09.09.12 14:02 Uhr
 2.276
 

Nürnberg: Betonblock zerquetscht Arbeiter

Zu einem tödlichen Unfall kam es am gestrigen Samstagmorgen in einem mittelfränkischen Betonwerk. Ein herabstürzender Betonblock traf einen Arbeiter.

Der 52-jährige Mitarbeiter des Betonwerks in der Ortschaft Georgensgmünd (Kreis Roth) war sofort tot.

Wie es zu diesem Unfall kommen konnte, ist bisher noch völlig unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Unfall, Nürnberg, Arbeiter, Beton
Quelle: www.merkur-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus
Kassel: Islamverein verboten, Moschee geschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.09.2012 14:39 Uhr von Der_Korrigierer
 
+0 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.09.2012 14:59 Uhr von Klimbimbel
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Der_Korrigierer: Samstag ist ein Werktag...
Üblich, das Samstag gearbeitet wird. Ich komme aus der Nähe von Georgensgmünd. Mein Beileid an die Angehörigen.
Kommentar ansehen
09.09.2012 15:52 Uhr von Sopha
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Der_Korrigierer: ja, ich kann mir vorstellen das in Beton und bspw. Stahlwerken auch am Wochenende gearbeitet wird, da man da nicht einfach die Arbeit pausieren kann, weil sonst große Bauteile ungewollt durchhärten oder abkühlen...
Kommentar ansehen
09.09.2012 20:12 Uhr von Stegerius
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Warum Nürnberg: Warum steht in der Überschrift Nürnberg, wenn das ganze in Georgensgmünd passiert ist?

Ich hab in dem Ort mal gearbeitet, das ist schon ein ziemliches Stück von Nürnberg entfernt.

Richtig wäre die Überschrift: Georgensgmünd: Betonblock zerquetscht Arbeiter

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?