09.09.12 14:21 Uhr
 11.819
 

Italien: Bargeldzahlungen ab 50 Euro sollen ab 2013 verboten werden (Falschmeldung)

Die Regierung Monti plant derzeit scharfe Maßnahmen zur Bekämpfung der Geldwäsche und der Steuerhinterziehung. So sollen ab Juli 2013 Zahlungen für Beträge über 50 Euro nur noch mit Kredit- oder EC-Karten möglich sein.

Dies beschloss die Regierung nach Angaben der italienischen Tageszeitung "La Repubblica" am Donnerstag. Damit soll der Bargeldumlauf in Italien stark reduziert werden.

Bereits seit Juli dieses Jahres hat die Regierung Bargeldzahlungen über 1.000 Euro verboten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nick44
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Italien, Verbot, Zahlung, Bargeld, Geldwäsche
Quelle: www.suedtirolnews.it

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Telekom: US-Chef erhielt gigantisches 45 Millionen Dollar Jahresgehalt
Zahl der Hartz-4-Empfänger aus Nicht-EU-Staaten steigt 2016 um 132 Prozent
Gesetzesvorhaben: Mieter sollen von Solarstrom auf Dach Vergünstigungen erhalten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.09.2012 14:44 Uhr von Karma-Karma
 
+8 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.09.2012 14:56 Uhr von fuxxa
 
+62 | -8
 
ANZEIGEN
Dann werden bald einige Leute wieder ne Goldwage in der Tasche haben und ihren Einkauf mit Gold und Silber tätigen.

Dürfen dann Nutten auch keine Dienstleistungen über 50Eur mehr anbieten oder wo wollen die ne EC Karte durchziehen?

Die Intention hinter dieser Maßnahme durch die Goldmänner um Monti ist wohl eher, dass mehr Geld auf den Konten liegt und die Banken eine höhere Verfügung für Geldgeschäfte haben
Kommentar ansehen
09.09.2012 15:04 Uhr von alles.Gelogen
 
+47 | -5
 
ANZEIGEN
Da muss ich gleich an die "Verschwörungstheorie": Denken. Es wird ja schon seit Jahren behauptet, dass man das Bargeld abschaffen will, für eine totale Überwachung.

Das müssen die Bürger aber auch wollen. Ja und bei Steuerhinterzihung schwenken alle bekanntlich die Fahnen. ALLE! Wisst ihr noch was ein Herr von der Post bekommen hat, der Millionen an Steuern hinterzogen hat?

Naja so dumm wie 98% der Bevölkerung ist geschieht es denen recht. Diese wird nach so Systemen betteln.
Kommentar ansehen
09.09.2012 15:10 Uhr von ZzaiH
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
und wozu gibts dann: die 100, 200 und 500€ Scheine?

allgemein halt ich den bargeldlosen geldverkehr für problematisch, da man sehr leicht den überblick verlieren kann...was man ausgegeben hat und wieviel man noch ausgeben kann...
anders als beim bargeld, wenn nix oder wenig da ist, dann kann auch wenig oder nix ausgegeben werden...aber daran verdienen die banken ja nichts - keine dispozinsen
Kommentar ansehen
09.09.2012 15:35 Uhr von Sopha
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
fuxxa: naja, dann bezahlt man 50€ fürs mitkommen, 50 fürs ausziehen, 50€ fürs anschaun und 50€ fürs eigentlich...

So tauchen dann auf der Spesenabrechnung auch nur Beträge unter 50€ auf ;)
Kommentar ansehen
09.09.2012 15:41 Uhr von Draco Nobilis
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Keine gute Idee: Naja damit kann man dann den Zahlungsverkehr aller Italiener überwachen, alles ab 50€ eben.

Was geht es den irgendjemanden an was man für >50€ kauft? Gehört für mich zur Privatsphähre.
Auch ökonomisch hat dies große Nachteile, die Geldumwälzung wird dadurch wahrscheinlich verringert.
Und was das Geldwaschen angeht, da gibts sicher auch andere Wege in Italien(Korruption als Variante)

Wenn Geld irgendwann nur noch virtuell ist, wer deckt dann den Wert des Geldes? Es besteht doch jetzt schon nur noch auf Vertrauen in die Währung bzw. Wirtschaftsfähigkeit des Landes das die Währung hat. Da Menschen dumm sind ist eine objektive gesunde Bewertung aber unmöglich. Was würde ich dafür geben wenn Rohöl nicht mehr nur gegen Dollar gekauft werden kann-.-

Was uns das kostet und einige andere Länder bevorteilt ist einfach unfassbar.
Kommentar ansehen
09.09.2012 15:57 Uhr von Aggronaut
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
ZzaiH: verscuh mal mit nem 100, 200, 500 euro schein einkaufen, viele nehmen doch jetzt schon keine grossen geldscheine mehr an.
Kommentar ansehen
09.09.2012 16:03 Uhr von Testboy007
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
der Euro ist offizielles Zahlungsmittel: eigentlich kann eine Regierung die Annahme von Geldmitteln jeglicher Grösse nicht verhindern, wenn ich einen Ferrari bar bezahlen will, dann kann mir das eine Regierung eigrentlich nicht verbieten...
Kommentar ansehen
09.09.2012 16:39 Uhr von KingPiKe
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@Testboy007: Ja richtig, solange nicht, bis die Regierung ein Gesetz erlässt, mit der sie es eben doch kann...
Kommentar ansehen
09.09.2012 17:40 Uhr von Testboy007
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
die Touristikindustrie wird sich bedanken Kreditkarte wird anscheinend zum einzigen Zahlungsmittel, ob man will oder nicht
Kommentar ansehen
09.09.2012 18:19 Uhr von shadow#
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.09.2012 19:32 Uhr von ylarie
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Inhalt: Wie kann man denn aus so einer Quelle dieses Text zaubern? Viele Details werden dort ja gar nicht genannt.
Hast Du die Nachricht aus mehreren Quellen zusammengestellt, Nick44?

Komisch klingen auch gleich die ersten Worte: "Die Regierung Monti...", finde ich zumindest.
Kommentar ansehen
09.09.2012 19:42 Uhr von SN_Spitfire
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
ist in Spanien normal: Da schauten sie mich im Urlaub schon komisch an, als ich mit einem 50 € Schein meine Essenseinkäufe tätigen wollte.

Anders herum ists mittlerweile schon so, dass man überall dort mit Kreditkarte zahlen kann.
Versucht das mal in Deutschland!

Kreditkartenzahlung in Deutschland ist absolute Mangelware, auch wenn ich sowas deutlich begrüßen würde!
Kommentar ansehen
09.09.2012 21:06 Uhr von Sonny61
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Alles nur ein weiterer Baustein zur Überwachung der Bürger!
Kommentar ansehen
09.09.2012 22:00 Uhr von Nick44
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Quelle: http://wirtschaftsblatt.at/... ist etwas umfangreicher. Ansonsten findet man in den deutschen Medien nichts darüber. Einzig das österreichische Wirtschaftsblatt und diese kleine südtiroler Zeitung schrieben darüber in deutscher Sprache.
Kommentar ansehen
09.09.2012 22:39 Uhr von Hugh
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Maßnahme verständlich meine ehemalige Nachbarin ist nach Italien gezogen und betreibt mit ihrem Freund mehrere Restaurants.

Ihr O-Ton: "Jeder in Italien macht Schwarzgeld. Wir haben zuhause so viel rumliegen, dass wir nicht mehr wissen wo hin damit".