06.09.12 10:46 Uhr
 32.596
 

WhatsApp je nach Tarif bei der Deutschen Telekom nicht mehr nutzbar

Vor einigen Tagen haben einige Smartphonenutzer festgestellt, dass Whatsapp nicht mehr funktioniert. Dies betrifft Nutzer, die einen Mobilfunkvertrag bei der Deutschen Telekom haben. Aufgrund mehrerer Nachfragen von Kunden gibt es mittlerweile auch ein Statement von der Deutschen Telekom.

Nach einem Softwareupdate wurden verschiedene Parameter im System geändert, und somit kommt es derzeit zu Beeinträchtigungen. Zudem ist die Web´n´Walk Handyflat und die Web´n´Walk-Handy-Dayflat nicht für die Nutzung von Instant-Messaging-Diensten optimiert.

Somit trifft diese Aussage alle Web´n´Walk Kunden, die diese App nutzen wollten bzw. benutzt haben. Dieser Tarif ist nur für das Surfen und nicht für Instant-Messaging gedacht. Sollte es bei anderen Tarifen zu Störungen kommen, hat dies andere Ursachen und der Konzern arbeite an einer Lösung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schakobb
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Telekom, Tarif, WhatsApp, Deutsche Telekom
Quelle: www.golem.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

43 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.09.2012 10:48 Uhr von TomHao
 
+158 | -1
 
ANZEIGEN
will wohl jemand seine Nutzer zwingen das eigene neue Nachrichtenformat zu verwenden....
Kommentar ansehen
06.09.2012 11:02 Uhr von fuxxa
 
+23 | -13
 
ANZEIGEN
Wenn in der Leistungsbeschreibung deines Vertrages steht, dass Instant Messaging nicht Gegenstand deines Vertrages/ Tarifes oder der Option ist, kannst du klagen wie du willst.

Natürlich sperrt die Telekom die Ports, die Whats App nutzt, damit die Nutzer Joyn nutzen. Kostenpflichtig natürlich
Kommentar ansehen
06.09.2012 11:06 Uhr von don_vito_corleone
 
+23 | -17
 
ANZEIGEN
Zeus35: Kündige du mal weil WhatsApp nicht klappt das will ich sehen.

IM und Voip sind nunmal in den Verträgen ausgeschlossen, Verträge die Jeder Unterschrieben hat. So scheisse es auch ist, aber hier wär die Telekom im recht wenn sie Ports dafür sperren. Wer den Vertrag vor Unterschreiben nicht lesen kann ist einfach ein Idiot.
Kommentar ansehen
06.09.2012 11:15 Uhr von Delios
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
Hmmm: nächstes Jahr laufen ein paar Verträge meines bisherigen Anbieters aus und ich hatte schon ein paar Vorgespräche mit der Telekom weil ich die Firmenanschlüsse auch gleich mit einbeziehen will.
Der werd ich beim nächsten Gespräch whatsapp gleich mal zur Sprache bringen ob diese neue Situation auch die Businesstarife betrifft...
Kommentar ansehen
06.09.2012 11:34 Uhr von RavenRoxx_1337
 
+7 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.09.2012 11:43 Uhr von SyXxPaC01
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
nur der anfang: Ich bin mir sicher das die Telekom damit nicht allein bleiben wird, andere Anbietert folgen sicher bald, die wollen ja ihr "tolles" Joyn verkaufen und die Konkurrenz loswerden, sprich Whatsapp und skype abschalten
Kommentar ansehen
06.09.2012 11:56 Uhr von VanillaIce
 
+35 | -1
 
ANZEIGEN
Frechheit: Da werde ich sofort meinen Tarif kündigen... Als ich den abgeschlossen habe, wurde sogar mit WhatsApp Nutzung geworben.. Echt ne Frechheit...
Kommentar ansehen
06.09.2012 12:21 Uhr von Maverick Zero
 
+30 | -3
 
ANZEIGEN
Dienste: Dummerweise wird immer noch unterschieden zwischen "Telefonieren", "SMS", "Internet", "Chat" und "Instant Messaging".

Dabei sind das ab einer gewissen technischen Tiefe alles exakt die selben Dinge. Der einzige Unterschied ist die Datenmenge, die pro Zeiteinheit durch den Äther rauscht.

