08.09.12 14:52 Uhr
 73
 

Portugal will noch stärker sparen

Obwohl die Opposition sich bereits gegen weitere Sparmaßnahmen ausgesprochen hat, wird fleißig weiter gespart. Ab 2013 werden Rentner und Arbeitnehmer die Folgen zu spüren bekommen. So wird auch bei den Renten im öffentlichen Dienst zukünftig kein 13. oder 14. Monatsgehalt mehr gezahlt.

Außerdem zahlen Arbeitnehmer ab nächstes Jahr 18 statt elf Prozent an Sozialabgaben. Der Arbeitgeberanteil wird von 23,75 auf 18 Prozent reduziert - so sollen Jobs geschaffen werden um die Arbeitslosenquote von 15,7 Prozent zu reduzieren.

Die Lage ist auch deshalb schwierig, weil sich Portugal gegenwärtig in einer Rezession befindet. Mit einem negativem Wachstum von 3,3 Prozent für 2012 fallen auch zwei Milliarden Euro Steuereinnahmen weg. Das Erreichen des Sparziels wird dadurch in Frage gestellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KingPR
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Opposition, Portugal, Rezession, Sparmaßnahme
Quelle: tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.09.2012 14:52 Uhr von KingPR
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Durchaus sinnvolle Änderungen, auch wenn es den Arbeitnehmern sehr weh tun wird. Mal eben 7 % weniger die vom Gehalt übrig bleiben. Aber das mit den 13. und 14. Monatsgehalt bei Rentnern finde ich ohnehin nicht sinnvoll, sondern Luxus. Gut, dass das abgeschafft wurde.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?