11.09.12 21:51 Uhr
 356
 

Über "Facebook Ads" findet Brite vermisste Katze in halber Stunde wieder

Nicht nur für große Marken, berühmte Personen oder Politiker bewährt sich die Sinnhaftigkeit von Facebook Adverts. Auch Privatpersonen profitieren immer wieder von den Werbeeinblendung, wie ein aktuelles Beispiel aus Großbritannien eindrucksvoll zeigt.

Nach dem James Woodleys Katze nicht mehr auftauchte, legte er eine Facebook-Seite an und verbreitete sie in seinem Freundes- und Bekanntenkreis. Um die Seite schneller bekannt zu machen, schaltete er nach zwei Tagen Facebook Adverts und beschränkte die Werbeanzeige auf seinen Heimatort.

Eine Dame meldete sich nur eine halbe Stunde später und übermittelte ihm ihre Kontaktdaten. Die Katze ist laut ihr angefahren worden und vor lauter Schreck in den angrenzenden Wald gelaufen. Am Ort des Geschehens fand er schließlich seine wohlerhaltene Katze wieder.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Facebook, Werbung, Stunde, Katze, Brite, Facebook Ads
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Semantische Suchmaschine: Yewno versteht, was der User wissen will
Empfehlung: Windows 7 sollte bald ausgemustert werden
Apple gewinnt Markenrechtsstreit: Tech-Firma darf keine Birne im Logo haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen AfD: Neue Regel bei der Wahl des Alterspräsidenten
Führer der US-Koalitionstreitkräfte: Russen beliefern Taliban mit Waffen
BKA-Gesetz: Bundestag beschließt elektronische Fußfessel für Gefährder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?