10.09.12 10:42 Uhr
 106
 

Frankreich: Präsident Hollande fordert Opfer für neuen Steuerplan

Frankreichs Präsident Hollande hat am gestrigen Sonntagabend seine Pläne präsentiert, mit denen er das Land aus der Schulden- und Wirtschaftskrise führen will.

In einem auf zwei Jahre angelegten drastischen Budgetprogramm, will Hollande den Franzosen spürbare Opfer abverlangen - konkret 20 Milliarden Euro: Diese Mehreinnahmen an Steuern sollen jeweils zur Hälfte die privaten Haushalte und die Unternehmen aufbringen.

Weitere zehn Milliarden Euro soll der Staat einsparen. An der Reichensteuer hält Hollande fest - und er attackiert Frankreichs reichsten Mann, den Chef des Luxusgüterkonzerns LVMH, Bernard Arnault.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frankreich, Präsident, Opfer, Steuerplan
Quelle: orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen
Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz
Donald Trump macht Burgerketten-Chef Andrew F. Puzder zu neuem Arbeitsminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.09.2012 12:30 Uhr von DrStrgCV
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Interessant: Wieso höre ich nie von einem Politiker wenn es ums Sparen geht dass der Militärhaushalt gekürzt wird oder der Fuhrpark der Politiker oder die Geählter der Politiker.

Meine Vorschläge:

Militärbudget drastisch runterfahren
Politikerbezüge um 50% senken
Einheitssteuersatz einführen - 20% und gut isses
PKW Maut für ausländische Fahrzeuge
Volksversicherung einführen und KK abschaffen
Sämtliche Auslandshilfen abschaffen

Das wäre nur der Anfang....

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten
Cannabisgeruch zu stark für Rauschgiftspürhund
Bei Manchester United ausgemustert, doch Schweinsteiger hat Vertrag sicher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?