09.09.12 13:58 Uhr
 3.761
 

Schock in Mannheim: Kurden-Fest bricht in Gewalt aus - Polizei völlig überfordert

Auf einem Kulturfestival für Kurden in Mannheim versammelten sich rund 40.000 Kurden quer aus Europa. Aufgrund eines Streits am Einlass brach plötzlich eine Welle von Gewalt aus. Die anwesenden Kurden warfen mit Steinen, Flaschen und anderen Gegenständen auf die einschreitenden Polizisten.

80 Beamte wurden laut Berichten verletzt und mehrere Streifenwagen beschädigt. Die Polizei war zunächst völlig überfordert, als den Beamten plötzlich knapp 2.500 gewaltbereite Kurden gegenüber standen.

Als die Beamten die Situation letztendlich unter Kontrolle bekamen, konnten 31 Personen festgenommen werden. Mannheims Bürgermeister zeigte sich geschockt und möchte solche Kulturfeste zukünftig im Vorfeld strenger überprüfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crzg
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Gewalt, Schock, Mannheim, Kurden
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.09.2012 14:06 Uhr von Smashpottklaus
 
+19 | -47
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.09.2012 14:30 Uhr von Inquisitor_
 
+47 | -3
 
ANZEIGEN
Die Krönung ist ja: dass einer der Verhafteten im nachhinein die Polizisten wegen Rassismus angezeigt hat.


Polizei in Mannheim wird mit Faschismus gleichgesetzt

Unterdessen sah sich das Polizeipräsidium in Mannheim gezwungen, die Beschuldigungen seitens des Veranstaltungskomitees in Mannheim strikt abzuweisen. Laut der Pressemeldung wurde gestern der kurdische Jugendmarsch aufgrund seines unfriedlichen Verlaufs vorzeitig beendet. Hierbei waren 9 Personen in Gewahrsam genommen worden. Gegen alle insgesamt 100 Teilnehmer wird wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs ermittelt. Auf den gestrigen Pressebericht darf hierbei verwiesen werden. Im verlaufe des nächsten Tages rannten die Demonstrationszugsteilnehmer nach Ankunft auf dem Maimarktgelände hinter die Eingangsgitter, holten unter der Kleidung versteckte verbotene PKK-Fähnchen hervor, skandierten "PKK" und Faschisten gegenüber den Polizeikräften und bewarfen diese und die Polizeifahrzeuge mit aufgesammelten Kieselsteinen. Aus Gründen der Deeskalation zog der Einsatzleiter alle Polizeikräfte aus dem Nahbereich zurück.

Bei den genannten Gewahrsamsnahmen befand sich auch ein 23-Jähriger. Gegen ihn wird jetzt wegen des Verdachts des Widerstands zum Nachteil eines Polizeibeamten ermittelt. Während der polizeilichen Maßnahmen fiel den Beamten lediglich eine geringfügige Verletzung an der Unterlippe auf. Nach der Vernehmung begann der 23-Jährige mit einem Bein zu humpeln, was jedoch beim Verlassen des Polizeipräsidiums wieder verschwunden war. Seitens der Veranstalter wurde dann gegen 23 Uhr der Vorwurf laut, dass der 23-Jährige "schwer verletzt" bei der Polizei entlassen worden sei und keine ärztliche Hilfe bekommen hätte. Durch sie wäre er erst ärztlicher Hilfe in einem Krankenhaus zugeführt worden. Das Präsidium weißt die Anschuldigungen nun zurück. Es sei anhand der Aussagen behandelnder Ärzte lediglich ein geschwollener Fuß festgestellt worden, ein Schock oder eine lebensbedrohliche Situation habe zu keiner Zeit bestanden, so in der Pressemitteilung von heute. Von "kurdischer Seite" werde versucht, die Polizei und die Arbeit zu diffamieren.