Und diese Datenmenge ist beim Telefonieren und Anschauen von Videos wohl mit Abstand am größten.
Konkret heisst die "Sperrung" der WhatsApp-Applikation doch nur, "ihr bekommt einen Internetzugang, dürft damit aber nur auf die Seiten drauf, die wir euch vorgeben".
Denn ob eine Anwendung über das Internet ein paar Kilobyte sendet und empfängt oder ob der Webbrowser ein paar Kilobyte "Webseite" lädt macht nun wirklich keinen Unterschied.
Mancher hat vielleicht schon das Wort "Netzneutralität" gehört.

Hier will der Telekommunikationsanbieter wohl nur seine eigenen kostenpflichtigen Modelle pushen um dem Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Pfui, bah, völlig unsoziales Verhalten.

Sonderkündigungsrecht nutzen!
Kommentar ansehen
06.09.2012 12:22 Uhr von PeterLustig2009
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
Jungs bleibt doch mal locker :): Und lest erstmal richtig bevor ihr hier abgeht wie Schmitz Zäpfchen ^^

Es betrifft lediglich die web´n´walk-Tarife!!! in denen IM und VoIP sowieso ausdrücklich untersagt ist.

Bei allen anderen Tarifen (wenn es denn zu Störungen kommt) liegt der Fehler woanders und an einer Lösung wird dann gearbeitet. Also wo ist euer Problem?
Kommentar ansehen
06.09.2012 12:25 Uhr von SN_Spitfire
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
e-Mail: ist in diesem Tarif ebenfalls nicht möglich.
Es gibt dafür auch eine ganz einfache Erklärung.
eMail, als auch WhatsApp nutzen nicht die StandardPorts 80 (HTTP) und 443(HTTPS) und diese werden ausschliesslich in diesen Tarifen nur freigegeben.
Aus dem Grund gehen sämtliche anderen Dienste nicht, sofern nicht speziell auf Port 80 konfiguriert.

Das ist jetzt aber keine Neuerung. Die Portbeschränkung ist schon seit Jahren aktiv und stand auch schon so in den AGB drin.
Kommentar ansehen
06.09.2012 12:33 Uhr von Maverick Zero
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
@Peter_Lustig: Ja, aber WARUM sind solche Dienste untersagt?

Hast du es jemals erlebt, dass du beim Abschluss eines normales DSL Anschlusses die Beschränkung hast, dass du die Seite http://www.bild.de nicht aufrufen darfst und du über diese Leitung keine Strategiespiele im Multiplayer spielen darfst?

So unsinnig ist das doch auch bei den web&walk Tarifen. Das Argument, dass die Leitung zu sehr ausgelastet werden würde ist da auch Unsinn. So lässt sich bei entsprechender Kompression per VOIP ein Gespräch bei deutlich niedrigerer Datenrate führen, als es über die klassische Leitung der Fall wäre. Ebenso Instant Messaging: Die Menge der versendeten und empfangenen Daten ist verschwindend gering.
Und selbst WENN eine große Datenmenge anfallen würde, dann würde eben die Leitung bei Erschöpfen dieses Volumens gedrosselt / dicht gemacht / o.ä.

Aber solange ein Volumen verfügbar ist sollte der Kunde es doch auch so nutzen dürfen, wie er es gerne hätte. Und wenn er sich damit Lesbenpornos herunterlädt...
Kommentar ansehen
06.09.2012 12:41 Uhr von SN_Spitfire
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@maverick: Man zahlt dahinehend auch deutlich weniger als für eine normale Flatrate.
In diesen Tarifen gibt es auch keine Drosselung!
Kommentar ansehen
06.09.2012 12:42 Uhr von Maverick Zero
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
petereins: Das ist mit schon klar. Bei der Begrenzung des Datenvolumens ist das auch absolut nachvollziehbar. Mehr Traffic bedeutet mehr Kosten - und die will der Betreiber ja auch wieder rein bekommen.
Über die Kostenmodelle kann man sich dann gerne an anderer Stelle streiten.

