlich sein, sich dem land anzupassen in dem man leben will, ansonsten sollte man dahin gehen woher man kam
Kommentar ansehen
12.09.2012 22:27 Uhr von Heimatsverfall
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Die Clownunion bringts auf den Punkt: http://www.youtube.com/...
Willkommen im Land der Unreinen ungläubigen und Kartoffeln.
WARUM kommt ihr dann?
Ach ja
http://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von Heimatsverfall ]
Kommentar ansehen
12.09.2012 22:37 Uhr von Katerle
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
@ franz.g: richtig lesen hilft meistens schon sehr viel weiter
;)
Kommentar ansehen
12.09.2012 23:42 Uhr von Jolly.Roger
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Tja: Fragt doch einfach die, die bei dieser Studie gesagt haben: "Nein, ich fühle mich hier heimisch und einwandfrei integriert."

Fragt doch genau die, wie sie es schaffen....


Sorry, aber grundsätzlich sind solche oberflächlichen Studien fürn Arsch.
Viel interessanter sind doch Studien über die Ursachen dieser mangelhaften Integration.

Kürzlich erst über eine gelesen. Einerseits ist der Staat schuld, weil es lange Zeit keine Integrationspolitik gab (gut, lange Zeit wollte man die "Gastarbeiter" auch nicht dauerhaft haben; bis man merkte dass die trotzdem bleiben, hats eben 50 Jahre gedauert...), andererseits sind aber auch die Migranten selbst schuld, weil sie sich eben weigern, ihre Gewohnheiten abzulegen und sich selbst ins neue Land zu integrieren.

Da isse ja:
http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/...

"Fernsehmoderatorin Nazan Eckes findet indes kritische Worte an ihren eigenen Landsleuten. Sie kann es nicht verstehen, weshalb die zweite und dritte Generation, Deutschland nicht als zweite Heimat ansehen kann. Sie glaubt, „dass man sich ein bisschen dagegen wehrt, hier zu Hause zu sein“."

"Ein weiterer Zankapfel der Integration ist die Sprache. „Zuhause wird kein Deutsch gesprochen, muss man aber auch nicht“, sagt Tekkal. Sie kritisiert die vielen Möglichkeiten im Alltag, ohne Deutsch auszukommen und deshalb die Sprache nicht zu beherrschen."

Ein Vorteil vom Vergleichsland Australien dürfte sein, dass man dort mit Türkisch nicht sehr weit kommt. Das ist in D anders. Außerdem hilft wohl auch die Entfernung zur alten Heimat. Während hier viele im Sommer in die Türkei fahren, dürfte das von Australien aus etwas schwerer sein....
Kommentar ansehen
12.09.2012 23:49 Uhr von BeClean
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Jesus_From_Hell: el_padrino hat sich garnix dabei gedacht.
Er hat bloß den Satz eines Kabarettisten namens "Volker Pispers" nachgeplappert, in der hoffnung sich nun viele + Punkte zu ergattern. Peinlich wenn sowas auffällt!

Und zu deinem Kommentar, du hast einfach Recht.
Kommentar ansehen
13.09.2012 00:07 Uhr von BeClean
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@magnat66: Es war klar das soein Quatsch wiedermal von dir kommt.
1. Falsch: Es gibt eben NICHT GENUG, die arbeiten gehen.
2. Falsch: Die Deutschen kommen sehr gut mit sich klar, sonst hätten sie ihr Land mit den Deutschen alleine gelassen, so wie du es als Flüchtling wahrscheinlich auch selbst getan hast. Oder deine Eltern.
Soviel zum Thema: "Schließe nicht von dir auf andere".
Kommentar ansehen
13.09.2012 01:13 Uhr von Jolly.Roger
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Komisch auch das es immer bestimmte Gruppen sind, die sich ausgegrenzt fühlen.

Wie sieht es denn mit Italienern, Griechen, Vietnamesen etc. aus....?

Klappt es da mit der Integration besser, und wenn ja, wieso?
Kommentar ansehen
13.09.2012 08:24 Uhr von shovel81
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
magnat66: Wer sagt dir das jeder moslem H4 erhält, es gibt genug die arbeiten gehen.

alleine in nrw sind 25% aller harz4 entfänger moslems, sonst noch fragen?
Kommentar ansehen
13.09.2012 09:29 Uhr von memo81
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
Deutschlands Helden: Wenn ihr doch nur halb soviel Herzblut in eure eigene Rettung vor den Banken stecken würdet:
http://www.shortnews.de/...

Auf die Ausländer schimpfen war schon immer bequem und lecker, zu jeder Zeit und in jedem Land.
Soviele Kommentare hier und in anderen News mit Ausländer- vor allem Türken-Themen
In News, wo es um unsere Ärsche geht, juckt euch es nicht, ihr seid plötzlich lethargisch, ideen- und spruchlos, desinteressiert.

DAMIT schafft sich Deutschland ab, nicht mit einem Bruchteil der Bevölkerung, der aus Ausländern besteht.

Selbst auf der Schlachtbank, mit Bankern und EU-Politikern als Schlächter, würdet ihr noch den Kopf heben und auf die Muslime/Türken schimpfen, während eure Schlächter das Messer schleifen.

Was ist los mit euch? Erkennt ihr das wahre Übel nicht?? Da sind Christen/Deutsche UND Muslime/Türken dran!!

[ nachträglich editiert von memo81 ]
Kommentar ansehen
13.09.2012 09:30 Uhr von TeleMaster
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Die Eltern brauchen nur ihre jugendlichen Kinder in Ordnung zu bringen. Ein paar Mal den Hintern versohlen, wenn sie Stress machen und dem Nachwuchs Respekt vor allen Einwohnern ihres Gastlandes beibringen. Dazu noch erkennen, dass Deutsch die Landessprache ist und nicht Gassen- oder Straßen- oder Ghettomischdeutsch.

