12.09.12 09:05 Uhr
 1.878
 

Von wem werden die deutschen Parteien gewählt?

FDP und Grüne haben die meisten reichen Wähler. SPD und Linke werden eher von Ärmeren gewählt. Kurios: Rechte Parteien vereinen reiche und arme Wähler. Arbeitslose wählen meist erst gar nicht, 20 Prozent würden SPD wählen. Kein Arbeitsloser entscheidet sich für die FDP.

Die jüngsten Wähler vereinen die Piraten hinter sich, die ältesten Urnengänger machen bei der CDU ihr Kreuz. Die Grünen haben einen höheren Frauenanteil unter ihren Anhängern, Rechte Parteien, Die Linke und die FDP haben ein männlicheres Klientel.

Diese Ergebnisse einer Studie zeigen, dass sich Parteien schärfere Profile erarbeitet haben. Die Gruppenzugehörigkeiten sind deutlicher erkennbar. Positiv: die rechten Parteien erhalten auch immer weniger Zuspruch von Arbeitslosen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: opwerk
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, CDU, Partei, Die Grünen, Piratenpartei, Wähler
Quelle: www.pt-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2012 09:36 Uhr von Allmightyrandom
 
+25 | -4
 
ANZEIGEN
Prima "Arbeitslose wählen meist erst gar nicht,"

"Positiv: die rechten Parteien erhalten auch immer weniger Zuspruch von Arbeitslosen."

Guten Morgen!
Kommentar ansehen
12.09.2012 09:48 Uhr von eini1
 
+35 | -6
 
ANZEIGEN
Wo kommen blos die Unions-Wähler her? Also so viel wirklich neues ist jetzt nicht dabei.
Seit 20 Jahren warte ich schon darauf, dass die Unions-Wähler langsam wegsterben aber es werden einfach nicht weniger.
Vielleicht gibt es ja ein bestimmtes alter in dem man morgens aufwacht und CDU wählt, sehr mysteriös.
Kommentar ansehen
12.09.2012 10:15 Uhr von White-Tiger
 
+25 | -3
 
ANZEIGEN
Die Grünen: und warum Wählen meist Leute mit zu viel Geld die Grünen?
Weil denen eh egal ist ob Benzin 2,00€ oder 2,50€ kostet.
Aber für Leute die nicht so viel Geld haben das sie es verbrennen können macht das aber ein Unterschied :)!
Außerdem sind die Grünen eh verlogen, Umweltschützen blabla und den Dicksten Autos fahren!
Kommentar ansehen
12.09.2012 10:24 Uhr von machi
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@White-Tiger: aus den Akademikern aus den 70ern sind nun Anwälte, Ärzte und andere gut bezahlte Menschen geworden, die wählen natürlich immer noch grün, tun sie ja schon ihr ganzes Leben lang...
Das hat nix mit verlogen zu tun

In 30 Jahren sind die Piratenwähler die am besten verdienensten überhaupt, wetten wir? ;)
Kommentar ansehen
12.09.2012 10:26 Uhr von SN_Spitfire
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@eini1: Du wirst dich wundern, aber es gibt Bundesländer, in denen man froh ist, dass die SPD und Grünen nicht an der Regierung ist, weil man sieht, was sie in anderen Bundesländern für einen Bockmist verursachen.

Siehe NRW, siehe Berliner Flughafen, siehe das Erbe von Gerhard Schröder etc.

Dadurch, dass solche Profilfiguren, wie Schröder, Beck, Steinmeier, Gabriel und Steinbrück auftreten, wird das Licht, in welchem die SPD steht nicht unbedingt besser.
Wer es mag, wählt SPD. Wer nicht, wählt CDU.

Warum?

Ganz einfach, weil durch die Bank weg die kleinen Parteien nur Ecken der Politik abdecken und kein breit aufgestelltes Spektrum.

Kleine Parteien wie die Piraten müssen erst lernen, was es bedeutet, wirklich fürs Volk zu entscheiden. Derzeit traue ich keinem der Leuten auch nur ansatzweise zu, dass sie etwas von Gesundheits-, Aussen-, Bildungs- und Wirtschaftspolitik verstehen.
Viele Ansätze sind interessant, aber das wars dann auch.

Aus diesem Grund wählen viele eben nunmal das kleinere Übel, statt dem Größerem.
So ist es und so wird es wohl auch immer sein.

Nicht falsch verstehen... Ich trau den aktuellen großen Parteien auch nicht viel Kompetenz zu, aber immer noch mehr, als bspw. Grünen, FDP und Piraten.
Kommentar ansehen
12.09.2012 11:02 Uhr von keakzzz
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@RealAcidArne: blah.
Kommentar ansehen
12.09.2012 11:24 Uhr von El_Caron
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Jimbooooooo: Das kommt stark darauf an, was hier als "reich" bezeichnet wird. Ein Doppelverdiener-Lehrerhaushalt hat schon ein recht beachtliches Einkommen, insbesondere, wenn man die PKV nicht abzieht. Groß gependelt wird da auch oft nicht, irgendwann schaffen es die meisten in eine Schule in ihrer Nähe versetzt zu werden. Da kann man dann bequem Fahrradfahren und die Leute verteufeln, deren Branche es nicht in jedem Dorf gibt.
Die haben ihre Schäfchen einfach im Trockenen. An die Beamten gehen die Linken (und dazu zähle ich die Grünen) nie ran: Zum einen, weil das Hauptklientel ist, zum andern, weil Sie den Stand mit dem Marsch durch die Institutionen selbst besetzt haben.

