09.09.12 13:14 Uhr
 959
 

Archäologen entdecken in Schiffswrack 1.900 Jahre alte Bürste eines Schiffsjungen

In Antibes, an der französischen Riviera, haben Archäologen die Überreste eines Schiffes entdeckt, das vor 1.900 Jahren direkt am Hafenrand sank.

Vor 1.900 Jahren hieß die Stadt Antipolis und einem Schiffsjungen muss wohl die Bürste, mit der er das Deck schrubbte, durch einen Spalt in den Laderaum gefallen sein. Denn die Archäologen fanden sie zwischen den Balken. Das Schiff war ursprünglich 22 Meter lang.

Rund um das Schiff fanden die Archäologen Amphoren, kaputtes Geschirr und Schuhsohlen. Das Wrack liegt unter einem Gelände, auf dem ein Parkplatz entstehen soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Fund, Schiff, Archäologie, Schiffswrack
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mikrotechnologie: NASA kauft das türkische Super-Mikroskop
Türkei: Wissenschaftler entwickeln weltweit bestes Mikroskop - Kleinste Atome sichtbar
München: 20 Jugendliche attackieren 3 Männer mit Messer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?