12.09.12 10:21 Uhr
 1.582
 

Fußball: Homosexueller Profi gibt Einblicke in seine Sorgen und Ängste

Zum ersten Mal hat ein homosexueller Fußballprofi Einblicke in seine Sorgen und Ängste in diesen Sport gewährt. Aus Angst vor Repressalien will der Mann anonym bleiben.

Der Fußballer erzählte, dass er keinen festen Freund habe, da das Versteckspiel eine Beziehung zerstören würde. Wenn man bei offiziellen Anlässen eine Frau brauche, würde er Damen aus dem Bekanntenkreis als Begleitung auswählen.

"Ich muss täglich den Schauspieler geben und mich selbst verleugnen", sagte der Spieler im Interview mit dem Magazin der "Bundeszentrale für politische Bildung".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Profi, Outing, Homosexueller
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Gladbach gegen Schalke in Europa-League-Achtelfinale ausgelost
Fußball: Bundesligaduell im Achtelfinale der Europa League
Fußball: Leicester-Legende Gary Lineker nennt Trainer-Rauswurf "herzzerreißend"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2012 10:21 Uhr von angelina2011
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Sehr interessanter Bericht. Ich kann mir vorstellen, das so eine Situation nicht einfach für den Spieler ist.
Kommentar ansehen
12.09.2012 10:48 Uhr von jwerner111
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Warum: sehe ich direkt ein Video von Phillip Lahm, wenn ich diese News anklicke :D
Kommentar ansehen
12.09.2012 10:54 Uhr von keakzzz
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
die einzige Möglichkeit: wie ein Outing in der Bundesliga glimpflich ablaufen könnte, wäre wenn sich etliche Fußballer gleichzeitig outen.

rein rechnerisch (es sagen 2% der Bevölkerung von sich, daß sie homo- oder bisexuell sind) müßten es acht bis zehn Bundesligaspieler sein, die auch ein sexuelles Interesse haben. die Wahrscheinlichkeit, daß die alle beim selben Verein spielen, ist auch eher gering (selbst wenn es den ein oder anderen mit mehr als einem schwulen Spieler gibt).

wenn also bspw. von achtzehn Bundesligateams vierzehn Mannschaften öffentlich als homo/bisexuell geoutete Spieler in ihren Reihen hätten, dürfte das Problem eher klein sein. insbesondere natürlich, wenn der Glücksfall eintrifft und ein oder mehrere Spieler dabei sind, die zu den Stars ihrer Mannschaft gehören.
Kommentar ansehen
12.09.2012 11:22 Uhr von Mainzlmaennchen
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Fußball: ist nunmal der Sport, für den sich "einfach gestrickte" Leute am meisten interessieren. Ich will nicht alle in eine Schublade stecken, aber verhältnismäßig gesehen ist es so.

Wenn so etwas "Modernes" wie Homosexualität auf einen Block voller nicht allzu bildungsnaher und evtl. auch radikaler, beschränkter Ultras trifft, die im Stadion ihre im täglichen Leben ggf. noch rudimentär vorhandenen Manieren in der Anonymität und in der Masse verlieren, geht das nun mal nicht immer gut.

[ nachträglich editiert von Mainzlmaennchen ]
Kommentar ansehen
12.09.2012 11:24 Uhr von BigLemz
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
ganz ehrlich? ich will gar nicht wissen wer da alles schwul ist, die sollen fußball spielen und mich damit unterhalten, was bei denen im schlafzimmer abgeht interessiert mich nicht, auch wenn ich verstehen kann das sie seelisch drunter leiden versteck spielen zu müssen aber wir haben alle probleme...

Für manch einen fan würde glaube ich auch ne welt zusammen brechen, falls sich z.B ein messi oder ronaldo outen würde :D
Kommentar ansehen
12.09.2012 11:35 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Soll sich Schweini halt outen: Ist doch nix dabei: -)
Kommentar ansehen
12.09.2012 11:47 Uhr von hboeger
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
@ jwerner111: Dieser Kommentar ist eine Beleidigung für LAHM ! !

Also Vorsicht mein Lieber ! !

[ nachträglich editiert von hboeger ]
Kommentar ansehen
12.09.2012 11:50 Uhr von xevii
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@hboeger: danke, wär mir sonst fast nicht aufgefallen.
Kommentar ansehen
12.09.2012 12:16 Uhr von FredDurst82
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@McVit: naja, ist ja eher der Gegner, der immer hinten rumspielt ;)
Kommentar ansehen
12.09.2012 12:45 Uhr von memo81
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Schade: dass solche Menschen mit immer noch mittelalterlichem Denken kämpfen müssen, wo sie doch Millionen von Fans wöchentlich bespaßen.

Irgendwann kommt schon noch die Aufklärung und die deutschen Fußball-Fans kommen in der heutigen Zeit an.
Kommentar ansehen
12.09.2012 12:53 Uhr von sicness66
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Fußball: ist ein Spielfeld für Assoziale. Nirgendwo wird menschenfeindlicher argumentiert als hier und nirgendwo ist das Leistungsprinzip ausgeprägter.
Kommentar ansehen
12.09.2012 15:58 Uhr von sicness66
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Faboan: Das mit dem LP meinte ich eher gesellschaftspolitisch. Bayern wird 3x 2. letzte Saison und gilt als größter Verlierer des Jahres, obwohl objektiv betrachtet diese Leistung außerordentlich ist. Die Umdeutung dieser Leistung geht dann soweit, dass man eigene Spieler auspfeift, nur weil sie einen entscheidenden Elfmeter vergeben (Robben). Dieses alles oder nichts denken bringt genau diese Aggressivität auf die Ränge und wird auch durch die Medien in alle Köpfe transportiert...

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?