06.09.12 11:12 Uhr
 11.868
 

"Avatar 4" wird vorerst nicht gedreht

Vor einiger Zeit hieß es, dass Regisseur James Cameron, welcher sich ausschließlich nur noch mit der Produktion von "Avatar"-Filmen beschäftigen möchte, insgesamt drei Fortsetzungen zu seinem 3D-Epos gemeinsam drehen wollte.

Dieser Plan scheint jetzt verworfen. Produzent Jon Landau bestätigte, dass lediglich "Avatar 2" und "Avatar 3" gemeinsam gedreht werden. Ein vierter Ableger der Reihe ist damit erst einmal verschoben.

Die Arbeiten an "Avatar 2" und "Avatar 3" sind jedoch bereits in vollen Gange. Als Kinostart für die erste Fortsetzung ist zurzeit der Dezember 2015 angestrebt.


WebReporter: MGafri
Rubrik:   Entertainment / Kino
Schlagworte: Kino, Regisseur, Avatar, James Cameron
Quelle: myofb.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.09.2012 11:59 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
lol: Die planen ja echt weit vorraus, fällt mir gerade auf :)

Der Film war zwar gut, aber ob da wirklich noch viele Ideen aufkommen, für 2-3 weitere Teile...naja, wird man wohl beim 2. Teil sehen.

Bei den meisten Filmen ist es ja so, dass der 1. Teil fast immer der Beste ist und alles weitere kommt dann nur noch halb so gut an....nagut gibt Ausnahmen, Star Wars hats ja vorgemacht, aber da gabs auch viel mehr Rassen und mehr Welten(Planete)....

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
06.09.2012 12:05 Uhr von MGafri
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Planet: Es gibt ja noch den gesamten Planeten zu erkunden.

Da gibt es ja auch noch vielleicht weitere Völker und dergleichen. Spannend wäre zum Beispiel auch die Unterwasserwelt näher zu beleuchten!
Kommentar ansehen
06.09.2012 12:05 Uhr von Bobbelix60
 
+8 | -14
 
ANZEIGEN
Wie der Zufall so will: hab mir gestern Abend den Avatar mal wieder reingezogen. Ehrlich gesagt bin ich mir nicht sicher, ob ich einen 2. oder 3. Teil sehen will. An die Qualität (von der Story her) können die doch garnicht an den ersten herankommen. Ich finde sie sollten es dabei belassen.
Kommentar ansehen
06.09.2012 12:26 Uhr von Menschenhasser007
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
ich habe: noch nicht mal den ersten teil gesehen.
Kommentar ansehen
06.09.2012 12:50 Uhr von Bobbelix60
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Okay! Versuch ich es mal anders:
Story, Aufmachung und Dasteller waren perfekt aufeinander abgestimmt. Das macht die Qualität eines Filmes aus. Damit wurde Avatar auch so erfolgreich. Der mögliche 3D-Effekt war nur eine kleine Beigabe, die den Film noch ein wenig bekannter machte.

Von daher bin ich der Meinung, dass eine Fortsetzung von der Story her nur ne Aufbackware wird.
Kommentar ansehen
06.09.2012 12:53 Uhr von smogm
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Dass aber auch jeder Erfolg finanziell bis aufs Letzte abgemolken werden muss.

Irgendwie traurig. Genauso die SAW Filme, nur noch lächerlich.
Kommentar ansehen
06.09.2012 12:55 Uhr von Peter323
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
iss doch okay: die, die meinen, dass die Qualität nicht ausreichend für sie sein wird, können ja was anderes schauen: Wo liegt das Problem?

