06.09.12 19:40 Uhr
 503
 

Koblenz: Gericht bestätigt Urteil - Mann darf kein Fahrrad mehr fahren

Bei einem Mann, der mit 2,44 Promille Alkohol im Blut auf dem Fahrrad erwischt wurde, ordnete die zuständige Behörde eine medizinisch-psychologische Untersuchung an. Da er sich weigerte, wurde ihm verboten weiter Rad zu fahren.

Dagegen klagte er, da er sowieso keinen Pkw-Führerschein mehr besaß. Doch das Oberverwaltungsgericht in Koblenz bestätigte das Vorgehen der Behörde jetzt und wies die Klage des Mannes ab.

Das Gericht entschied, dass der Mann sich zum Führen eines Fahrrades im Straßenverkehr ungeeignet gezeigt habe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Gericht, Urteil, Fahrrad, Koblenz
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Afghane
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.09.2012 03:27 Uhr von Starbird05
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Irgendwie ist das richtig so Ein Fahrrad ist halt ein Verkehrsmittel..... damit kann man andere gefährden....

Gut, ehrlich gesagt, bin ich auch schon mal "etwas" angetunken mit dem Fahrrad gefahren *G* aber man ist halt eine gefahr.... und ich muss sagen, das Urteil finde ich richtig....

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die ARD hat mal wieder die unangenehme Wahrheit verschwiegen.
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben
Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?