06.09.12 13:55 Uhr
 208
 

Behandlungsfehler in 2011: Betroffene beklagen sich häufig zurecht

12.686 Patienten fühlten sich im Jahr 2011 nicht richtig behandelt - und warfen ihren Ärzten Behandlungsfehler vor. Dies ist zwar nur ein verschwindend geringer Anteil der Millionen Patienten die jedes Jahr behandelt werden, dennoch immer sehr Aufsehen erregend.

Der Medizinische Dienst des Spitzenverbands der Krankenkassen konnte den Verdacht der Betroffenen in etwa einem Drittel der Fälle bestätigen. Besonders häufig ging etwas bei therapeutischen Eingriffen schief: 41,3 Prozent aller Behandlungsfehler konnten hier nachgewiesen werden.

Doch auch das Therapiemanagement, die Diagnose und die Dokumentation waren häufige Fehlerarten. 8,6 Prozent der Patienten wurden falsch oder unvollständig aufgeklärt. Das bereits im Bundestag eingebrachte Patientenrechtegesetz soll Behandlungsfehler zukünftig reduzieren und Betroffenen helfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KingPR
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arzt, Gesetz, Fehler, Patient, Behandlung, Behandlungsfehler
Quelle: www.aerztezeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankfurt am Main: Keime auf Intensivstation - Zwei Patienten tot
Kinderärzteverband für Pflichtimpfung gegen Masern
Krankenkassen-Vergleich: "Focus" verklagt AOK, die nicht mitmachen will