Hammer oder ?
Kommentar ansehen
09.09.2012 14:45 Uhr von Faceried
 
+10 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.09.2012 14:56 Uhr von Highmaster
 
+40 | -2
 
ANZEIGEN
jeder, der Gewalttäter: der identifiziert werden kann, abschieben. Es gibt kein anderes Mittel. Jedes andere Handeln richtet sich gegen alle anderen, in Deutschland lebende, Mitbürger.
Kommentar ansehen
09.09.2012 15:06 Uhr von architeutes
 
+37 | -3
 
ANZEIGEN
@Faceried: "PKK-Anhänger sind Freiheitskämpfer und keine Terroristen"
Wer hier auf der Strasse Randale macht ist ein Randalierer,
sonst gar nichts.Wegen solcher Aktionen sollte diese Feste
gestrichen werden .Wenn sie für die Freiheit kämpfen wollen,
sollen sie das dort machen wo das zutrifft ,nicht hier .
Friedenskämpfer ,ich lach micht tot ,besoffene Unruhestifter.
Laßt den Frußt in der Heimat ,oder bleibt dort.
Kommentar ansehen
09.09.2012 15:20 Uhr von Faceried
 
+7 | -13
 
ANZEIGEN
@architeutes: Eure eigene Medizin schmeckt euch wohl nicht.

Wie oft musste ich in den PKK Nachrichten hier auf SN lesen:

"Die Türken sind die wahren Terroristen"
oder
"PKK sind keine Terroristen sondern Freiheitskämpfer"
usw.

Nun passt so ein Kommentar auf einmal nicht mehr?
Lustig.
Kommentar ansehen
09.09.2012 15:37 Uhr von kontrovers123
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
Wow nur 32 festgenommen: Meine Fresse. [edit]
Kommentar ansehen
09.09.2012 15:44 Uhr von mAdmin
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
der großteil der krawallbrüder bekam hier asyl: weil sie "ungerechterweise" vom türkischen staat verfolgt wurden. das deutschland ein nest für terroristen und schlaraffenland für schläfer ist hat die vergangenheit ja zu genüge gezeigt.

aber da wir/ihr (wie man jetzt will :D) uns/euch immer als die großen gönner und fingerklopfer aufspielen müssen und anderen ländern erklären, dass man niemanden verfolgen darf, darf man sich nun nicht wundern, wenn die bereits in der türkei zur gewaltbereiten anhänger der pkk auch hier ihr unwesen treiben.

man sollte die stimmung jetzt aber nicht nutzen um gegen kurden zu wettern. das ist nämlich absolut falsch. es geht hier um sympathisanten der pkk und da gibt es auch mehr als genug abgedriftete türken.
Kommentar ansehen
09.09.2012 15:52 Uhr von lopad
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Shock? Bei jeder Demonstration gegen die Politik o.ä. lässt der Staat seine Muskeln spielen und fährt von mehreren Hundertschaften, Wafferwerfern bis hin zu Räumpanzern alles auf aber bei einer Veranstaltung einer Personengruppe, bei denen viele doch recht leicht reizbar sind, ist man geschockt weil das ganze aus dem Ruder läuft?

Wer hat da denn schon wieder gepennt?
Kommentar ansehen
09.09.2012 16:28 Uhr von groehler
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Man man man. Immer der selbe Scheiß wenn solche Gruppen auf einen Haufen zusammen kommen.

Egal ob Türken oder Kurden (was ja eh mehr oder weniger eine Suppe ist) ... ich verstehe nicht wieso man solche Veranstaltungen überhaupt zulässt.

Sollen sie in ihren Ziegen-Dörfern in der Türkei solche Veranstaltungen abhalten ...

[ nachträglich editiert von groehler ]
Kommentar ansehen
09.09.2012 17:01 Uhr von PatBu
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Armes Deutschland: Man hätte da nen Zaun drum rum machen sollen und alle Deutschen schnell rausholen sollen. Dann hätte man die da einfach drin gelassen und irgendwann wäre Ruhe gewesen.
Kommentar ansehen
09.09.2012 17:02 Uhr von architeutes
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@Faceried: Ich habe durchaus ein Verständnis für das Problem ,aber das
ist doch kein Grund "hier"seinen Frußt an Polizisten aus zu
lassen. Das geht schon mal gar nicht ,sie sollen bestraft
werden wie alle anderen Randalierer.
Kommentar ansehen
09.09.2012 17:34 Uhr von Faceried
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@architeutes: Ich finde es schade, dass hier viele solange gebraucht haben um zu erkennen, dass PKK-Kurden nicht friedlich sind.

Und ich glaube sobald die nächste News kommt mit: "PKK Anschlag in der Türkei"; werden wieder einige auf der Seite der PKK-Kurden sein.

Sehr traurig.

Wer nicht faul ist und Zeit hat der soll wie ich folgende Amateur Youtube Videos an die Mannheimer Polizei schicken ( http://www.polizei-mannheim.de/). Auf den Aufnahmen sind einige Gesichter klar zu erkenne.

http://www.youtube.com/...

http://www.youtube.com/...

