12.09.12 07:08 Uhr
 6.310
 

Wissenschaftler beobachten erneut einen mysteriösen Blitz auf dem Jupiter

Anfang der Woche, genauer am Montag, gelang es amerikanischen Astronomen abermals, einen hellen Blitz in der Atmosphäre des Jupiter zu beobachten.

Da es sich bei Jupiter um einen Gas-Planeten handelt, gehen die Wissenschaftler davon aus, dass es sich um den Einschlag eines Meteors, eines Kometen oder gar eines Asteroiden handelte.

Seit dem Einschlag des Kometen "Shoemaker-Levy 9" Mitte 1994 ist dies bereits die vierte Beobachtung dieser Art. Die Wissenschaftler planen nun Folgebeobachtungen der potenziellen Einschlagstelle, denn im Idealfall könnten sie so Rückschlüsse über die innere Struktur des Planeten ziehen.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaftler, Blitz, Astronomie, Meteorit, Jupiter, Beobachtung
Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2012 08:18 Uhr von LaPrimaVega
 
+7 | -15
 
ANZEIGEN
Ahja: ein US-Amateurastronom (George Hall aus Dallas) ist also ein Wissenschaftler, sehr interessant.
Kommentar ansehen
12.09.2012 08:58 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+8 | -10
 
ANZEIGEN
emm: " dass es sich um den Einschlag eines Meteors"
ein Meteor ist eine Himmelserscheinung wie Blitze oder Wetterleuchten.
Was du meinst ist ein Meteorid. Kommt davon wenn man eine miese Quelle benutzt.
Quelle -0,5
"mysteriösen" im Titel -1
Kommentar ansehen
12.09.2012 09:04 Uhr von blade31
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Das: war Dr. Manhatten der sich Teleportiert hat...
Kommentar ansehen
12.09.2012 10:41 Uhr von Wxyz.de
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@AlphaTierchen: Dann würd ich Deine Quelle aber auch lieber nochmal ansehen, an Deiner Stelle. Einen Meteoriden gibt es nämlich nicht ... nur Meteoroiden die ggf. zu Meteoriten werden können.
Kommentar ansehen
12.09.2012 12:59 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@aberaber solchen Institutionen (wie das CERN) verdanken wir z.B. das Internet, GPS und alles was daraus resultiert.
Wieso stecken wir Geld in die Schulbildung, wenn du das nicht gelernt hast?
Kommentar ansehen
12.09.2012 13:41 Uhr von Jason31
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@aberaber: Das bringt in der Tat sehr viel. Da es nicht zweifelsfrei geklärt ist, wie der Jupiter entstand. Um diese Frage weiter einzukreisen, wäre es von dringlickem Interesse zu wissen ob der Jupiter einen Festen Kern hat, oder doch nur rein aus Gas besteht. Die Gallileo-Mission in der 80ern (?) hat da zwar viele Daten gebracht, aber auch noch um so mehr fragen. Ich glaube 2014 ist die nächste Sonde am Jupiter, welche die Kern-Frage klären soll.
Kommentar ansehen
12.09.2012 15:04 Uhr von cyrus2k1
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@LaPrimaVega: Er "schafft Wissen" also ist er nach Definition ein Wissenschaftler. Oder muss man dafür zig Doktortitel an der Wand hängen haben, deiner Meinung nach?
Kommentar ansehen
12.09.2012 16:07 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Das muss mein Geistesblitz sein, hab vor kurzem noch an den Jupiter gedacht :)
Kommentar ansehen
12.09.2012 18:33 Uhr von xINTERx
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
irgendwann mal in paar jahren,müssen wir irgendwann davon ausgehen das wir auf den mond laden LOL.mensch werden in paar tausen jahren als ROBOTAR konstruiert
Kommentar ansehen
12.09.2012 19:35 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
kleiner einwand ;): "dass es sich um den Einschlag eines Meteors, eines Kometen oder gar eines Asteroiden handelte."

genau genommen müsste es "Meteoroid" heissen, der Meteor selbst ist bereits das durch den Meteoroiden erzeugte licht.

*klugscheissmodus aus xD

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?