Alle anderen freuen sich
Kommentar ansehen
06.09.2012 12:56 Uhr von blade31
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Kino in 3D war er ok aber auf dem Fernseher im free TV vollends doofer Film... einmal schauen und fertig
Kommentar ansehen
06.09.2012 12:57 Uhr von Mass89
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
bin sowieso der Meinung, dass der Film einzig und allein aufgrund der damals neuartigen 3D-Technik soviel Erfolg hatte, von daher
Kommentar ansehen
06.09.2012 13:05 Uhr von Omega-Red
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
pummeluff1976: Avatar war ein simpler Aufguss von Pocahontas bzw. Der mit dem Wolf tanzt. Bin gespannt wo sich Cameron für Teil 2 und 3 bedienen wird... So toll fand ich die Neuverwurstung des Themas eigentlich nicht. Schöne Bilder aber nicht mehr...
Kommentar ansehen
06.09.2012 13:07 Uhr von fluckz
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Pocahontas 2: im Weltall yeah....
Kommentar ansehen
06.09.2012 13:11 Uhr von Peter323
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mass89: Dass diese Art der 3D Technik neu ist, glaub ich nicht.

Das basiert alles immer noch auf Polarisationsfilter-Brillen --- die Technik ist so alt wie die 3D Film-Technik selber.

Sie haben nur ein bißchen optimiert in der Beamertechnik und vorallem in der Auflösung, das war´s... Dank der höheren Auflösung und der generell besseren Aufnahmequalität, wirkt halt alles plastischer und besser.

Eine neue 3D Technik haben wir, wenn wir mit 100 weiteren ins Kino gehen und eines Tages dafür keine Brillen mehr brauchen.
Kommentar ansehen
06.09.2012 13:29 Uhr von MossD
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Nein danke. Es wirklich erstaunlich, wie viele Menschen einen Film als "gut" empfinden, nur weil er spektakuläre Effekte aufweist. Kein Wunder, dass immer mehr Stumpfsinn in Hollywood produziert wird, der nix zu bieten hat, außer noch größere Explosionen und noch größere Schwachsinns-Stunts als es die Konkurrenz schon vorgemacht hat.
Ja, Avatar´s 3D-Effekte waren beeindruckend, aber das war auch alles was der Film zu bieten hatte und deswegen kann mich sich auch getrost einen 2. und 3. Teil sparen, aber die dicke Knete lässt sich wahrscheinlich dennoch machen, weil die Leute Scharenweise wieder in´s Kino rennen, denn die EFFEKTE SIND JA SO GEIL.

[ nachträglich editiert von MossD ]
Kommentar ansehen
06.09.2012 14:24 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@MossD: Naja, wenn du nichts außer den Effekten mitbekommen hast, dann kann man das so sehn, wie du es siehst :)

Ich hab dabei an Indianer und solche Geschichten gedacht und es wurde sehr deutlich gezeigt, wie einige Menschen ticken lol
Kommentar ansehen
06.09.2012 14:42 Uhr von Monstrus_Longus
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
James Cameron: ist doch voll verblendet. Merkt der denn nix? Ich mein, ich fand den Film ganz schön soweit. Aber niemand, wirklich niemand hat über den Inhalt gesprochen. Alle haben nur diese tollen 3D-Effekte bewundert. Ja klasse, das ist inzwischen auch alter Kaffee. Das kennen die Leute. Der Inhalt ist zum größten Teil von Pocahontas geklaut.^^ Das wird ein echt krasser Reinfall.

Das 3D-Zeug hat mich nie interessiert, weil ich eh auf einem Auge blind bin. Das war schon klasse, ich zahl noch extra, obwohl ich nix davon habe. Und der Typ vor dem Kino meint so, ich sollte es doch trotzdem mal mit so einer Prille ausprobieren. Klar, mit nur einem Auge. Die in den Kinos wissen doch auch nicht wirklich was eigentlich 3D bedeutet. :D
Kommentar ansehen
06.09.2012 14:46 Uhr von Aggronaut
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
es gibt nur: eine bestimmte anzahl an geschichten die man erzählen kann, die handlungstränge wiederholen sich ständig.
gut gegen böse, romanze, überaschendes ende...
Kommentar ansehen
06.09.2012 15:52 Uhr von Anonimaj
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Peter323: Ohne Brille geht es in einem Projektionskino auch in 1000 Jahren nicht.
Ob es mal riesige selbst leuchtende Leinwände gibt die von einem Bildpunkt (evtl. ingesammt 32MP) in 100 (oder mehr) verschiedene Richtungen strahlt, das kann man zumindest anzweifeln.