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
09.09.2012 18:03 Uhr von Phillsen
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Mannstärke? Ich vermute mal, dass die Polizei nicht von Anfang an mehr Leute aufgefahren hat, um sich nicht dem Vorwurf stellen zu müssen, die Kurden als Krawallos vorzuverurteilen.

Ich finde das eigentlich auch gut.
Im Sinne von, "Ihr seid erwachsene Menschen und wir vertrauen euch so weit wie allen anderen auch"

Allerdings hätte ich es auch für Sinnvoll erachte, eine starke, fixfertige Truppe, die in ein paar Minuten vor Ort sein kann, auf Abruf zu stellen.
Damit dann ganz einfach diesen Vertrauensbruch gegenüber der Ordnungsmacht durch die Möchtegerngangster Radikal abwürgen.

Statement sollte sein:
Ihr wollt auf etwas aufmerksam machen? Bitte es steht euch frei das zu tun. Tut euch zusammen, demonstriert und schreit hinaus was euch stört.
Haltet euch an die Regeln dieses Landes und ihr bekommt vermutlich sogar Aufmerksamkeit.
ABER
Benehmt euch daneben, dann bekommt ihr wie ein Rotzlöffel den Arsch versohlt.
Kommentar ansehen
09.09.2012 18:10 Uhr von architeutes
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Faceried: So nun weiß ich auch, das dei erster Kommentar ironisch
gemeint war. Ja durchaus sind die Kurden "hier"schon öfter
gegen die Polizei gewalttätig geworden. Und immer in
Zusammenhang des "Kurdenproblems".
Dieser Konflikt gehört nicht bei uns ausgetragen ,damit haben
wir nichts zu tun. Aber du mußt auch verstehen das wir den
ewigen Kampf nicht verstehen ,vor allen wenn er bei uns auf
den Strassen ausgetragen wird. Und den Kurden sollte man
für eine solche "dumme" Frechheit kräftig in den Hintern
treten.
Kommentar ansehen
09.09.2012 18:44 Uhr von Alice_undergrounD
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
lol :D: schade dass ich ned innenminister oder so bin, da hätten die gutmenschen wieder was zum drenzen :D
Kommentar ansehen
09.09.2012 18:54 Uhr von Kaan71
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Das kommt davon wenn man Terroristen: anderer Staaten freien Einlass gewährt.
PKK-Sympathisanten waren die meisten Einwanderer aus der Türkei ab den 70ern. Die hatten quasi eine Freikarte fürs Einreisen.
Kommentar ansehen
10.09.2012 04:13 Uhr von Route81
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Jeder Scheiß wird mit übertriebenem Polizeieinsatz "geschützt": Fußballspiele, Rechte Demos. Aber 40.000 kulturell agressive Spezies läßt man mit paar Polizisten die Straßen entlanglaufen. Das Gleiche gilt für den 1. Mai, wenn die Punks wieder durchknallen! Wieso wird da nie was gegen getan? Wieso verhindert man Demos von Landsleuten, die gegen "Fremde" sind, lassen aber linke Aufstände und Kurdenpartys, wo die meisten Kurden nicht mal aus Deutschland sind geschweige denn Deutsche sind, durchgehen bzw. mit naiver Anzahl an Bullen begleiten?!
Armes Deutschland...!
Kommentar ansehen
10.09.2012 19:00 Uhr von Caveman29
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Lug und Betrug: schon beim Start in Brühl war die Stimmung gereizt.

Des Ausländers liebste Ausrede:
Eh hast Du was gege misch, Du Rassist ey hol isch meine Brüda. Brüda komme un gusch was passiert !!!

Jede Demo und jeder Friedensmarsch gehört verboten. Sollen Sie in Ihrem eigenen Land solche Feten veranstalten.

Ich wollte mal sehen was abgeht wenn wir Deutschen in einem Muslimischen Land einen Friedens- oder Protestmarsch machen würden.

Das wäre KNAST total !!!
Kommentar ansehen
11.09.2012 07:24 Uhr von funnymoon
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann: mich an Zeiten erinnern, da besaß die Polizei noch solche handlichen schwarzen Apparaturen der Traditionsfirma Walther, mit denen man in der Lage war, in relativ schneller Folge kleine Explosivprojektile im Durchmesser 9mm auf ballistischen Bahnen durch die umliegende Geographie zu emittieren.
Mit denen konnte man im Bedarfsfall eine endgültige Deeskalation hervorrufen, bei der sich auch die Frage eines Bleiberechts oder der deutschen Staatsangehörigkeit so klären ließ, daß sich auch der Rechtsweg durch die Instanzen letztgültig obsolet werden ließ.