Klar - der Mitarbeiter im oebren Management wird die nicht wählen.
Kommentar ansehen
12.09.2012 11:29 Uhr von keakzzz
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@Jimboooo: du hast offensichtlich auch ein wenig "zu extreme ansichten", wenn du eine partei, die "nen bissl linker von der npd" schon für eine wählbare Alternative hälst.
Kommentar ansehen
12.09.2012 12:20 Uhr von sicness66
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Wie kann man eigentlich noch behaupten: Die Jugend wird immer dümmer ? Die Alten machen doch den Bock zum Gärtner, und nur weil sie die Partei schon immer gewählt haben und sich nicht verändern wollen...
Kommentar ansehen
12.09.2012 12:52 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@sicness66 momentan dürfte die Merkel die einzigste sein, die gerade noch den Durchblick beim Euro und der Schuldenkrise hat.
Das Problem haben aber nicht Merkel und CDU eingefahren - sondern ist ein weltweites Problem, wobei Deutschland nur ein Rädchen ist.
Die "Alten" erkennen aufgrund ihrer Erfahrung, dass die Veränderungen, die andere vorschlagen, nur Schaufensterpolitik ist.
Eine wirkliche Lösung weiss wohl keiner, aber es gibt eine Rangliste, wem man wohl noch am ehesten zutraut die Sache halbwegs im Griff zu haben.
Die Jugend ist nicht dümmer, sondern verfolgt andere Ziele und ist noch etwas unerfahren.
Kommentar ansehen
12.09.2012 14:27 Uhr von Gimpor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Frage! Geht´s hierbei eigentlich nur um Stammwähler oder auch um die momentanen Präferenzen der Wechselwähler?
Kommentar ansehen
12.09.2012 14:30 Uhr von wrazer
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
armes Deutschland: nur noch ein haufen meckernder Leute, denen der Vorteil von demokratie nicht klar ist. CDU oder SPD und ein Jahr später wierder meckern was die alles falsch gemacht haben und welche versprechen nicht gehalten wurden.... Andere Parteien haben ja eh keine chance oder sollen sich erst beweisen.... Ja wie denn ohne gewählt zu werden?
Außerdem wäre es mir persönlich lieber eine Partei zu sehen, die meine Meinung vertritt, als eine die Erfahrung damit hat Versprechen zu brechen Vertrauen zu missbrauchen und eigene Regierungspläne kurzerhand über den Haufen zu werfen!

Für mich haben die 70% Prozent die immer wieder SPD oder CDU wählen keinen Grund zu meckern. Zu feige was anderes zu wählen und sich dann wundern wenn sich die zwei großen Parteien auf dieser Sicherheit ausruhen.
Kommentar ansehen
12.09.2012 15:12 Uhr von Twaini
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
werde mir nun keine Freunde machen aber das ist mir echt total egal.

Denn wer sagt das überhaupt die Parteien Gewählt wurden von den Bürgern, ich meine schaut euch doch an egal wer da oben am Ruder sitzt was für Sauereien die sich liefern!

Ja ich gehe wählen, jedoch bin ich mir nicht sicher das meien Stimme dort ankommt wo sie hin soll.

Es gäbe massig beispiele dafür zu welchen sauereien unsere Parteien fähig sind, da ist ne Wahl Manipulation noch das geringste.

So und nun hackt fein auf mir rum ;) für mich ist jedenfalls klar das man nicht seine eigenen Vollstrecker wählt!

Denn man siehe EU Ratifizierungsvertrag, währe Volksabstimmung von nöten gewesen...das hat unsere Politik aber einfach so durch gewunken.....man siehe jetzt ESM, prost Mahlzeit und gute Nacht.

Ich verstehe nicht wieviel an Prügel der Deutsche noch einstecken muss bevor er endlich seinen Arsch hebt!
Kommentar ansehen
12.09.2012 15:18 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ouster: Was ist an Hartz4 noch auszusetzen, wenn man die Sanktionen und faktische Arbeitspflicht wegnimmt, die unter der Regentschaft von Frau Merkel engeführt wurden?

Der Stabilitätspakt ist verletzt worden, um den kulturellen und sozialen Kahlschlag zu verhindern - Merkel hat 2010 beides geschafft...

Nicht dass ich sie deswegen wählen würde, aber was die Arbeitsmarktreformen angeht, macht es einen kleinen aber feinen Unterschied, ob diese sich zum Teil aus schierer Dummheit so entwickeln wie sie es taten, oder ob die "Liberalisierung" von vornherein im Parteiprogramm steht...
Kommentar ansehen
12.09.2012 15:29 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Von wem werden die deutschen Parteien gewählt? Von der USA und anderen kapitalistischen Industrienationen, die darin Vorteile sehen ^^

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
13.09.2012 09:42 Uhr von mayan999
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die meisten leute: wählen doch bestimmte parteien, weil sie es so gewohnt sind.

selbst nachdenken, kommt solchen leuten garnicht in die tüte,
blindes vertrauen und die schlichte hoffnung auf "besserung" scheint auszureichen.

die meisten wähler, die sich selbst für politisch interessiert bezeichnen, haben null ahnung von politik ...

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?