06.09.12 06:16 Uhr
 123
 

Energieriese Gazprom der Preistreiberei beschuldigt

Seit der Eröffnung eines EU-Kartellverfahrens sieht sich der russische Energieriese Gazprom mit dem möglicherweise folgenschweren Vorwurf der Preistreiberei konfrontiert.

In einer ersten Reaktion zeigt sich Gazprom nun davon überzeugt, "peinlich genau" auf die Einhaltung der rechtlichen Rahmenbedingungen geachtet zu haben.

Zudem sei das Unternehmen nach russischem Recht gegründet und stehe somit auch "außerhalb der Gerichtsbarkeit der EU".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Vorwurf, Kartellamt, Gazprom, Energieriese
Quelle: orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BGH: Sofortueberweisung.de kein zumutbares Zahlungsmittel
Chinesen empört über sexistische Audi-Werbung: Frau wie Gebrauchtwagen behandelt
Schottische Insel mit Mord in Vergangenheit günstig zu verkaufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.09.2012 06:16 Uhr von deereper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja sicher machen die das und natürlich gibts hier auch Preisabsprachen. Aber in welcher Branche gib es das, leider, nicht?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?