Und wer will daheim Technik ohne Brille.
Die, die hier den Effekt daheim bemängeln, haben evtl. die brillenlose Murkstechnik.

Als nächste Stufe muss einfach 360°-Kino kommen.
Filme in denen man sich zur Seite oder nach Hinten oder oben drehen kann, weil auch dort Handlung geschieht.

Wie man so ein Kino baut (dass Alle in alle Richtungen sehen können) ist eine andere Sache.
Und natürlich Gerüche, Wind usw.. Da gibt es ja schon ein paar experimentelle Kinos.

Oder alle Zuschauer sitzen dort, und haben ihre eigene VR-Brille mit Vollabdeckung des Sichtfeldes.
Man kann dann durch die Kopfbewegung UND die Augenbewegungen in jede Richtung sehen ohne einen Rand zu sehen.
usw., sowie Bewegung der Sitze von Außen können dann auch noch die Gerüche, Wind und Bewegung der Sitze hinzukommen.
Zumindest das Problem dass Alle in alle Richtungen sehen können ist nicht vorhanden.
Kommentar ansehen
06.09.2012 18:18 Uhr von omar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn es Geldmache ist so würde ich schon gerne eine Fortsetzung sehen.
Bezüglich Ideen:
Da ist viel Spielraum, wie in jeder Fantasy- und ScienceFiction-Story. Liegt ja im Ermessen der Autoren.

Die gierigen Konzern-Menschen wurden nachdem sie besiegt wurden vom Planeten verbannt. Was aber hindert sie daran wieder zu kommen ("Zweiter Welt(en)krieg")?
Was ist mit der eigenen Technologie? Eventuell eignen sich die Eingeborenen auch technologisches KnowHow an und zoffen sich untereinander oder mit den Nachbarn.
Was ist mit der Erde? Würde gerne mehr von der Zukunft auf der Erde sehen (z.B. Mega-Städte á la Bladerunner). Vielleicht wollen/müssen Menschen auswandern (z.B. wegen Kilmaproblemen, Überbelkerung oder politischer/religiöser Verfolgung) und wollen sich auf einem anderen Planeten (evtl. Pandora) ansiedeln?!
Pandora ist nicht der einzige Planet im Universum und evtl. gibt es andere Planeten die man ausbeuten/besuchen kann.
Es könnte eine weitere Ausbeuterrasse kommen (andere Ausserirdische) welche die Neytiri plattmachen wollen, um an die Ressourcen zu kommen, und dann könnten die Erdlinge den Neytiri evtl. zur Seite stehen (Raumschlachten?), etc...
Ideen gibt es zur Genüge. Es ist nur die Frage wie gut man es umsetzt...
Kommentar ansehen
06.09.2012 19:05 Uhr von Floppy77
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Bibabuzzelmann: "Ich hab dabei an Indianer und solche Geschichten gedacht und es wurde sehr deutlich gezeigt, wie einige Menschen ticken"

Das war aber auch nichts wirklich Neues, was solch einen Hype rechtfertigt.
Kommentar ansehen
06.09.2012 21:04 Uhr von aberaber
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@MGafri du bist wohl schon ein bisschen zu tief drin in dieser fantsiewelt. geh mal wieder aus dem keller raus, morgen soll die sonne scheinen.
Kommentar ansehen
06.09.2012 22:38 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Bobbelix60: >Story, Aufmachung und Dasteller waren perfekt aufeinander abgestimmt.<

Stimmt. Genau dafür ist James Cameron bekannt. Er mixt erfolgreiche Teilstücke verschiedener Genres (hier Science Fiction, Liebesschnulze, Fantasy und Kriegsfilm) gut zusammen und schafft es, gefühlsfordernde Szenen stets rechtzeitig auszublenden, ehe sie kitschig werden. Darin ist er Meister und unerreicht.


