06.09.12 06:30 Uhr
 1.119
 

Paralympics: Schwimmerin auf Goldkurs, aber nach spastischem Anfall doch nur Vierte

Tanja Gröpper hat bei den Paralympics in London den vierten Platz über 100 Meter Freistil erreicht. Die querschnittsgelähmte 36-Jährige war dennoch enttäuscht, da sie nach 75 Metern souverän in Führung lag und niemand mehr an eine andere Siegerin als sie glaubte.

"Ich bekam einen spastischen Anfall in den Beinen. Das ist bei meiner Behinderung leider nicht ausgeschlossen", so erklärte Gröpper nach dem Wettkampf, weshalb sie plötzlich zurück fiel. Durch den Ausfall des Beinschlags hatte die Schwimmerin mit der Atmung zu kämpfen. Letztlich wurde sie nur Vierte.

Bundestrainerin Ute Schinkitz bedauerte das Unglück ihres nach Treppensturz querschnittsgelähmten Schützlings, der sehr engagiert im Behindertensport ist. Es sei einfach nur traurig, da Gröpper so gut gelegen habe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Junginho
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Paralympics, Anfall, Platzierung, Querschnittslähmung
Quelle: de.eurosport.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Champions League: Borussia Dortmund wird Gruppensieger
Fußball: Spanische Steuerbehörden ermitteln unter anderem gegen Xabi Alonso
Fußball: RB Leipzig würde Ronaldo und Messi nicht verpflichten - "Zu alt"