06.09.12 13:57 Uhr
 10.929
 

Russische PR-Perfektion: Wladimir Putin als Kranich-Mutter

Die PR-Maschinerie der russischen Führung ist angerollt und hat Wladimir Putin als Kranich-Mutter dargestellt. Vor einem Politikertreffen in Wladiwostok schwang sich der Präsident in einen Ultraleichtflieger.

Dieser war mit Lautsprechern ausgestattet, aus denen die Laute einer Kranich-Mutter schallten. Wenig später gesellten sich elternlose Jungtiere zum Flieger und Putin führte sie in Richtung Süden, also in Richtung Winterquartier.

Wladimir Putin gibt sich stets naturverbunden. Das kommt bei der russischen Bevölkerung an. Vor einigen Jahren ritt er beispielsweise mit nacktem Oberkörper durch die Wildnis, nur um zu Forschungszwecken mit einem Betäubungsgewehr auf einen Amur-Tiger zu feuern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: TwistedTacco
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Russland, Mutter, Natur, Wladimir Putin, PR
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Treffen von Marine Le Pen und Wladimir Putin in Moskau
Trumps Ex-Sicherheitsberater erhielt 30.000 Euro für Gala mit Wladimir Putin
Krim-Regierungschef wünscht sich Wladimir Putin als Diktator für Russland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.09.2012 14:03 Uhr von NoPq
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Des hätte er mal in Berlin machen sollen. Vielleicht wären dann Vögel wie Rösler oder Westerwelle auch gen Süden geflogen.

Allgemein muss man aber sagen, dass es Putin niemandem recht machen kann^^ Egal wo und wie er auftritt - der Auftritt wird kritisiert. Es wird stets vermieden, über die Politik zu sprechen. Was wissen wir schon großartig über die Innenpolitik anderer Länder? Wir hören höchstens mal, dass irgendwelche Leute verhaftet werden, aber über die Innenpolitik erfährt man seltenst etwas.
Kommentar ansehen
06.09.2012 23:32 Uhr von Schaumschlaeger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Das kommt bei der russischen Bevölkerung an."
Dieser Satz ist schlicht an den Haaren herbeigezogen.

In der Quelle heißt es:
"Im Internet setzt es reichlich Spott über die PR-Aktion."

Edith sagt:
Man kann über Putin denken was man will, aber lügen schwächen einen Despoten nicht, sie stärken ihn...

[ nachträglich editiert von Schaumschlaeger ]
Kommentar ansehen
07.09.2012 00:01 Uhr von Schaumschlaeger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@comic1: im Großen und Ganzen hast du Recht, aber Pussy Riot wurde aus politischen Gründen verurteilt. Der Name lässt (realistisch betrachtet) nur darauf schließen, dass es sich um Frauen handelt. Ihr Fehler war es, den Protest in einer Russisch-Orthodoxen Kirche auszuleben, was einen nicht zu unterschätzenden Teil der Bevölkerung auf die Seite des Staates zog.
Kommentar ansehen
07.09.2012 00:38 Uhr von alter.mann
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
das thema: putin wird allgemein von allen politikern nur mit sehr spitzen fingern angefasst, wenn überhaupt. warum wohl?
er hat gas, er hat öl. er hat macht.

der kann sich lächerlich machen wie er will ... kein problem.

ein russischer berlusconi mit anderen, gefährlicheren spielereien. und ein despot. unangefochten.
Kommentar ansehen
07.09.2012 10:02 Uhr von Frekos
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Truth_Hurts: So much win! Made my day ;)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Treffen von Marine Le Pen und Wladimir Putin in Moskau
Trumps Ex-Sicherheitsberater erhielt 30.000 Euro für Gala mit Wladimir Putin
Krim-Regierungschef wünscht sich Wladimir Putin als Diktator für Russland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?