Aber hier ist doch das Problem, dass die Netzneutralität verletzt wird und der Provider dir vorschreibt, was du mit dem verfügbaren Medium tun darfst. Und das ist nicht ok!

Als die Diskussion bei den normalen Breitbandprovidern lief und man gestritten hat, ob es in Ordnung ist, Filesharing zu sperren, da konnte man noch argumentieren dass Filesharing eh nur illegales hervorbringen würde.
Aber welche vernünftigen Argumente gibt es denn gegen Instant Messaging und VOIP? Oder e-Mail??

@SN_Spitfire
Das ist ja gar nicht das Problem. Es ist doch ok, wenn man für weniger Geld auch weniger Datenvolumen bekommt. Aber mit diesem zur Verfügung stehenden Volumen sollte man doch tun dürfen was man will, oder nicht?

[ nachträglich editiert von Maverick Zero ]
Kommentar ansehen
06.09.2012 12:45 Uhr von VanillaIce
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Spitfire: Es sind nicht nur die web´n walk Tarife betroffen sondern auch Call & Surf...

Ich versuche jetzt ausserordentlich zu kündigen...
Kommentar ansehen
06.09.2012 13:06 Uhr von don_vito_corleone
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Zeus35: Tut er nicht, ins Internet kannst du damit weiterhin, nur eben keine Instant Messenger nutzen so wie es auch schon in deinem Vertrag steht.

Glaub mir mit diesem Argument kommst du nicht weit, du hast den Vertrag Unterschrieben.
Kommentar ansehen
06.09.2012 13:07 Uhr von SN_Spitfire
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@VanillaIce: DU hast die News am wenigsten gelesen, oder?
Zitat aus der Quelle: "Telekom-Sprecher Dirk Wende erklärte Golem.de: "Die Telekom verbietet die Nutzung von Whatsapp nicht. Wir haben ein Update eingespielt, dabei haben sich Parameter verändert, die Einfluss auf die Nutzung haben.""

Es handelt sich daher wohl auch um ein Update, welches die kurzfristige Einschränkung dieser Dienste verursacht.
Viel Spaß mit deinem Kündigungsversuch, gleichwohl ich vermute, dass du ihn nicht durchbekommen wirst.
Ich bin und war bisher jedenfalls mit den Tarifen zufrieden und ich zahle auch entsprechend, dass ich meine Handyflat entsprechend nutzen kann, wobei eher die Telefonie im Vordergrund steht und danach erst die Datennutzung kommt.
Kommentar ansehen
06.09.2012 13:11 Uhr von Punchlineaffe
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Verstehe nicht, wo das Problem sein soll.
Wenn lediglich Ports gesperrt worden sind, dann ist das vollkommen legitim. Selbst bei dem Abschluss von DSL-Verträgen sperren einige Provider bekannte Peer-to-Peer Ports und da läuft auch keiner von euch Sturm.
Außerdem: Solange es vor Vertragsabschluss im Vertrag steht, ist jegliches heulen eh vergebens, seid halt froh, dass die pinken Nazis euch bis jetzt die Nutzung dieses Dienstes erlaubt haben. -> E-Mails sollten übrigens auch kein Problem sein, nutzt halt den Webmail Client und nicht irgendwelche Apps dafür. Und notfalls tunnelt halt die Ports.

[ nachträglich editiert von Punchlineaffe ]
Kommentar ansehen
06.09.2012 13:22 Uhr von EvilMoe523
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009: Ich bleib da eh locker, da ich kein T-Mobile Kunde bin, aber eine Frechheit finde ich es trotzdem...

Klar betrifft es nur bestimmte Tarife (ich kann durchaus lesen) aber Fakt ist, dass jeder Tarif und wenn er noch so schmal vom Traffic und von der Geschwindigkeit ausfällt in der Lage ist online Text zu versenden und zu empfangen - Punkt.

Im Umkehrschluss kannst du da oben auch lesen: WhatsApp darf nur genutzt werden, wer dafür extra löhnt...