Und schon entwickelt sich eine Welt ohne Pauschalisierungen und ohne Ausgrenzung. Die Art wie man heute von Moslems in Deutschland und auch anderswo in Westeuropa denkt, ist das Ergebnis vom Verhalten der Betroffenen der letzten 15 Jahre.
Kommentar ansehen
13.09.2012 10:41 Uhr von shovel81
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
magnat66: 25% nur in nrw rechne das mal auf ganz deutschland hoch.

laut Guntram Schneider
Minister für Arbeit, Integration und Soziales
des Landes Nordrhein-Westfalen leben 33,1% moslems in nrw

[ nachträglich editiert von shovel81 ]
Kommentar ansehen
13.09.2012 11:14 Uhr von Jolly.Roger
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@magnat: "nette Behauptung, aber d.h. auch das 75 % der Muslim einer Arbeit nachgehen, und wenn ich deine Milchmädchenrechnung weiter betrachte heißt das auch das 75 % der Hartz4-Empfänger Deutsche sind."

Na sowas aber auch, stellen doch Nicht-Muslime immer noch die Bevölkerungsmehrheit...

Wenn man Wikipedia traut, sind 2-5% der Bevölkerung Muslime, jedoch liegt der Anteil (laut shovel81) der H4-Empfänger bei ca. 25%.


"Also ist nur jeder 4 Muslim arbeitslos, und 3 von 4 Deutschen arbeitslos oder was willst du damit aussagen ?"

Der nächste, der nicht Prozentrechnen kann..... *rolleyes*
Jeder 4. Arbeitslose ist Muslime (bei einem Bevölkerungsanteil von ~5%), 3 von 4 Arbeitslosen sind anderer Religion.

Heißt also, dass 5x mehr Muslime arbeitslos sind, als Nicht-Muslime.

Verdreht doch bitte nicht immer die Fakten und redet dann von "Milchmädchenrechnungen"....

[ nachträglich editiert von Jolly.Roger ]
Kommentar ansehen
13.09.2012 13:21 Uhr von shovel81
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@magnat: Fast ein Drittel der Muslime in NRW lebt vom Staat:

In Nordrhein-Westfalen leben deutlich mehr zugewanderte Muslime als bisher angenommen. Aus der Studie „Muslimisches Leben in Nordrhein-Westfalen“, die das Arbeits- und Integrationsministerium in NRW dem Landtag zugestellt hat, geht hervor, dass sich zwischen 1,3 bis 1,5 Millionen Muslime im bevölkerungsreichsten Bundesland aufhalten. Das macht rund sieben bis acht Prozent der Einwohner aus. Bisher war die Landesregierung von rund einer Million Muslimen in Nordrhein-Westfalen ausgegangen. In Wirklichkeit sind es aber 30-50 Prozent mehr. Und ein Großteil von ihnen lebt von deutschen Sozialleistungen.

Der größte Anteil der Ausländer sind mit 65 Prozent die Türken. In der Befragung wurde deutlich, dass Muslime generell ein „signifikant niedrigeres Bildungsniveau als die Angehörigen anderer Religionsgemeinschaften aufweisen“. Vor allem türkischstämmige Muslime fallen mit deutlich schlechteren Bildungsabschlüssen auf als andere Ausländer. 28,1 Prozent der muslimischen Haushalte leben von Sozialleistungen. Zudem nehmen nur 16 Prozent der Muslime an Integrationskursen teil, und von deren Teilnehmern haben lediglich 47 Prozent bestanden. Somit können nur 8 Prozent der Muslime als „erfolgreich integriert“ bezeichnet werden.

genügent fakten?
Kommentar ansehen
13.09.2012 14:03 Uhr von Bleifuss88
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Jeder Befragte: der sich ausgegrenzt fühlt, sollte zuerst einmal sich selbst fragen, woran das denn liegen könnte, bevor er mit dem Finger auf dieanderen zeigt. Kritische selbstreflexion ist bei den meisten Menschen wohl leider ein Ding der Unmöglichkeit.
Kommentar ansehen
13.09.2012 15:04 Uhr von Jolly.Roger
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@magnat: "genau auf das wollte ich hinaus"

Glaube ich dir ehrlich gesagt nicht.

"shovel81 stellt einfach die Zahlen ohne jegliche Basis in den Raum ;
darum auch mein Hinweis und nicht realer Vergleich."

Ja, dann kannst du gerne diese bezweifeln oder selber die richtigen bringen, aber nicht ihm Worte im Mund umdrehen.

Wenn 25% der Arbeitslosen Muslime sind, dann heißt das eben NICHT, dass 75% ALLER Muslime arbeiten.
Es heißt auch NICHT, dass 75% aller H4-Empfänger Deutsche sind.

"Das wäre ja genauso als wenn ich schreiben würde,
auf SN sind über 85 % nur braune Vollpfosten."

Ne, es wäre vergleichbar wenn ich darauf antworten würde: "Ja, aber d.h. 15% aller braunen Vollpfosten sind nicht bei SN.."
Total ohne Zusammenhang, oder?

Ich habe jetzt nicht recherchiert, ob es überhaupt offizielle Zahlen über H4-Muslime gibt, aber es sollte doch langsam bekannt sein, dass die Arbeitslosen- und auch die H4-Quote bei Ausländern sehr hoch liegt. Im Schnitt ist diese 3x so hoch wie bei Deutschen.

Was also bezweifelst du denn genau?
Kommentar ansehen
13.09.2012 19:07 Uhr von ElChefo
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?