11.09.12 19:13 Uhr
 191
 

Studie: Placebo-Effekt entsteht auch durch unbewusst aufgenommene Signale

Forscher haben festgestellt, dass etwa 40 Prozent der Wirkung von Medikamenten, die gegen Schmerzen eingenommen werden, auf dem Placebo-Effekt beruhen. Demnach kann die Psyche selbst unbewusst aufgenommene visuelle Signale von nur wenigen Millisekunden positiv verwerten.

In einer Studie bekamen Probanden bei einem unangenehmen Hitzereiz ein Gesicht auf einem Bildschirm vorgesetzt. Ebenso ein anderes Gesicht bei einem harmlosen Hitzereiz. Diese Einblendungen wurden später nur sehr kurz gezeigt und konnten so nicht bewusst wahrgenommen werden.

Die Probanden werteten dann einen Hitzeimpuls, der jedes Mal der gleiche war, unterschiedlich je nach Einblendung. Die Wissenschaftler hoffen nun, Placebo-Effekte auf eine ganz neue Art einsetzen zu können. Bisher glaubte man, dass der Effekt nur wirkt, wenn der Proband bewusst daran glaubt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Schmerz, Effekt, Psyche, Placebo
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Studie: Immer mehr Väter betreuen ihre kranken Kinder
USA: Behörde prüft Todesfälle durch Homöopathie

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?