12.09.12 14:18 Uhr
 325
 

Sylt: Ferieninsel der Millionäre zahlt unterdurchschnittliche Löhne

Sylt ist für viele Menschen ein gern besuchtes Urlaubsziel. Allerdings ist die Insel für die dort beschäftigten Arbeitnehmer mehr Stressfaktor. Dazu kommt, dass Sylt laut dem Deutschen Gewerkschaftsbund eine Billiglohn-Insel ist. Die Löhne liegen zum Teil unter dem Bundesdurchschnitt.

"Auf Sylt arbeiten heißt mehr Stress für weniger Geld", so Susanne Uhl, Geschäftsführerin des DGB. Den Mindestlohn von 8,50 Euro erhält gerade mal jeder Vierte, der als Berufspendler auf der Insel arbeitet.

"Ausgerechnet dort, wo sich Millionäre tummeln, werden überdurchschnittlich geringe Löhne gezahlt", so Uhl weiter. Dabei könne man den niedrigen Lohn nicht mit schlechten Umsätzen begründen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gehalt, Lohn, Sylt
Quelle: www.shz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Verbraucher bekommt 30.000 Likes für bösen Facebook-Post an Aldi-Süd
Google zahlt Frauen offenbar geringere Gehälter als Männern
Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2012 14:18 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dazu kommt, dass zurzeit sehr viele Stellen gar nicht erst besetzt sind. Es ist eine Schande, was da passiert. Sylt wird sich selbst abschreiben, wenn das so weiter geht. Denn wer will schon die Pendelei in Kauf nehmen, wenn er auf dem Festland sogar noch zu besseren Bedingungen Arbeit finden kann (zumindest in einigen Branchen ist das so).

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Hinterhältige Attacke auf Polizisten
Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?