Das bei SmarthPhone Nutzern die SMS langsam ausstirbt ist doch nichts Neues. Das konnten sich die Provider und Telefonhersteller mit 1+1 zusammenrechnen, dass wenn man im 21 Jahrhundert Internet mobil zugänglich macht, jeder auch kostenfrei darüber kommuniziert und nicht nur VideoClips mit rauchenden Affen anguckt.
Kommentar ansehen
06.09.2012 14:14 Uhr von knuddchen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Juckt mich eh nicht, da Daten-Flat: Zum Glück hab ich das Problem bei T-Mobile nicht, da ich ne Daten-Flat habe, die zwar nur bis 300mb geht und danach gedrosselt wird, aber das juckt mich nicht. die 300mb hab ich nur 1 oder 2x erreicht.
Kommentar ansehen
06.09.2012 14:44 Uhr von nchcom
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Zeus35: "Diese Aktion passt ja wie die Faust auf´s Auge zu dem neuen "kostenlosem Standard" Joyn, den als erster Vodafone einführen will."

Joyn ist seit ein paar Tagen am laufen. Es wurde nur noch nicht richtig publik gemacht

[ nachträglich editiert von nchcom ]
Kommentar ansehen
06.09.2012 15:40 Uhr von SN_Spitfire
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Zeus: Komm mal klar du ;P
Ich nutze eine Telekom Flat und hatte nicht einen Ausfall von WhatsApp und ICQ.
Beide Dienste funktionieren schon seit eh und jeh einwandfrei auf meinem Handy.

"Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen" - Ja nee ist klar. Pass blos auf deinen Nachbarn auf, der hat schon mehrere Kameras in deiner Wohnung platziert...
Leider ist Paranoia kaum bis gar nicht zu heilen. Du hast, was das betrifft, also schlechte Karten. Tut mir Leid... ;/
Kommentar ansehen
06.09.2012 16:24 Uhr von don_vito_corleone
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Zeus35: "Wenn im Kleingedrucktem deines Mietvertrages stehen würde, dass du bei Auszug 5 Mieten löhnen musst, dann würdest du die auch klaglos zahlen was?^^ "

Ne ich lese meinen Mietvertrag genauso wie meinen Handyvertrag bevor ich ihn unterschreibe ;)

Hab übrigens drauf geachtet das Instant Messaging nicht verboten ist und haben auch keine Probleme.

Aber mit dir diskutieren bringt nichts, du fühlst dich im recht obwohl du es nicht bist, und das nur weil du anscheinend nicht deine Verträge lesen kannst.
Kommentar ansehen
06.09.2012 17:23 Uhr von Yoshi_87
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Verträge sind Müll: Mir kommt nur Prepaid ins Haus bzw. ins Smartphone. :D
Verträge sind doch nur was für Leute die sich ein Handy auf Raten kaufen wollen, jeder andere nutzt dann eh Prepaid.
All Net Flats gibts ja auch überall für 20€, für diejenigen die mit dem Handy mehr machen als surfen. :D
Kommentar ansehen
06.09.2012 17:41 Uhr von killozap
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Was bedeutet denn "Flat Rate"? Was hat eine Flat-Rate mit unbegrenztem Datenvolumen zu tun?

Gar nichts, denn der Ausdruck Flat Rate bezeichnet einen vertrag, bei der jeden Montag für eine Leistung die selben Entgelte zu entrichten sind, also ist die Rate flach, egal, wie viel man surft. Dabei können andere Eigenheiten benutzt werden, um alzu große Nutzung zu vermeiden (Geschwindigkeit etc.), vielfach gibt es ein Sonderkündigungsrecht beider Seiten ohne Angabe von Gründen, falls ein Nutzer die Flatrate mit einer Standleitung verwechselt, die viel, viel teurer ist.

Auch die Unterbindung von bestimmten Ports widerspricht nicht dem begriff "Flat Rate"...
Kommentar ansehen
06.09.2012 17:55 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man das Geld halt einfach mal "überraschende Klausel" versuchen ^^. Mehr als Schiefgehen kann es nicht.

Und wenn das sperren eines legalen nicht netzstörenden Internetdienstes bei einer Internetflat nicht überraschend ist, na dann weiss ich auch was denn überhaupt überraschend sein soll ^^

Noch bin ich bei o2 aber es steht sicher ein Netzwechsel an, deren Netz nervt mich tierisch.

Refresh |<-- <-   1-25/43   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?