11.09.12 10:40 Uhr
 216
 

Neue Hoffnung für Querschnittsgelähmte: Roboter-Anzug bringt sie zum Gehen

Am gestrigen Montag eröffnete im nordrhein-westfälischen Bochum das erste Zentrum für Neurorobotales Bewegungstraining (ZNB) in Europa. Mit den zahlreichen Innovationen kann hier unter anderem auch gehbehinderten Menschen geholfen werden - zum Beispiel mit einem Roboter-Anzug.

Mit dessen Hilfe ist es vielen Querschnittsgelähmten möglich, wieder mehr Eigenständigkeit zu erlangen. So hat der Roboter sowohl einen direkten als auch einen therapeutischen Effekt. Mit seiner Hilfe ist es Menschen, die Restempfindungen in den Beinen haben möglich, das Laufen wieder zu üben.

Mensch und Maschine werden hier über Sensoren miteinander in Verbindung gebracht. Über diese Sensoren werden dem Roboter Impulse übermittelt, mit deren Hilfe das Gehirn Arm- und Beinarbeit koordiniert. Da die Reize des Gehbehinderten schwach sind, werden sie vom Roboter aufgenommen und umgesetzt.


WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Roboter, Hoffnung, Anzug, Gehen, Querschnittlähmung
Quelle: web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?