10.09.12 11:00 Uhr
 816
 

Das "Schmerzgedächtnis": Schmerzreize hinterlassen Spuren im Gehirn

Wer an chronischen Schmerzen leidet, kennt oft das Problem. Oft hilft auch die hartnäckigste Behandlung nicht mehr. Das Gehirn des Menschen registriert diese Schmerzen im sogenannten "Schmerzgedächtnis". Ein Begriff, den der Professor Walter Zieglgänsberger geprägt hat.

"Die Reizübertragung funktioniert jetzt so effektiv, dass die Nervenzellen schon bei schwachen oder sogar ganz ohne auslösende Reize Schmerzsignale an das Gehirn leiten", erklärte Zieglgänsberger.

Die Schmerzreize hinterlassen dann oftmals Spuren im menschlichen Gehirn. Patienten müssen daher lernen, durch gezielte Therapie ihren Schmerz zu verlernen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gehirn, Schmerz, Signal, chronisch
Quelle: www.freiepresse.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pakistan: Mädchen geboren, das Herz außerhalb des Körpers trägt
Kubanische Impfung gegen Lungenkrebs nun auch bald in den USA erhältlich
Ärztekammern: Mehr ärztliche Behandlungsfehler in 2016

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Pastorentochter soll 10-Jährigen sexuell belästigt haben - lange Haft droht
USA: 16-Jähriger schießt Mädchen wegen zu vieler Snapchat-Nachrichten in Kopf
Neue Steuertipps sorgen für mehr Geld bei Selbstständigen und Unternehmern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?