1 Warnschuß - und dann: Feuer frei!

[ nachträglich editiert von funnymoon ]
Kommentar ansehen
11.09.2012 08:41 Uhr von Phillsen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Caveman: Bitte nicht immer dieses Vergleichsargument, "was wäre wenn Deutsche das dort tun würden".

Ich bin doch froh hier zu leben, weil wir so sind wie wir sind.Wir haben immernoch massive Freiheiten, die wir eben auch unseren Gästen offerieren. Das trennt uns doch von den Ländern, in denen das nicht so ist.
Nicht jedem sofort das Maul zu verbieten und wegzusperren, der keine Stromlinienmeinung hat und den Menschen ihre Eigenheiten zuzugestehen.
Das ist es doch was uns besser macht und deswegen sind doch auch viele dieser Menschen überhaupt hergekommen.

Das diese Typen das jetzt mit Füßen treten ist zwar sehr schade, aber gegen Dummheit kommt man per Gesetz kaum an.

Ich hab aber leider auch keine Lösung für das Problem anzubieten. Ich weiss nur, das Angst zu Wut führt und Wut zu dem was man gesehen hat.
Wovor die Jungs Angst haben weiß ich aber nicht und ich kann mich auch nicht reinversetzen.
Kommentar ansehen
11.09.2012 09:07 Uhr von Caveman29
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Philsen: ich habe den Start der Demo gesehen da ich gerade zufällig mit meinen Schwiegervater in einem Baumarkt war.
Schon beim ersten Anblich habe ich gesagt, das geht nicht gut.
Und siehe da ich hatte recht.
Sorry, aber geh mal nach Mannheim und laufe zu den Planken und auch Du wirst Dir vorkommen wie ein Urlauber auf dem Markt.
Ich persönlich habe nichts gegen anders Gläubige, andere Hautfarbe oder andere Mentalitäten und dennoch sind dises hier Gast im Land und sollten sich den hiesigen Gepflogenheiten anpassen.
Wenn Du als Deutscher in irgendeinem Land Mist baust bist Du gleich dran und hier können die Gäste Katz nd Maus spielen, dass ist das was mir auf den Zeiger geht.
Kommentar ansehen
11.09.2012 09:29 Uhr von Phillsen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Cave: Das bestreite ich doch garnicht.
Ich fänds nur besser sich nicht mit deren Herkunftsländern zu vergleichen.
Wir sollten den Standard setzen und nicht "Die".
Wir sollten rausfinden wie man mit sowas umgeht und nicht "Die"
Wir sollten diejenigen sein, die eine Lösung finden und nicht "Die".
Weil wir besser sind.
Weil wir weiter sind.
Weil wir klüger sind.
Weil wir eben nicht so sind wie "Die"

Sollten wir zumindest sein
Kommentar ansehen
11.09.2012 12:02 Uhr von cyrus2k1
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Zum Glück hat die Polizei besonnen reagiert: In anderen Ländern wäre sicher in die Menge gefeuert worden mit hunderten Toten. Ich finde es gut, das die Polizei in Deutschland so verantwortunsvoll handelt.
Kommentar ansehen
11.09.2012 12:04 Uhr von keakzzz
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
zumal die Argumentation: mit den "Gästen" spätestens dann absurd wird, wenn es sich um Deutsche Kurden handelt, die auch hier geboren sind. denn dann sind sie (im Gegensatz zu in vielen Fällen Eltern oder Großeltern) keine GÄSTE (das mag manchem hier nicht gefallen, ist aber dennoch die Wahrheit).

lustig finde ich übrigens, wie ironieresistent manche, die hier das Plus und Minus verteilen sind.

hier schreibt auf Seite Zwei oder Drei jemand sinngemäß "die PKK sind keine Terroristen sondern Freiheitskämpfer!" und garniert das mit ähnlichen, absichtlichen Übertreibungen UND Smileys .... und kassiert dennoch ohne Ende Minus, weil es immer noch genug User hier gibt, die glauben, er hätte die Aussage eins zu eins Ernst gemeint.

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?