09.09.12 16:08 Uhr
 226
 

Irak: Vizepräsident Tarik al-Haschimi wird in Abwesenheit zum Tode verurteilt

In der irakischen Hauptstadt Bagdad wurde kürzlich ein gerichtliches Todesurteil gefällt. Betroffen davon ist der Vizepräsident des Landes, Tarik al-Haschimi. Bei dem Prozess war al-Haschimi allerdings nicht anwesend - er hält sich vermutlich in Katar auf.

Ihm wird vorgeworfen, für den Tod eines Generals und eines Anwalts verantwortlich zu sein. Bereits seit geraumer Zeit besteht ein internationaler Haftbefehl wegen "Führung und Finanzierung terroristischer Anschläge" gegen den Politiker. Ferner sollen seine Leibwächter an Anschlägen beteiligt gewesen sein.

Das Urteil wird auch als Ausdruck des noch immer anhaltenden sozialen Konflikts zwischen der schiitischen Mehrheit der Bevölkerung (rund 60 Prozent) und der sunnitischen Minderheit (rund 20 Prozent) verstanden. Al-Haschimi gehörte der sunnitischen irakischen Islam-Partei an.


WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Irak, Todesstrafe, Vizepräsident, Abwesenheit
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD will Basis über mögliche Regierungsbeteiligung abstimmen lassen
AfD und FDP drängen auf Begrenzung von Familiennachzug
Grüne gegen eine Kenia-Koalition mit Union und SPD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?