09.09.12 13:14 Uhr
 964
 

Archäologen entdecken in Schiffswrack 1.900 Jahre alte Bürste eines Schiffsjungen

In Antibes, an der französischen Riviera, haben Archäologen die Überreste eines Schiffes entdeckt, das vor 1.900 Jahren direkt am Hafenrand sank.

Vor 1.900 Jahren hieß die Stadt Antipolis und einem Schiffsjungen muss wohl die Bürste, mit der er das Deck schrubbte, durch einen Spalt in den Laderaum gefallen sein. Denn die Archäologen fanden sie zwischen den Balken. Das Schiff war ursprünglich 22 Meter lang.

Rund um das Schiff fanden die Archäologen Amphoren, kaputtes Geschirr und Schuhsohlen. Das Wrack liegt unter einem Gelände, auf dem ein Parkplatz entstehen soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Fund, Schiff, Archäologie, Schiffswrack
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chile: In der Atacamawüste entsteht das weltweit größte optische Teleskop
USA: Mäuse bringen mit künstlichen Eierstöcken aus 3D-Drucker Nachwuchs zur Welt
In 20 Jahren wohl verschwunden: "Titanic"-Wrack wird von Baktereien zerfressen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?