06.09.12 11:36 Uhr
 710
 

Kunst auf nackter Haut: Historisches Museum mit ungewöhnlicher Ausstellung

Das Historische Museum in Hannover lockt derzeit mit einer doch eher ungewöhnlichen Idee, nämlich der Ausstellung "Strich-Code" - wobei der Name durchaus zweideutig ist.

Gezeigt wird ein recht lebendiges Kunstwerk, die Hure Thalia, die ihr Geld sonst eigentlich im Bordell - oder eben auf dem "Strich" - verdient. Zwischen dem 9. September bis 7. Oktober aber Thalia zum lebenden Kunstwerk.

Das hautenge Kostüm der Hure ist mit Preisschildern übersät, "eingesperrt" ist Thalia außerdem in einem Käfig. Neben dem ungewöhnlichen Kunstwerk locken übrigens auch Gespräche mit anderen Huren, die vor allem Vorurteile ausräumen sollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DP79
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Museum, Kunst, Hannover, Prostituierte, Haut
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bad Sex"-Award geht an Autor Erri de Luca: Penis als Brett am Bauch beschrieben
Skandalfilm "Nekromantik" wird in Comicform fortgesetzt
Comics: U.S.Avengers sollen ein neues schwules Pärchen erhalten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.09.2012 11:36 Uhr von DP79
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Eigentlich eine geile Idee, welcher Normalo redet schon "normal" mit einer Hure. Und wer würde zugeben, schon mal in einem Bordell gewesen zu sein?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?