>Das macht die Qualität eines Filmes aus. Damit wurde Avatar auch so erfolgreich.<

Zumindest die handwerkliche Qualität. :-)
Inhaltlich war Avatar nicht sehr qualitativ, abgesehen von seinem Verdienst, die Raubbau-Mentalität gegenüber Naturvölkern mittels Spielfilm mal ins Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit gerückt zu haben.

Das zugrunde liegende Buch (Alan Dean Foster, "Midworld" bzw. auf deutsch "die denkenden Wälder") geht da weit tiefer. "Pocahontas", welches in der Mainstream-Presse immer als Inspirationsquelle des Films genannt wird, ist übrigens allenfalls eher nebensächlicher Ideenspender gewesen, wenn man sich die Handlung mal anschaut und Fosters Buch kennt.


>Der mögliche 3D-Effekt war nur eine kleine Beigabe, die den Film noch ein wenig bekannter machte.<

Die 3D Beigabe brauchte es übrigens gar nicht. Ich habe den Film in 3D und in 2D gesehen und fand zwar auch ein paar Effekte sehr schön, aber im Gesamterlebnis fügte es dem Film nichts Essentielles hinzu, was er nicht schon in 2D gehabt hätte.



Was nun die Fortsetzungen angeht:
Ich kann mir auch nicht so recht vorstellen, was da noch kommen könnte, aber da er die Fortsetzung schon von Anfang an im Kopf hatte, vertraue ich Cameron da mal und hoffe, dass gewohnte Profiarbeit dabei heraus kommt und man es sich zumindest einigermaßen beruhigt wird ansehen können.

Stimmt
Kommentar ansehen
06.09.2012 22:49 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@aberaber: Was soll die dumme Anmache?
Da zeigt ein User hier mal ein wenig Kreativität und muss sich schon unterstellen lassen, er wäre ein Nerd und Kellerkind.

Was ist das für eine Diskussionskultur hier?
Kommentar ansehen
07.09.2012 00:29 Uhr von omar
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Kleine Korrektur hab grad festgestellt, dass ich zu den Na´vi Neytiri gesagt hab...
War verkehrt, Neytiri war nur das eine Mädel... der Rest passt...

[ nachträglich editiert von omar ]
Kommentar ansehen
07.09.2012 01:51 Uhr von onemanshow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
pocahontas hatte doch auch mehrere teile
also ist noch genug stoff da xD
Kommentar ansehen
07.09.2012 13:00 Uhr von sieczy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
von Alan Dean Fosters "die denkenden Wälder" ("Midworld", 1975) ist Avatar abgekupfert. Mit Pocahontas hat der Film genausoviel zu tun wie mit "Winnetou" oder mit "der mit dem Wolf tanzt". Das Buch wird nahezu 1 zu 1 verwendet. Vor allem die Grundidee der lebenden Welt, die mit den Bewohner interagiert und kommuniziert (empathisch) ist von Foster.

(Schwertträger hat da völlig recht; übrigens Schwertträger, Du bist der einzige, der das Buch kennt und die Verbindung hergestellt hat.)

Also wenn Cameron nicht noch so ein phantastisches und geniales Science Fiction Werk findet und ausschlachtet, wird wohl die Story recht dünn werden. Leider hat Cameron nie zugegeben, dass er "die denkenden Wälder" für Avatar verwendet hat, und seltsamerweise hört man von Foster diesbezüglich nicht viel.... Vermutlich ist er mit Geld zum Schweigen gebracht worde!

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht