06.09.12 11:32 Uhr
 547
 

Asklepios Nordseeklinik/Westerland auf Sylt: "Pfui" für die Streikbrecher

Am vergangenen Mittwoch haben insgesamt 250 Menschen mit einem lauten Pfeifkonzert auf den Tarifkonflikt in der Asklepios Nordseeklinik in Westerland auf der Ferieninsel Sylt aufmerksam gemacht. Die Demonstranten bahnten sich einen Weg direkt durch die Innenstadt von Westerland.

Mit den streikenden Mitarbeitern der Nordseeklinik demonstrierten auch Insulaner, Kommunalpolitiker und Beschäftigte aus anderen Asklepios Häusern aus ganz Deutschland ihren Unmut über die Tarifpolitik des Klinikbetreibers Asklepios.

"Heute ist der 27. Streiktag. Toll, dass ihr euch bislang nicht habt einschüchtern lassen und durchhaltet. Eure Forderungen sind berechtigt", so Ellen Paschke, Mitglied des Bundesvorstandes der Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di. Außerdem wurde ein deutliches "Pfui" in Richtung Streikbrechern laut.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Streik, Sylt, Westerland, Ver.di, Asklepios
Quelle: www.shz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutlicher Rückgang der Ölpreise
Lieferprobleme bei Aspirin: Bayer-Medikament monatelang eingeschränkt verfügbar
Türkischer Wirtschaftsminister beschwichtigt: Deutsche Firmen genießen Schutz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.09.2012 11:32 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Konzern sitzt die Situation bislang schweigend aus. Er will mit dem Betriebsrat verhandeln. Das wollen die Mitarbeiter aber nicht. Es soll ein Tarifvertrag mit Ver.di her, alles andere ist Inakzeptabel. Wir werden weiter streiken bis das endlich angekommen ist.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?